Melzer gegen Djokovic chancenlos

Österreicher verliert im Viertelfinale von Peking in 54 Minuten gegen den serbischen Topspieler

Peking - Tennis-Profi Jürgen Melzer hat am Freitag im Viertelfinale von Peking gegen den Weltranglisten-Zweiten Novak Djokovic eine empfindliche Niederlage erlitten. Der 31-jährige Niederösterreicher unterlag dem topgesetzten Serben nach nur 54 Minuten 1:6,2:6. Vor seinem Heimturnier in Wien bestreitet Melzer nur noch das Masters-Turnier in der nächsten Woche in Shanghai.

Erster Satz im Schnellverfahren

Der Weltranglisten-37. stand gegen den zweifachen Peking-Sieger von Beginn an auf verlorenem Posten. Der erste Satz ging nach nur 22 Minuten an der 25-jährigen Djokovic. Auch im zweiten vermochte er dem druckvollen Spiel des Australian-Open-Siegers, der insgesamt zwölf Asse schlug und jede seiner vier Breakchancen nutzte, nichts entgegenzusetzen.

Djokovic stellte im direkten Vergleich auf 3:1, im jüngsten Aufeinandertreffen im Viertelfinale von Paris 2010 hatte Melzer noch in fünf Sätzen gewonnen. In Peking hatte der Deutsch Wagramer erstmals seit seinem Titelgewinn Ende Februar in Memphis wieder zwei Spiele bei einem Turnier in Folge gewonnen. Den Erfolgen gegen den Spanier Pablo Andujar und den ukrainischen Weltranglisten-20. Alexander Dolgopolow folgte nun aber der Rückschlag gegen Djokovic.

"Soweit bin ich noch nicht"

Melzer erklärte, dass er derzeit einfach nicht auf Augenhöhe mit Djokovic sei. "Soweit bin ich noch nicht, um da auch nur annähernd ein enges Match gestalten zu können, dafür ist er einfach zu gut", sagte Melzer gegenüber der Internetplattform tennisnet.com. Djokovic spiele derzeit einfach ein, zwei Level besser, so der Niederösterreicher.

Er selbst habe etwa von der Grundlinie "nicht so schlecht gespielt", aber dem Serben sei an diesem Tag nicht beizukommen gewesen. "Er hat im zweiten Satz noch besser serviert, mit so einer Leistung geht ein 1:6, 2:6 in Ordnung. Er steht nicht halt umsonst da, wo er eben ist, das hat man gesehen."  (APA; 5.10.2012)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 35
1 2

gute Auslosung für Melzer in Schanghai. Erst im Finale auf Djokovic, vorher im Semi Federer u im 1/8 Murray;)

DERZEIT? soweit ist er NOCH nicht? EIN, ZWEI LEVEL?

Jürgen, so sehr ich dich auch mag, aber bei so einem resultat solltest du auf solche, wie oben genannten, begriffe verzichten.

Bitte zuerst den Satz fertig lesen: "... um da auch nur annähernd ein enges Match gestalten zu können".

Das ist nicht überheblich. Er behauptet ja nicht, dass er gleich gut wäre. Im Übrigen hat der Melzer den Djokovic vor zwei Jahren auch schon einmal geschlagen.

schon ein herber rückschlag fürn jürgen...

im kampf um die nummer 1.

Für alle, die es wie ich nicht gesehen haben:

http://www.youtube.com/watch?v=pw-zCCqZ5f8

Habs mir gerade angesehen...

Also dieser Djokovic wäre gestern auch nicht von einem Melzer in Top-Form zu biegen gewesen. Ärgerlich ist, dass Melzer sehr viele Punkte einfach hergeschenkt hat. Wenn man so viele unerzwungene Fehler macht, kommt man gegen einen Djokovic einfach unter die Räder.

Bin schon sehr gespannt, wie es in Shanghai für Melzer läuft.

Das zeigt wie stark der Weltranglisten-Zweite ist.

Nur eines ist halt immer noch stärker und deshalb unangefochten der Gott des Tennissports: Roger Federer!

Nadal? Freut sich über Davis Cup-Siege und seinen Rollstuhl :)

Sie suchen Federer und Nadal wohl ständig mit dem Makro?

du bist so lustig. auf der einen seite postest du nur schwachsinn - auf der anderen seite probierst du ab und zu mal was gscheites zu posten.

nur kann dich da ja keiner mehr ernst nehmen...

aber eh witzig, wie du versuchst, aus jedem artikel, in dem federer oder nadal nicht einmal vorkommen, eine diskussion zu entfachen...

sind sie gar nicht bei ihrem schatz in schanghai, um ihn zu schützen?

Vielleicht hat Melzer bei seiner Aussage die kürzliche Verletzung im Sinn gehabt. Also quasi noch nicht voll auf der Höhe.. Also nicht jedes Wort auf die Goldwage legen..

na klar meinte er das in bezug auf seine verletzung vor kurzem.

gibt halt einige hier, die nur drauf warten, daß melzer auch nur ein klitzekleines falsches wort sagt, um über ihn herfallen zu können.

neid, mißgunst, überheblichkeit und schadenfreude sind halt typisch für unser kleines land...

>Soweit bin ich noch nicht, um da auch nur annähernd ein enges Match gestalten zu können

Was heißt hier "noch", du bist 31, kannst eh schon vergessen.

Djokovic ist ein absoluter Champion geworden, der solche Matches wie heute gegen Melzer mit schlafwandlerischer Sicherheit nach Hause spielt. Schade natürlich für Melzer, aber wer gedacht hat, Djokovic könnte sich eine Blöße geben, hat sich natürlich gewaltig geirrt.

Es ist wohl sicher, dass der Djoker nach Basel oder spätestens nach Paris-Bercy wieder die Nummer 1 sein wird und dies dann für einen langen Zeitraum bleiben wird.

Murray ist die kommende Nr. 1. Da bin ich mir sicher.

Murray

Vielleicht schafft er es einmal zur Nummer 1, das ist möglich, die “kommende Nummer 1“ ist er mit Sicherheit nicht ;-)

Mich wundert, dass dieser Melzer so ein Womanizer gewesen sein soll. Viel gerissen hat der Typ ja nicht im Tennissport, wird er schon andere Qualitäten haben.
Bei den French Open hat er mal den Djoker geschlagen, mit sehr viel Glück. Da dachten schon alle, wow jetzt kommt der neue Muster, weil Melzer jetzt im Halbfinale der French Open steht. Da wurde er dann aber weggeputzt. Melzer ist genauso wenig ein Muster, wie Barrichello ein Senna wurde. Da fehlt einfach das Gewisse Etwas. Er steht ja eh kurz vor der Tennispension und ich sehe da auch keinen, der in Zukunft die Kohlen für Österreich aus dem Feuer hohlen könnte. So ein Thiem ist ja auch kein Reißer, der wird es nicht wirklich weit bringen. Tennis ist halt eine Weltsportart.

sagt ja auch keiner, dass melzer ein "neuer" muster wäre.

gerissen hat er im vergleich zu sehr vielen anderen tennisspielern eigentlich recht viel. über 7 mio. dollar mit dem tennis hat er auch verdient. so schlecht ist das glaube ich nicht.

immerhin war er nr. 8 der welt. sicher wären es wohl möglich für ihn gewesen, langfristig in den top20 zu bleiben. aber langfristig top30-40 ist soooo schlecht im tennis dann ja auch wieder nicht.

die schweizer werden sich anschauen, wenn der roger einmal aufhört. dann haben sie zwar mit wawrinka zwar noch den vielleicht etwas konstanteren "melzer" der schweiz - aber danach kommt vorerst mal gar nix. hoffentlich spielt er also noch lange...

da siehts im tennistristen österreich sogar noch besser aus

also die schweizer können froh sein, überhaupt jemanden wie federer gehabt zu haben. da kommen unsere allzeitsportheros sailer,muster, lauda, maier nicht in die nähe

Augenhöhe

Derzeit nicht auf Augenhöhe. Mein lieber Herr Melzer was ist das denn für eine Aussgage? Waren Sie jemals auf Augenhöhe mit Djokovic?
Diese Aussage ist ein Witz. Aber ein schlechter.

ich halte Melzers Ansage, gemessen an seinen 31 Lenzen, zwar auch für etwas zu großspurig, aber denn Djoker hat er dennoch bei einem Major in Paris geschlagen - was wohl aber bereits sein einmaliges Karriere High Light gewesen ist. Dann ging´s ja mit der Augenhöhe schnell wieder bergab.

Auweh,naja,1/4 finale bei einem 500 is aber eh ok.

gut, das war klar, glaub ich. aber was für eine ehre, gegen den djokovic spielen zu können.

würd auch gern mal gegen djokovic spielen...

...nur um zu sehen, ob ich überhaupt einen punkt gewinne

gratuliere Herr Melzer...

dazu, dass sie nicht nach ausreden suchten sondern der wahrheit ins gesicht sehen...das macht Sie sympathisch und viele sollten sich daran ein beispiel nehmen

Posting 1 bis 25 von 35
1 2

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.