Oberösterreich: 300 Schweine in Stall verbrannt

Stall brannte völlig aus - Bewohner unverletzt

Braunau am Inn - Bei einem Brand sind am Sonntagabend im Stall eines Hofes in Weng (Bezirk Braunau) etwa 300 Schweine verbrannt. Personen wurden nicht verletzt. Eine Sirene meldete dem 37-jährigen Besitzer einen Stromausfall im Stall. Als er in das Gebäude kam, sah er bereits eine starke Rauchentwicklung, berichtete die Polizei-Pressestelle am Montag.

Der Vater des Mannes verständigte sofort die Feuerwehr. Acht Trupps waren im Einsatz, doch der Stall brannte völlig nieder. Mehr als 110 Zuchtschweine, 180 Ferkel und neun Eber starben. Ein Nebengebäude wurde stark beschädigt. Ein Übergreifen der Flammen auf das Wohnhaus konnte die Feuerwehr verhindern. Der Sachschadens ist beträchtlich, die genaue Höhe war laut Polizei vorerst nicht bekannt. (APA, 8.10.2012)

  • Der Stall brannte völlig aus, die Tiere konnten nicht gerettet werden.
    foto: apa/manfred fesl

    Der Stall brannte völlig aus, die Tiere konnten nicht gerettet werden.

Share if you care.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen ( siehe ausführliche Forenregeln ), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behät sich die STANDARD Verlagsgesellschaft m.b.H. vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.