Ein Traum von einem Auto

  • Grosjean vs Webber

  • Sebastian Vettel frohlockt über seinen 24. Sieg.
    foto: dapd/kambayashi

    Sebastian Vettel frohlockt über seinen 24. Sieg.

Weltmeister Vettel gewinnt den GP von Japan überlegen und nähert sich Fernando Alonso, der in der ersten Runde ausscheidet, bis auf vier Punkte

Suzuka - Es ist nicht allzu weit hergeholt, dass ein Autorennfahrer von einem Auto träumt. Sebastian Vettel gab zwar nichts von seinen Träumen preis, berichtete aber der Welt immerhin von einem Konjunktiv. "Viel besser geht es nicht. Wenn ich nachts von einem Auto träumen würde, würde es genauso aussehen. Ich hatte zu jeder Zeit die Kontrolle und hätte mich auch noch steigern können", sagte er nach seinem souveränen Triumph mit dem Red Bull, zu dem er "Abbey" zu sagen pflegt.

Felipe Massa kam mit seinem Ferrari 20 Sekunden später als Zweiter an. Es war der erste Podestplatz für den Brasilianer seit fast einem Jahr. Ob die Scuderia seinen zu Saisonende auslaufenden Vertrag verlängert, ist offen. Dritter vor mehr als 100.000 Zuschauern wurde der Japaner Kamui Kobayashi im Sauber. "Erstmals auf dem Podest und das auch noch in Japan, fantastisch", frohlockte der Lokalmatador.

Alonsos Malheur

Fernando Alonso hingegen war sauer. Kimi Räikkönen schlitzte im Gedränge nach dem Start mit dem Frontflügel seines Lotus dem Ferrari des Spaniers einen Hinterreifen auf, worauf sich dieser von der Strecke drehte. "Es ist eine Schande, wenn du noch nicht einmal über die erste Kurve hinauskommst", stellte der WM-Führende fest, dem Vettel fünf Rennen vor WM-Schluss bis auf vier Punkte nahegerückt ist. Es war ein Rennunfall, der keine weiteren Konsequenzen nach sich zog.

Eindeutig für schuldig befunden und zu einer Zehn-Sekunden-Strafe in der Box verurteilt wurde hingegen wieder einmal Romain Grosjean. Der Franzose im Lotus räumte gleich nach dem Start Mark Webber von der Strecke. "Das ist eigentlich ziemlich beschämend für ihn auf diesem Niveau", empörte sich Webber, der nach einem außerplanmäßigen Reparaturaufenthalt mit seinem Red Bull Neunter wurde. "Es war ein dummer Fehler", gestand Grosjean, der in Belgien nach dem Start Alonso abgeschossen hatte und dafür in Monza gesperrt war. Webber: "Vielleicht braucht er einen weiteren Urlaub."

Vettels Hattrick

Es war Vettels zweiter Hattrick, bestehend aus Pole-Position, schnellster Rennrunde und Sieg, nach 2011 in Indien. Und der dritte Saisonsieg sowie der 24. seiner Karriere. Womit der Deutsche in der ewigen Bestenliste mit dem Argentinier Juan Manuel Fangio gleichzog und auf Platz neun rangiert. Die nächsten, die es zu schnappen gilt, sind Niki Lauda und der Schotte Jim Clark, die es auf 25 Siege brachten.

Ganz vorn und auf absehbare Zeit nicht erreichbar thront Michael Schumacher, der seine letzte Saison bestreitet. Der siebenfache Weltmeister und 91-fache GP-Sieger war freilich auch in Japan weit davon entfernt, seinen Rekord auszubauen. Der 43-jährige, der in der Startaufstellung nach seiner Kollision mit Jean-Eric Vergne (Toro Rosso) in Singapur um zehn Plätze zurückversetzt worden war und die Arbeit als 23. und Vorletzter aufnahm, kämpfte sich mit seinem Mercedes zwar tapfer durch das Feld, verpasste aber als Elfter einen Punkt knapp. (bez, DER STANDARD, 08.10.2012)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 335
1 2 3 4 5 6 7 8

Vettel sitzt mittlerweile im überlegenen Auto. Da können sich alle andere die WM-Krone abschminken.

Schade ...

glaub i ned. wenn massa 2ter wird, kann alonso jederzeit gewinnen.

Wenn Massa 2ter wird IST Alonso 1ter oder haben sie schon mal gesehen das irgendwer bei Ferrari vor Alonso (ausser er fällt aus) ist ins Ziel darf.

Ich glaub kaum dass Vettel am Limit unterwegs war. Sicher seine Position an der Spitze des Feldes verwaltet.

Naja

Schnellste Runden fährst du nicht sicher runter, auch wenn das Auto praktisch auf der Strecke pickt.

Die schnellste Runde hat er einmal rausgehauen, zum Ende hin. Sonst war er sehr kontrolliert unterwegs. Aber mit Sicherheit ist im RB mehr drinnen.

Also der Grosjean machts wie eigentlich alle x-millionen andere Franzosen...
Braucht man sich nicht aufregen, die sind unbelehrbar.
Letztes mal hat noch einer Glück, dass er seinen Kopf noch dran hat...

was für eine gemeinheit,

dass die GERECHTIGKEIT im rennsport durch unfälle gefährdet wird!
unfälle MÜSSEN verboten werden.

am besten wäre es, die gp-kilometer auf der gesperrten autobahn von wien nach salzburg abzuspulen, mit halbstündigen startintervallen.

That´s Racing! In Gegensatz zur heutigen F1 gab es früher viel häufigere Unfälle. Ich glaub bei fast jeden zweiten GP-Start gab es eine Massenkarambolage.

ich weiß, früher war alles besser ...

den größten unterhaltungswert gestern hatten hamiltons ergüsse auf Twitter. sich vor aller welt so lächerlich zu machen hat was... wers noch nicht gesehen hat: https://twitter.com/LewisHamilton

Grosjean hätte sofort die schwarze Flagge sehen müssen!

Er hat nicht nur Mark Webber einen potentiellen Stockerlplatz gekostet, sondern auch oder vorallem Nico Rosberg das ganze Rennen ...

vettel top und ein verdienter sieger. massa überraschend stark und mit einem guten ersten reifensatz. kobay. und sauber generell, bleiben an den spitzenteams dran. mclaren schwáchelt und bleibt hinter den möglichkeiten die im auto stecken. der red bull scheint zurzeit wieder das stärkste auto zu sein. mclaren knapp dahinter. die gute renn pace von massa, gibt mir als alonso fan hoffnung für die restlichen rennen. vorfreude aufs nächste wochenende.

Wenn Massa soweit vorne ist, dann kann der Ferrari nicht viel schlechter als der Red Bull sein.

ich halt das argument "wenn sogar der schlechte massa mit dem auto auf platz 2 fährt, kann es nicht so schlechte sein" für quatsch.

wenn man sich die rennen nach der sommerpause ansieht, wird klar: massa fehlt immer weniger auf alonso, form ansteigend. zudem hat er seither mehr punkte geholt als sein teamkollege (jaja der ist 2x ausgeschieden blabla). diese heldenverehrung nervt ... wenn massa schlecht fährt, wird er (zurecht) kritisiert. fährt er starke rennen, dann hätte alonso mit dem auto sicher alle in grund und boden gefahren usw.

Massa war fast das ganze WE schneller.
Der wäre eigentlich gar nicht so schlecht wenn er nicht als Testfahrer von ALO herhalten müsste.
Man sieht ja das es geht wenn er darf.
Wenn man natürlich immer mit dem Bild vor Augen startet, dort ist Alonso und darüber wirst oder darfst du nie landen hält sich natürlich die Motivation in grenzen. Geschmeidig gesagt auf höhe eines Kellerfenster.

Ich mag den Alonso ja überhaupt nicht, aber ein Massa ist von der Klasse eines Alonso/Vettel/Hamilton weit entfernt. Und Fahrer wie Button, Perez, Rosberg, Räikkönen sind m.E. auf jeden Fall auch noch vor ihm. Und ich glaube, natürlich je nach Strecke, Temperatur und was halt sonst noch für Faktoren gibt, sind die RB, Ferraris und McLaren zur Zeit ziemlich ebenbürtig.

Was ist das, der Versuch sich als Sportreporter bei einer Schülerzeitung zu bewerben?

Was ist das,

Falsch, falscher Posting Name.

was ist das?
DAS ist das sportforum!

lotus bezahlt von rb um weltmeister zu werden. zuerst der verdammt groschen und jetzt die kimi...

Blödsinn.

Kimi wurde von Alonso von der Straße gedrängt und in dem Zuge ist es passiert.

Beide hatten ihren Anteil und von keinem war's Absicht - sowas kann vorkommen, im Startgedränge, obwohl es für Alonso natürlich sehr ärgerlich ist.

quatsch!

kimi war klar hinter alo und hätte zurückstecken müssen!

tsts, sowas nennt sich im Standardforum eine Majestätsbeleidigung! ;-) Kimi und Fehler, nie!

durch die rote brille geschaut?

wo soll er auf einer gerade zurueckstecken? war ja eh schon auf der wiese draussen. ausserdem war es alonso der kimi gegen den fluegel fuhr, nicht umgekehrt.

Posting 1 bis 25 von 335
1 2 3 4 5 6 7 8

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.