Der Mörder-Opel aus Ceausescus Fuhrpark

Kolumne | Michael Völker
7. Oktober 2012, 18:57
  • Der Opel Rekord P2, hier als zweitürige Limousine. Auch lieb anzusehen.
    vergrößern 500x300
    foto: opel

    Der Opel Rekord P2, hier als zweitürige Limousine. Auch lieb anzusehen.

In Niederösterreich steht ein solitäres Auto zum Verkauf

In Niederösterreich steht ein Opel zum Verkauf. Nicht irgendein Opel. Es ist ein Oldtimer, ein Opel Rekord Coupé aus dem Jahr 1962. Blau ist er, lieb anzusehen.

Ach ja, nicht irgendein Opel. Dieser Opel Rekord P2 wurde 1961 auf der Internationalen Automobil-Ausstellung IAA vorgestellt, er unterschied sich ganz wesentlich von seinem Vorgängermodell: Die Panoramascheiben verschwanden, die Karosse wurde geradliniger. Durch die niedrige Dachlinie und das langgezogene Heck des Coupés erhielt dieser Opel den Spitznamen "Der rasende Kofferraum".

Aus Ceausescus Fuhrpark

Das Modell P2 wurde in der Coupé-Variante in der Ausstattung aufgewertet und war letztendlich um einiges teurer als die Limousine. Das war auch der Grund, warum nur relativ wenige Fahrzeuge gebaut wurden und der Wagen heute sehr selten ist. So preist auch der Verkäufer den Wagen als besondere Gelegenheit an.

Ach ja, eines noch: Dieser ganz spezielle Opel Rekord von 1962 stammt aus dem Fuhrpark des rumänischen Diktators Nicolae Ceausescu.

Folgerichtig jubelt der Verkäufer, ein Autohaus in Niederösterreich: "Mördercoupé eingetroffen!" Wer kann bei einem Autoangebot schon auf den Umstand eines "60.000-fachen Mordes" verweisen? Da nehmen sich die 60 PS vergleichsweise mickrig aus.

Ausfahrt Klein-Pöchlarn

Wer also einen Wagen aus dem Fuhrpark von Nicolae Ceausescu haben will, wird in Klein-Pöchlarn in der Wachauer Straße 12 sicher gut bedient. Der rumänische Staatspräsident wurde 1989 gemeinsam mit seiner Frau Elena zum Tode verurteilt und gleich hingerichtet.

Das Auto hat fünf Sitze, vier Zylinder und ein Drei-Gang-Schaltgetriebe. "Dem Fahrzeug liegen Originaldokumente der Securitate bei", wirbt der Verkäufer. Das Auto ist unrestauriert, angeblich aber gut fahrbereit. Blut klebt nicht dran. Schade, fast. (Michael Völker, DER STANDARD, 5.10.2012)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 26
1 2
gibts keinen oldtimer von g.w. bush...?

ich meine, der hat ja vile mehr menschne auf dem gewissen.
und der wurde auch noch nicht hingerichtet.

Trotz der Geschichte drumherum:
ein schönes Auto, zumindest für mich!

stimmt, vor allem in der farbe :)

aber der P1 war wirklich schöner (also für mich natürlich) - find den einfach eleganter... :)

So mancher Phaeton hält nicht so lange - zumindest nicht in Österreich!

"Folgerichtig jubelt der Verkäufer, ein Autohaus in Klein Pöchlarn: "Mördercoupé eingetroffen!" Wer kann bei einem Autoangebot schon auf den Umstand eines "60.000-fachen Mordes" verweisen?"

und
"Blut klebt nicht dran. Schade, fast"

Dem Verkäufer von Robert Ehnkes Mercedes auf Ebay wurde vor einiger Zeit zu Recht die Hölle heissgemacht, nur weil er in seiner Auktion zu sehr auf Ehnke als Vorbesitzer hinwies.

Die Auktion wurde von Ebay beendet und der Verkäufer bekam noch eine Klage von Ehnkes Witwe an den Hals.

Das wird wohl bei Ceausescu nicht der Fall sein, aber so lustig, wie das Klein Pöchlarner Autohaus meint, war das für die Opfer in seiner Ditatur auch nicht.

Auch intessant

Leergewicht: 940–1015 kg

vollkommen uninteressant. wutzeln sie sich mal mit dem teil mit 30km/h gegen einen baum, da fährt der sitz mit ihnen gradaus weiter. viel spaß!

75 kg Differenz.

Das geht sich aus...

Und was mag das Teil kosten?

Ah, Aktion: EUR 5.900,--

Ja der ist bekannt für seine...

...günstigen aktionen. :)

Hat aber schöne Autos, dies teilweise nicht überall gibt.

Limousine oder Coupe?

Das Bild zum Artikel zeigt meines Wissens allerdings eine zweitürige Limousine, kein Coupe.

Hier gäbe es die Abbildung eines Coupes:
http://de.wikipedia.org/w/index.p... 1206143454

derStandard.at/AutoMobil
021
8.10.2012, 09:47
Sie haben völlig recht.

Der Fehler beim Symbolbild wurde korrigiert. Ich werde heute abend demütig und keusch mit dem Opel-Typen-Buch ins Bett gehen.
Ihr Mobilitätsbeauftragter.

Mobilitästbeauftragter?

Wohl eher Stehbeauftragter, Garagenbeauftragter oder Fetischbeauftragter!

;-)

Da macht dann auch der "rasende Kofferraum" Sinn.

Das Foto ist nicht ganz richtig.

Es handelt sich nämlich um ein Coupe, keine 2-türige Limousine wie auf dem Foto
oben:

http://www.automobile-riekmann.at/verkauf/o... _blau.htm.

Kein Blut am Auto

Werden auch die Karossen der letzten amerikanischen Presidenten angeboten?

Hab ich fast schon vergessen ...

... das Opel Autos gebaut hat, die mich in meiner Kindheit und Jugend durchaus beeindruckt haben!

Mir hat der P1 allerdings besser gefallen.

Ich glaub, wenn ich günstig einen guten finde, kauf ich mir einen.

Ich hatte einen. Für damalige Zeiten ein überwältigendes Auto.

Ich suche auch, aber die Meisten sind in der Zwischenzeit verrostet.

... verrostet ...

Opel halt :)

Ja, links - bei den Kotflügeln waren sie alle hin.

Aber das könnte man sanieren. Mein Vater hatte einen und ich durfte ihn auch fahren. Die Sitzbank war ein Traum - der Kofferraum auch. Der Motor war für mich völlig ausreichend. Mal sehen ...

http://www.auto-motor-und-sport.de/news/opel... 92695.html

Klingt irgendwie ernüchternd. Anscheinend gibts kaum mehr welche.

Posting 1 bis 25 von 26
1 2

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.