Romney will in Nahost die Muskeln spielen lassen

Republikaner will schärfere Sanktionen gegen den Iran und Waffenlieferungen an syrische Rebellen

Der Volltext dieses auf Agenturmeldungen basierenden Artikels steht aus rechtlichen Gründen nicht mehr zur Verfügung.

Link

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 100
1 2 3

wenn ich einen willen hätte würde ich gerne die Königsdiziplin studieren. Das wäre Physik und Chemie gleichzeitig...ich wäre ja nicht der erste...

...und so denken Teile von "Nahost" über das amerikanische Wahlsystem:

http://www.champress.net/index.php... /view/8845

Wen wundert's, dass "der Westen" bei "den Arabern" (um im Einheizpressejargon zu bleiben) einen ähnlichen Ruf hat, wie div. Diktatoren...

Aber wenn wir uns ehrlich sind, ist es egal ob Obama oder Romey Pesident wird.
Obama sagt vl. nicht das er angreift, aber Amerika wird angreifen. Und dann kriegt er noch ein Friedens-Nobelpreis!

Gerade für den Iran definitive Aussagen über die nahe Zukunft zu machen ist unseriös. Auch im Iran finden bald Präsidentschaftswahlen statt und Ahmadinedschad wird sich dann, wie bereits angekündigt, aus der Politik zurückziehen. Der Wächterrat wäre gut beraten diesmal wieder einen Reformer wie Chatami an der Staatsspitze zu installieren, um das nach wie vor vorhandene Misstrauen in der eigenen Bevölkerung zu kitten. Ein unvorbelasteter Nachfolger Ahmadinedschads könnte ebenso einen neuen Dialog zum Westen aufnehmen. Es gibt also noch viel Spielraum und aus heutiger Sicht ist nichts vorhersagbar.

Solche Erfahrung mit der Bewaffnung von Islambanditen,..

haben eigentlich schon Romneys Vorgänger gemacht.
"Besen Besen, seis gewesen..", der Zauberlehrling!

dann ist die Gefahr eines Konflikts in der Region jetzt höher als zum Amtsantritt des Präsidenten vor vier Jahren."

Dem muss man leider zustimmen, und ich kann mir nicht vorstellen, dass jemand dieser Aussage inhaltlich wiedersprechen würde.

Selbst wenn Obama gewinnt: Er wird in den nächsten vier Jahren wohl der Präsident sein, der einen großen Krieg in Nahost zu bestehen hätte.

Ich kann nur hoffen, mit solchen Prognosen Unrecht zu haben.

ihr blöden Amerikaner...

Anstatt Länder wie den Iran zu fördern um eine gute Beziehung aufzubauen haltet ihr ihn in der Steinzeit nur weil er sich dass blöde Erdöl nicht in Dollar bezahlen lassen will.

ein investmentbanker

als us-präsident.das würde irgendwie passen.

Pflaume

Was hat Busch gesagt, was er vorzuweisen hat, den Nahost-Konflikt zu lösen? Er gab seinen Posten als Gouverneur von Texas an. Romney scheint noch plumper zu sein. Waffen sind mal sicher etwas was die Region braucht. Ein Bestärkung Israels in seiner aktuellen harten Position ist sicher auch ein gute Idee.

wenn sie sich die situation in den usa

ansehen, sehen sie wohin es führt wenn bildung nicht für alle frei zugänglich ist sondern ein vermögen kostet und die öffentlichen schulen kaputt sind.

eine gesellschaft von mit einfachsten dümmlichen aussagen manipulierbaren menschen entsteht.

Ein Kandidat wie von Stephen King erdacht.

Wobei Greg Stilson nicht etwa populistisch und dumm, sondern vor allem ein machtgeiler Psychopath ist.

Lasst die Raketen fliegen. Haleluja.

Romney's Berater haben ihm also gesagt dass er im mittleren Osten auf hart machen soll... Dieser Mann kann so leicht jede Position vertreten weil er (ausser an die Macht) an nichts glaubt und damit jede (und keine) Position vertreten kann.

Entgegen vergangener Erfolge der Republikaner mit Kriegsgequatsche (unterstuetzt von tatsaechlichen Kriegshandlungen) ist es derzeit gar nicht so klar dass sie in diesen Wahlen mit Kriegstreiberei punkten koennen (sogar viele konservative Amerikaner sind kriegsmuede...).

so ein Dodel

... in diesem ominösen youtube video vom Frühjahr hat er doch selbst gesagt, dass er für die Palästinenser keinen Finger krümmen würde?! Einzig und allein Israel würde er als Verbündeten jederzeit Beistand leisten. Das läuft quasi auf den Status Quo hinaus. Doch das Pulverfass Naher Osten lässt sich allerdings nicht entschärfen, wenn im Westjordanland keine dauerhafte Lösung gefunden wird mit der alle leben können.

"Aber wenn ich heute in den Nahen Osten sehe, ... dann ist das Risiko eines Konflikts in der Region jetzt höher als zum Amtsantritt des Präsidenten vor vier Jahren."
"Ich teile diese Hoffnung - aber Hoffnung ist keine Strategie."
Ja ja ein Engel ruft nach Frieden und zückt die Waffen.

Ein sinnvoller Ansatz wäre es keine Waffen mehr zu exportieren oder zu produzieren. Ist er aber schon zu alt und deppert noch etwas zu lernen.

Gerüchteweise

soll Sarah Palin Aussenministerin werden;-)

Mittens "edge a sketch" Romney ist ein reicher verwöhnter "Fratz" der auch mal zündeln will. Möge er nie die Zünder in die Hand bekommen.

? Republikaner liefern

sind meist gehirnfreie Kandidaten. Das kommt bei den
US - Bürgern (leider ) meist gut an. Hauptsache für Amerika...:(

Gott schütze uns vor Romney!
Und hoffentlich strengt er sich mehr an als seinerzeit... (Ich beziehe das auf "Gott schütze").

das mädchen im bild hat wohl

einen blick auf seine heilige unterhose geworfen.

ich dachte auch

er hat ein krapferl verloren

Ist der eigentlich mit der Romney Schneider verwandt?

Mutt Romney Blues (Ry Cooder)

Tipp: das neue Ry Cooder-Album "election special". Cooder hat dieser Dumpfbacke sogar eine eigene Nummer gewidmet: Mutt Romney-Blues. Möge dieses extra für den Wahlkampf produzierte Album, das sich gegen die Republikaner wendet, einen kleinen Beitrag leisten (groß wird er wohl nicht werden, nachdem hier nicht von einer Kommerztussi die Red' ist).

Posting 1 bis 25 von 100
1 2 3

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.