Linke deutsche Zeitung "Junge Welt" wackelt

7. Oktober 2012, 17:26

Berlin - In der DDR zählte sie zu den auflagenstärksten Tageszeitungen. Nun fürchtet die linke Zeitung "Junge Welt" wegen heuer 100.000 Euro Verlust um ihre Existenz und appelliert, sie zur Rettung zu abonnieren. (red, DER STANDARD, 8.10.2012)

Share if you care
3 Postings

Na wegen 100.00 (also hundert Euros) wird man doch nicht Insolvenz anmelden müssen. Eine Occasion für die O.Bronner Stiftungen.

derStandard.at/Community
02
8.10.2012, 14:26

Danke für den Hinweis, ist korrigiert!

Gerne geschehen...

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.