Tschechischer Transporter mit 100 Schlangen aufgehalten

  • Ein Tierarzt entschied, dass den Würgeschlangen der weite Rücktransport nach Tschechien nicht
zuzumuten sei.
    vergrößern 500x518
    foto: apa/polizei/hohenberger

    Ein Tierarzt entschied, dass den Würgeschlangen der weite Rücktransport nach Tschechien nicht zuzumuten sei.

Der Fahrer hatte keine Tiertransportgenehmigung

Villach - Bei einer Routinekontrolle an der Südautobahn kurz vor der italienischen Grenze in Arnoldstein in Kärnten (Bezirk Villach-Land) hat die Polizei am Sonntag in einem tschechischen Kleintransporter 100 Schlangen gefunden, wie der ORF online berichtete. Der Besitzer wollte die Zuchttiere nach Verona zu einer Messe bringen, konnte aber keine Tiertransportgenehmigung vorweisen. Er musste eine Sicherheitsleistung hinterlegen, ehe er weiterfahren durfte.

Schlangen in Plastikboxen

Ein Tierarzt hatte entschieden, dass den Würgeschlangen - zum Großteil Kornnattern - der weite Rücktransport nach Tschechien nicht zuzumuten sei. Die Schlangen, die laut Polizei teilweise nicht größer als Regenwürmer waren, befanden sich in durchsichtigen Plastikboxen, die in einer größeren Styropor-Schachtel verstaut waren. (APA, 8.10.2012)

Share if you care