UPC will als Mobilfunker starten

  •  "Einen genauen Zeitpunkt für den Markteintritt kann UPC aus momentaner Sicht nicht nennen", sagt Unternehmenssprecher Siegfried Grobmann.
    montage: webstandard

    "Einen genauen Zeitpunkt für den Markteintritt kann UPC aus momentaner Sicht nicht nennen", sagt Unternehmenssprecher Siegfried Grobmann.

"3" öffnet Netz - Voraussetzung: Wettbewerbshüter genehmigen die Orange-Übernahme

Der Poker um die Übernahme von Orange durch "3" hat Österreich voraussichtlich einen neuen Mobilfunker beschert. Um die Bedenken der Wettbewerbshüter auszuräumen, hat "3" sein Netz dem Kabelprovider UPC geöffnet. Ein entsprechner Vertrag wurde bereits unterzeichnet. Das teilte der kleinste heimische Mobilfunker am Montag in einer Ausendung mit. UPC bestätigte dem WebStandard gegenüber den Deal.

Netz von "3", aber eigene Marke

Demnach soll UPC rasch als virtueller Mobilfunkanbieter starten. Dafür wird die Infrastruktur von "3" verwendet, allerdings wird man als eigenständige Marke auftreten. "Einen genauen Zeitpunkt für den Markteintritt kann UPC aus momentaner Sicht nicht nennen", sagte Unternehmenssprecher Siegfried Grobmann zum WebStandard.

Orange-Übernahme Bedingung

"Die Vertragsunterzeichnung ist ein großer Schritt vorwärts für unsere beiden Unternehmen und für die österreichischen Konsumenten. Die Kunden werden von einer größeren Auswahl sowie von gesteigertem Wettbewerb im österreichischen Mobilfunkmarkt profitieren", sagte "3"-Chef Jan Trionow. Allerdings betont er, dass "der erfolgreiche Abschluss der Orange-Übernahme Bedingung für das Inkrafttreten des Vertrages" sei.

Mit dieser Partnerschaft will "3" Bedenken von Behörden beseitigen, die durch die Übernahme von Orange steigende Tarife in einem heiß umkämpften Markt befürchten.

Reise nach Brüssel

Ergänzend reist Jan Trionow am Mittwoch nach Brüssel, um dort Vertreter der EU-Kommission und nationaler Wettbewerbshüter für das Vorhaben zu gewinnen. Diese mündliche Anhörung hinter geschlossenen Türen könnte eine der letzten Möglichkeiten sein, doch noch das erhoffte grüne Licht der EU für den Deal zu bekommen. (sum, derStandard.at, 8.10.2012)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 173
1 2 3 4
Der Markt reinigt sich , auch wenn es dauert

interessante vorstellung

ich hoffe lte wird kräftig vorangetrieben, die penetration des marktes im breitbandbereich mobil und festnetz ist ja schon quasi gleich dank smartphone und mit lte wird mobiles breitband klar gewinnen, wäre fein, wenn man dann sämtliches content seines anbieters auch mobil dabei haben könnte.

WO BLEIBT DAS FRISUR-BILD?

a Chello-handy

= ein gefürchtetes wurfgeschoss

eigentlich ...

heist dass, dass upc gar nicht will, den wenn sie wollten würden sie auch ohne den drei/orange deal MVNO werden.

telekabel bzw upc hatte ja schon eine kooperation mit one/orange gab ja auch eigene tarifeangebote für telekabel/upc kunden.

für mich ist das eine reine köderaktion damit der deal durchgeht.
für den kunden bringt das gar nichts, wie soll ein MVNO der jetzt in den markt startet, ernsthafte konkurenz zu den andernen sein, wenn selbst der viertgrößte mobilfunkbetreiber es trotz kampfpreisen und massiven marketings, nicht geschafft in 10 jahren an boden zu gewinnen.

Zum Glück kein eigenes Netz!

Wenn die ihr eigenes Netz benutzen würden, wären's pleite bevor sie ihren ersten Vertrag abschließen könnten.

Da kommt wieder sowas raus: "Nur 8 EUR im Monat, alles dabei"

Und dann 30 EUR "Servicepauschale" plus 15 EUR "Sim Karten Gebühr" pro Jahr....

Ich halte es für bedenklich wenn UPC hier auch noch mitmischt.
UPC hat ja quasi in Wien eh schon ein Monopol.
Und wenigstens beim Thema Handy, sollte man nicht von UPC abhängig sein.

Es gibt auch eine Welt außerhalb von Wien und da hat die A1 das quasimonopol.
Außerdem zwingt sie auch in Wien keiner ein Produkt eines bestimmten Anbieters zu wählen.

Monopol? Die A1 hat ein breiteres Portfolio als UPC, und es gibt viele Internet-Anbieter, vor allem 3 mit dem neuen Webgate ist richtig gut.

UPC Internet und Fernsehen haben allerdings die beste Qualität/Stabilität. Dahinter vermute ich den Grund, daß sie Marktführer sind...

beste Stabilität? ROFL
Achso deshalb stürzt meine Box regelmässig ab, weil sie passiv gekühlt ist und dank gesperrtem USB Anschluss kein Cool Pad drunterlegen kann.

Ich dachte eher an die Stabilität der Internetverbindung. Für virtuelle Meetings am Computer im Home Office oder unterwegs sind A1 oder Orange über Mobile Hotspot vom Handy oder das 3 Webgate leider ein bisserl zu schwachbrüstig. So ein breiter Schlauch von UPC ist manchmal wirklich notwendig.

Die Kabel-Box steht bei mir auf einem Holztisch im Schatten einer Topfpflanze :-) Auf dem Audio-Verstärker wollte ich sie nicht braten...

@Alligator

natürlich hat UPC hier einen Vorteil.
Aber stabil läuft UPC bei weitem nicht.
Modemabstürze, Komplettausfall der Internetverbindung stehen bei UPC an der Tagesordnung.
Also von wegen stabil..

Tagesordnung war vor 10 Jahren mal so - da bin ich eine Zeit lang aus jedem Pokerturnier rausgefallen weil Chello so unzuverlässig war. Das war scheußlich.

Aber heute ist es ok. Ich muß weniger als einmal im Monat das Modem stromlos machen und neu starten, und die Fernsehbox ist überhaupt problemlos. Einmal im Jahr ist dann unangekündigt 3-9 Stunden Pause wegen schlecht gemachter Wartungsarbeiten, aber das ist es auch schon.

In meiner Rechnung sind das 99,93% Verfügbarkeit vom Internet. Und das ist keine Non-Stop/Tandem oder ein Mainframe, sondern Modem- und Router-Klumpert an langen, billigen Drähten - also echt nicht schlecht.

Bei mir gab es im Gebiet mehrmals Totalausfälle im kompletten 23. Bezirk.
War es mal nicht ein Ausfall im Gebiet, ist einfach das Modem abgestürzt, dass von uns schon x-mal getauscht wurde.
Techniker war auch schon da und hat ausgemessen u. konnte nicht aufklären woran es liegen kann.
Ja, läuft stabil - aber zeitlich befristet bis zum nächsten Ausfall.

Ich hab auch ein 3 Webgate in Verwendung. €24 pM für echt unlimited Internet. Das hat zwar auch leichte Macken, aber nicht so kraß wie die von Ihnen geschilderten, und einen sehr freundlichen Support.

Das Ding ist über UMTS schon sehr schnell, bin schon neugierig, wieviel besser das noch mit LTE wird. Der WLAN-Router bedient 150m2 ohne Probleme.

Kann ich Ihnen auch empfehlen - vielleicht haben Sie ja mit dem Ding mehr Glück...

@Alligator

Danke für den Tipp.
Freut mich, dass sie damit zufrieden sind. :-)
Werde es mir mal ansehen.

Achso, du bist alle Kunden von UPC. Guter Horizont.

Nein ich bin nicht alle Kunden von UPC.
Und wir sind auch nicht per Du.
Oder haben sie keinen Horizont sich das vorstellen zu können?

DU bist hier aber in einem internetdiskussionsforum

und da ist DU die normale umgangsform...ausser von einigen abgehobenen, die meinen, sie wären etwas besseres. :P

und die probleme mit den geräten haben so einige kunden bei so einigen anbietern, leider liest man immer nur die meckerposts, kaum einer schreibt, dass es bei ihm wunderbar funktioniert und man keine probleme hat...bei mir zum beispiel ist dem so.

Nein, das sehe ich nicht so.
Man ist nicht automatisch per Du.
Das hat mit gegenseitiger Wertschätzung zu tun und nichts damit, dass ich abgehoben bin.
Vielleicht haben sie einfach kein Benehmen gelernt?
Und ich poste auch, wenn etwas mal gut funktioniert, und nicht nur wenn es schlecht läuft.

bullshit

sie/du hat m.m.n. nichts mit wertschätzung zu tun, sondern mit der bereitschaft, sich gesellschaftlichen normen zu unterwerfen.

ich kann sie siezen und trotzdem vollkommen respektlos sein. ebenso kann ich dich duzen und meine worte können vor wertschöpfung nur so strotzen.

Und wenigstens beim Thema Handy, sollte man nicht von UPC abhängig sein.

A1, 3, T-Mobile, Tele-Ring, Bob/Yess

Im Gegensatz zum Internetvertrieb, gibts in Wien sicher trotzdem genügend Alternativen auf dem Mobilfunksektor, auch wenn UPC dort einsteigt.

@SagServus

ja zum Glück.
Aber was ich gemeint habe ist, dass ich alles nur bei UPC habe.
Das muss dann auch nicht sein...

Dann müsste UPC aber schnell die Größe von Orange Österreich erreichen, damit das ein fairer Deal für den Konsumenten wird.

Posting 1 bis 25 von 173
1 2 3 4

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.