"Hitlers erster Krieg" kommt als TV-Serie

Cannes - Über Mythos und Wahrheit von Adolf Hitler im Ersten Weltkrieg schrieb Thomas Weber in "Hitlers erster Krieg". Nico Hofmanns Teamworx und Jan Mojtos EOS-Beta Film machen daraus eine achtteilige Serie, gaben sie bei der Händlermesse MIP bekannt. Buch und Regie übernimmt Niki Stein ("Rommel"). (prie, DER STANDARD, 9.10.2012)

Share if you care
19 Postings
davor

eines der interressantesten aspekte werden ausgeklammert.- davon hört u. sieht man so gut wie nichts- welche leute u. institutionen im in-u. ausland haben ihn geholfen an die macht zu kommen. ohne "schwergewichtige" geldgeber hätte sich das nie so abgespielt.

warum gibts keine filme über die herren davor in at ... oder die weimarer republik ... das wie bis dahin wäre interessanter als immer nur das 'ende' mit ihm. scheint, er macht leider mehr quote.

So oft wie Hitler hierzulande im TV vorkommt ist er ja schon fast ein Teil der Familie.

"Hitler hat seinen Vertrag bei N24 um 2 Jahre verlängert!"

Scheinbar wird der "Führer" noch in einigen Köpfen als Held geführt, wer solchen Schwachsinn macht soll verschwinden.
Solche Filme würde ich nie anschauen, grauslicher geht es nicht, man muss aber die angeblich "schöne" Zeit immer im Fernsehen bringen, es ist zum kot..n!

Wann kommen endlich Dokus über "Haiders frühe Jahre im Turnerbund" für unsere Kärntner Mitbürger (gemeint: die "echten Kärntner" nach Dobernig)?

mit peter rapp als gröfaz?

Hitler here, Hitler there,
everywhere Hitler, Hitler...

Die Gesellschaft täte gut daran, Hitler bzw. seiner Geschichte die Aufmerksamkeit zu schenken, die nötig ist.
Ein quasi tägliches Thema (wenn man alle Sender durchzappt) soll und darf er mMn nicht sein.

Warum bekommt der soviel Werbung?

und wieder futter für die hardcore-linken

die an hitler und seinem wirken noch mehr interessiert sind als die rechten.
fast als wenns ein sexueller fetisch wäre.

eine gesellschaft, die ihre vergangenheit leugnet ist ihrer zukunft nicht würdig

zwischen leugnen und exzessiv jedes info aus dieser zeit aufsaugen ist ein großer unterschied.

man kann auch über diese zeit reden ohne jede doku unbedingt von vorn bis hinten gesehen zu haben und jedesmal wenn der hitler "sauschädl" (frei nach der bockerer) in der auslag steht hingaffen zu müssen.

wenns dich nicht interessiert - schaus dir nicht an, zwingt dich ja niemand, in die auslage zu gaffen!
o_O

du hast zwar mein posting gelesen aber nicht verstanden.

ich selbst schau nicht rein

Was sagt Guido Knopp dazu?

bleiben sie uns treu

Was machen's nur...

wenn die Öffentlichkeit von diesem Mann endgültig genug hat?

Aber manche in Politik und Establishment sind schon sehr froh, dass die Geschichte mit 1945 scheint's "zuende" ist.

Ich fürchte, daß diese ständige Übersättigung schon seit längerem einen negativen Effekt hat und Wähler den Rechten Recken zutreibt.

Nett wäre da eine Kontinuität der Geschichtsdokus NACH 1945.

Aber dagegen würden einige Parteien und Wirtschaftsverbände Sturm laufen.

Noch mehr Geschichtsklitterung wie bei den Nazis würde sogar dem Durchschnittsbürger auffallen.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.