Real im "Clasico" schwer unter Druck

5. Oktober 2012, 17:43
177 Postings

Madrilenen vor erstem Saisonduell bereits acht Punkte hinter Erzrivalen - Ronaldo in Form, Messi jagt Di-Stefano-Rekord

Barcelona/Madrid - Es ist erst das siebente Saisonspiel in der spanischen Fußball-Meisterschaft. Dennoch hat der "Clasico" am Sonntagabend (19.50 Uhr/live www.laola1.tv) bei Tabellenführer FC Barcelona für Real Madrid schon so etwas wie Endspielcharakter. Acht Punkte liegt das Starensemble von Jose Mourinho bereits hinter dem Erzrivalen, der mit sechs Siegen in sechs Ligaspielen makellos in die Saison gestartet ist.

FC Barcelona gegen Real Madrid - das ist noch immer kein normales Fußball-Spiel. Seit Wochen fiebert Spanien dem Prestigeduell entgegen. Erst im April hatte Real eine lange Durststrecke mit einem 2:1-Sieg in Barcelona beendet und damit Kurs auf den ersten Meistertitel seit 2008 genommen. Für die Entscheidung sorgte damals ein Tor von Cristiano Ronaldo, der nach überwundener "Traurigkeit" zuletzt wieder zur Hochform aufgelaufen ist.

Acht Tore hat Ronaldo in den vergangenen vier Pflichtspielen erzielt, darunter jeweils drei in der Liga gegen Deportivo La Coruna (5:1) und in der Champions League gegen Ajax Amsterdam (4:1). Vergessen ist der Poker um einen höher dotierten, über 2015 hinausgehenden Vertrag. "Mein Fokus liegt einzig und allein darauf, jede mögliche Trophäe für Real Madrid zu holen", betonte Ronaldo.

Barca geht als Favorit ins Spiel

Dafür darf man das Camp Nou am Sonntag keinesfalls als Verlierer verlassen. Dreimal hat Barca die Königlichen bisher mit acht oder mehr Punkten Vorsprung empfangen, dreimal holten die Katalanen in weiterer Folge auch den Meistertitel. Die Gastgeber gelten auch bei den Buchmachern als klarer Favorit. Bis zum Vierfachen des Einsatzes wird für einen Real-Sieg im insgesamt 222. Duell bezahlt.

Dabei hat Barcelona dem makellosen Ligastart zum Trotz in den vergangenen Wochen selbst alles andere als geglänzt. Barca-Trainer Tito Vilanova plagen Abwehrsorgen. Kapitän Carles Puyol fällt mit seiner in der Champions League bei Benfica Lissabon (2:0) erlittenen Ellbogenverletzung aus. Seinem Partner Gerard Pique steht ein Wettlauf gegen die Zeit bevor. Der Innenverteidiger hat wegen einer Knöchelverletzung seit drei Wochen kein Spiel bestritten.

Im Notfall müsste neben Javier Mascherano Neuerwerbung Alex Song aushelfen. Beide sind gelernte Mittelfeldspieler. Vilanova macht sich vor seinem ersten Liga-"Clasico" in der Chefrolle - den Supercup im Sommer hatte sich ebenfalls Real (2:3 und 2:1) gesichert - dennoch keine Sorgen. "Das Spiel kommt zu einem guten Zeitpunkt für uns", meinte der langjährige Assistent von Ex-Erfolgscoach Pep Guardiola.

"Wir kommen von Spiel zu Spiel besser in Form", ergänzte Mitteleldspieler Cesc Fabregas. Dabei hat Superstar Lionel Messi bereits drei Spiele nicht getroffen - für seine Verhältnisse eine lange Durststrecke. 15 Tore hat der 25-jährige Argentinier in seiner Karriere gegen Real erzielt. Selbst der "Clasico"-Rekord seines Landsmannes und Real-Legende Alfredo di Stefano (18) ist mittelfristig in Reichweite.

In dieser Saison führt im Duell der Superstars vorerst Ronaldo. Der Portugiese hält bei zwölf Pflichtspieltreffern, zwei mehr als Messi. In der Liga werden beide (je 6 Tore) noch von Radamel Falcao überstrahlt. Der Kolumbianer hat Atletico Madrid mit sieben Toren auf Platz zwei geschossen. Im Schatten des "Clasico" empfängt der erste Barca-Jäger am Sonntag den ebenfalls ungeschlagenen Tabellendritten Malaga. (APA/Reuters; 5.10.2012)

Gesamtbilanz der Duelle FC Barcelona vs. Real Madrid: 221 Spiele - 87 Siege Barcelona, 46 Remis, 88 Siege Real (359:371 Tore). Gesamtbilanz Liga: 164 Spiele - 64 Siege Barcelona, 31 Remis, 69 Siege Real (256:266 Tore)

  • Neulich in Barcelona: Kann das Zufall sein?
    foto: derstandard.at/vosatka

    Neulich in Barcelona: Kann das Zufall sein?

Share if you care.