75. Sieg und neunter Titel für Loeb

7. Oktober 2012, 16:53
17 Postings

Alles unter Dach und Fach nach achtem Saison-Erfolg - 2013 will sich der Unschlagbare auf Rundstreckenrennen verlegen

Straßburg - Haguenau 2 hieß die 22. und letzte Sonderprüfung der zur WM zählenden Rallye de France Alsace. Auf diesen 5,74 Kilometern in seiner engsten Heimat fixierte der in Haguenau geborene Elsässer Sebastien Loeb am Sonntag im Citroen DS3 und wie gewöhnlich dirigiert vom Monegassen Daniel Elena seinen 75. Rennsieg und zugleich seinen neunten WM-Titel en suite.

"Super Seb", wie Loeb gar nicht übertrieben genannt wird, landete seinen achten Saisonsieg, 15,5 Sekunden vor dem Finnen Jari-Matti Latvala im Ford und dessen Landsmann Mikko Hirvonen, dem Markenkollegen Loebs, der vor dessen Heimspiel nur noch theoretische Chancen auf den Titel hatte. " Es ist wirklich unglaublich", sagte Loeb nach seiner triumphalen Zielankunft: "All diese Menschen hier sind wundervoll, besser geht es nicht."

Das gilt auch für die Konstanz des Meisters. Schnelligkeit, gepaart mit Vernunft, das ist der Stil des 38-Jährigen, der daheim zum Sieg führte. Nach einem Fehler Latvalas am Samstag fuhr Loeb das Rennen souverän nach Hause. Er weiß, wann er auf Risiko und wann er vom Gas gehen muss.

Es geht ihm nicht darum, am Ende seiner Karriere neun-, zehn- oder elfmal Weltmeister zu sein, weshalb Loeb 2013 nicht das volle WM-Programm bestreiten will und also für einen neuen Weltmeister Platz macht.

"Es ist eine Neuorientierung", sagt der Rallye-König, den es auf die Rundstrecke zieht. Ab 2014 will Loeb, der 2006 bereits Zweiter bei den 24 Stunden von Le Mans war, mit Citroen in der Tourenwagen-WM starten. Er sucht die Herausforderung, denn "ohne das Adrenalin des Wettkampfs kann ich nicht leben". (red; DER STNADARD 8.10. 2012)

ERGEBNIS Frankreich-Rallye nach der 3. Etappe (nach 22 Sonderprüfungen) am Sonntag:

1. Sebastien Loeb/Daniel Elena (FRA/MON) Citroen DS3 3:32:53,0 Stunden - 2. Jari-Matti Latvala/Mikka Anttila (FIN) Ford Fiesta RS 15,5 Sekunden zurück - 3. Mikko Hirvonen/Jarmo Lehtinen (FIN) Citroen DS3 44,1 - 4. Thierry Neuville/Nicolas Gisoul (BEL) Citroen DS3 1:07,3 - 5. Mads Östberg/Jonas Andersson (NOR/SWE) Ford Fiesta RS 1:16,4 - 6. Ott Tanak/Kuldar Sikk (EST) Ford Fiesta RS 2:27,9 - 7. Jewgenij Nowikow/Ilka Minor (RUS/AUT) Ford Fiesta RS 5:51,6. Weiter: 19. (3. SWRC-Klasse) Andreas Aigner/Detlef Ruf (AUT/GER) Proton Saria S2000 22:33,6.

WM-Stand (nach 11 von 13 Rennen): 1. Loeb 244 (Weltmeister) - 2. Hirvonen 173 - 3. Latvala 133 - 4. Östberg 125 - 5. P. Solberg 119 - 6. Nowikow 69.

Konstrukteurswertung: 1. Citroen 388 (Weltmeister) - 2. Ford 255 - 3. M-Sport Ford 137

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Auch in Monte Carlo staubte selbstverständlich Sebastien Loeb am Ende den Pokal ab.

Share if you care.