Erste Preview von Firefox Metro für Windows 8

Browser läuft in klassischer Dektop- und Tablet-optimierter Metro-Umgebung

Mozilla hat eine erste Preview-Version von "Firefox Metro" veröffentlicht. Die Browser-Version läuft sowohl am klassischen Desktop, als auch in der neuen, für Tablets optimierten Umgebung (vormals Metro genannt). Nutzer der Vorabversionen von Windows 8 können den Browser ab sofort ausprobieren.

Sync und Updates

Die Metro-Version, der Mozilla trotz Umbenennung diesen Namen verpasst hat, wurde von Grund auf neu für Windows 8 designt, wie die Entwickler in einem Blog-Eintrag erklären. Die Preview-Version unterstützt bereits zahlreiche bekannte Firefox-Funktionen wie etwa Sync und automatische Aktualisierungen über einen eigenen Update-Kanal.

Windows-8-Features

Hinzu kommen Windows-8-spezifische Features wie die erweiterte Unterstützung von Touch-Gesten, Support für die On-Screen-Tastatur und für Tablets optimierte Startscreens. Mozilla hat auch eine Funktion integriert, mit der Nutzer aus dem Browser heraus schneller zur Desktop-Version wechseln können.

Noch ohne Add-Ons und Flash

Eine Liste der aktuellen Features kann im Blog von Entwickler Brian Bondy nachgelesen werden. Er weist darauf hin, dass es sich noch um eine Preview-Version handelt, die noch nicht den vollen Funktionsumfang der finalen Version besitzt. So werden unter anderem Add-Ons und Flash aktuell noch nicht unterstützt. (br, derStandard.at, 5.10.2012)

  • Erste Preview-Version von Firefox Metro veröffentlicht.
    screenshot: mozilla

    Erste Preview-Version von Firefox Metro veröffentlicht.

  • Der Browser wurde von Grund auf neu entwickelt.
    screenshot: mozilla

    Der Browser wurde von Grund auf neu entwickelt.

Share if you care.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen ( siehe ausführliche Forenregeln ), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behät sich die STANDARD Verlagsgesellschaft m.b.H. vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.