Kosmonaut und Astronaut bleiben ab 2015 ganzes Jahr in ISS

27. November 2012, 16:17

Belastbarkeit eines Menschen im Weltall wird getestet

Moskau/Washington - Zur Vorbereitung einer bemannten Mars-Mission werden ab März 2015 ein russischer Kosmonaut und ein US-Astronaut ein Jahr lang in der Internationalen Raumstation ISS arbeiten. Bei dem Aufenthalt soll die Belastbarkeit eines Menschen im Weltall getestet werden, teilten die russische Raumfahrtbehörde Roskosmos und die US-Weltraumbehörde NASA mit. Start und Landung sind in einer Sojus-Kapsel vorgesehen.

Derzeit bleiben Raumfahrer maximal sechs Monate auf der ISS. Laut Experten ist ein bemannter Mars-Flug, der mit Rückreise mindestens 500 Tage dauert, nicht vor 2030 möglich.

Update 27.11.: Am Montag gaben NASA und Roskosmos gemeinsam bekannt, dass sie für die Mission zwei erfahrene Raumfahrer ausgesucht hätten. Demnach werden Astronaut Scott Kelly und Kosmonaut Mikhail Kornienko im Frühjahr 2015 an Bord einer Sojus zur ISS fliegen. Gestartet wird vom Weltraumbahnhof in Baikonur, Kasachstan; die Landung erfolgt im Frühjahr 2016 in Kasachstan. (APA/red, derStandard.at, 13.10./27.11.2012)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 39
1 2
Wie wärs vielleicht mit ein wenig mehr Info zur Meldung statt untenstehendem Hokuspokus ???

http://abclocal.go.com/ktrk/stor... id=8898076

Ist die Crew einmal gelandet

Eigentlich muß es doch mehrere Versorgungsflüge zum Mars geben, um so das Überleben und auch den Rückflug versorgen zu können. Gibt es da schon Infos? Die erste Mission kann das sicher nicht mitschleppen.

Sollte passen. Auf dem Mars selbst gibts ja ein wenig Schwerkraft. Unterwegs ist man ja nur etwa ein Jahr oder so, die restliche Zeit ist man eh auf dem Planeten und kann Golf spielen auf dem "Rough".

Passt nicht ganz hierher..
Ich bin eigentlich kein VT was die Mondlandung betrifft, allerdings hätte ich da schon ein paar Fragen.
Die Fluchtgeschwindigkeit von der Erde beträgt 11200 m/s, die Saturn V Rakete war über 100 Meter lang, 3000to schwer, so weit so gut.
Wie kann man mit einem 15to Teil einen Trabanten verlassen der eine Fluchtgeschwindigkeit von 2300 m/s hat? Die winzige Mondlandefähre konnte das? Die kleine Mondlandefähre hat 8300km/h erreicht?

Die Mondlandefähre hat nur den Mondorbit mit einer Orbitalgeschwindigkeit von 1500m/s erreicht. Der Mond hat nur 1,23% Masse im Vergleich zur Erde und 1/6 der Gravitation. Da spuckt man ja praktisch in den Orbit :)

der nur 1.23% der erdmasse? - glaub i net. weil 1/6 der gravitation. ....

Radius! F=GMm/r²

Die Gravitation verringert sich mit dem Quadrat der Entfernung. Hätte der Mond 1% der Erdmasse, aber dasselbe Volumen, dann hätte man auf seiner Oberfläche auch nur 1% des Gewichts.
Da die Massenmittelpunkte aber viel näher aneinanderliegen (geringerer Radius) ist der Unterschied nicht gar so groß.

oh. thx für info! ah so is des.....

Physik hat mit "glauben" nichts zu tun.

Um diese Behauptung aufzustellen, müssen Sie mir erst mal "Glauben" und "Wissen" definieren. Keine physikalische Theorie wurde bis jetzt bewiesen, somit kann man auch nicht von Wissen sprechen oder? Also hat es, wenn man es genau nimmt, doch was mit "Glauben" zu tun! ;)

Keine physikalische Theorie wurde bis jetzt bewiesen, was soll die Aussage ?
Natürlich sind physikalische Theorien bewiesen, sonst können Sie nicht hinter ihren PC sitzen und solche Postings versenden.

Oder was ist mit der kinetischen Energie mv^2/2, wenn Sie mit 100km/h auf ein Hindernis prallen können Sie diese Theorie sofort beweisen oder ?

Beweise sind in der Physik nur Experimente. Ja ich kann die kinetische Energie berechnen, und experimentell bestimmen und diese zwei Werte miteinander vergleichen. Dann habe ich jedoch nur den Beweis, dass es mit 100 km/h und z.B. 1.000 kg funktioniert, aber wie siehts mit 101 km/h aus? Geschwindigkeit und Masse sind reele Größen. Um eine Theorie aber zu beweisen, bedarf es den Beweis, dass es für alle Zahlen gilt, und somit müsste man unendlich viele Experimente machen, was praktisch nicht durchführbar ist. Man hat zwar den Beweis das es für 100 km/h geht, aber wie siehts mit den anderen unendlich vielen Zahlen aus?
Das ist der Grund warum man eine physikalische Theorie nicht beweisen kann sonder nur widerlegen!

es geht ja nicht darum, ob man immer weiss, wie's funktioniert, aber dass man's berechnen kann, ist nicht zu leugnen. und diese berechenbaren ergebnisse haben dann nichts mehr mit glauben zu tun.

Aber es gibt Bereiche, in denen die Berechenbarkeit nicht mehr gewährleistet ist.
Alle physikalische Theorien funktionieren bis jetzt nur innerhalb von ein paar Größenordnungen (manchmal mehr, manchmal weniger).
Glauben ist für mich, wenn man was nicht weiss. Und Wissen hat für mich immer etwas mit Beweis (Richtigkeit) zu tun. Eine Theorie die nur für ein paar Größenordnungen die richtigen Ergebnisse liefern können gar nicht richtig sein oder?

Keine ...

... physikalische Theorie?

Betr. Glauben - Gott wurde noch nicht gesehen, Elvis angeblich schon. :)

mM

Nein, keine Einzige! Oder können Sie mir eine sagen?

Ich verstehe nicht ganz, was Sie mit dem Vergleich von Gott und Elvis aussagen möchten!?

ALLES hat mit glauben zu tun, wenn man nicht weiss! ;-)

Das Landemodul

musste nicht so schnell fliegen, sondern nur die Orbitgeschwindigkeit erreichen und die lag z.B. bei Apollo 11 ( http://history.nasa.gov/SP-4029/A... _Phase.htm ) bei ca. 1600m/s, also schon ein wenig drunter, vor allem wenn man bedenkt, dass die kinetische Energie vom Quadrat der Geschwindigkeit abhängig ist, und somit bei 1600m/s nicht einmal halb so hoch ist, wie bei 2300m/s.

Noch eine weitere Information:

Sie geben hier das falsche Gewicht an, 15to sind Abstiegsstufe und Aufstiegsstufe, die Aufstiegsstufe selbst hatte nur 4,5 to.

Irritiert mich eigentlich noch mehr, je leichter das Ding desto weniger Sprit :) Die 3000to der Saturn V war ja fast alles Treibstoff.

Genaueres können Sie hier nachlesen:

http://en.wikipedia.org/wiki/Apol... nar_Module

Von den 4,5to waren 2,6to Treibstoff, auch noch ein ziemlich hoher Prozentsatz.
Die Saturn V musste zuerst Erdorbitalgeschwindigkeit und dann die letzte Stufe noch Fluchtgeschwindigkeit erreichen, während die Aufstiegsstufe des Landemoduls nur Mondorbitalgechwindigkeit erreichen musste. Dank der Abhängigkeit der kinetischen Energie vom Quadrat der Geschwindigkeit ligen da mehrere Größenordnungen dazwischen.

Tja, da hätten Sie ein wenig Physik studieren müssen. VTs habe es selten über den Hauptschulabschluss hinaus geschafft - und da hat man eigentlich noch nicht wirklich grundlegende Ahnung wie die Dinge funktionieren. (wegduck)

Also kommt Howard Wolowitz doch nicht so bald zurück?

Wir können ihm ja mit fallenden Bleistifte aufmuntern. ;-)

Posting 1 bis 25 von 39
1 2

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.