Duell Red Bull vs. McLaren zu erwarten

Webber im Training vor Hamilton und Vettel - "Wird sehr enges Qualifying" - Schumacher-Unfall am Tag nach Rücktrittankündigung

Suzuka - Red Bull und McLaren sind auch im Fomel-1-Grand-Prix von Japan die Teams, die es zu schlagen gilt. Diesen Eindruck haben die freien Trainings am Freitag bestätigt. Waren die McLaren von Jenson Button und Lewis Hamilton am Vormittag noch die Schnellsten, markierte Red-Bull-Pilot Mark Webber am Nachmittag in 1:32,493 Sekunden Tagesbestzeit. Teamkollege und Weltmeister Sebastian Vettel landete hinter Hamilton auf Rang drei.

Rekordweltmeister Michael Schumacher flog einen Tag nach seiner Rücktrittsankündigung im Mercedes nach einem Fahrfehler im "Spoon Corner" von der Strecke, blieb aber unverletzt. "Ich habe mich schon zu sehr auf die Kurve vor mir konzentriert und bin mit einem Rad in den Schmutz gekommen", erklärte der 43-Jährige, der sich nach einem dreijährigen Comeback mit Saisonende endgültig aus der Königsklasse verabschiedet.

Von den Reaktionen auf seinen Rückzug, die vornehmlich Bedauern ausdrückten, zeigte sich Schumacher geschmeichelt. "Ich finde es schön, dass man mir immer noch zutraut, dass ich das hinbekomme", betonte der siebenfache Weltmeister und 91-fache Grand-Prix-Sieger. In seiner zweiten Karriere hat es Schumacher lediglich heuer in Valencia einmal auf das Podest geschafft. Bei Mercedes wird er kommende Saison von Hamilton ersetzt.

Der Brite scheint auch in Suzuka der erste Herausforderer von Red Bull zu sein. McLaren will seine Getriebeprobleme überwunden haben, die Button in der Startaufstellung wegen eines Tausches fünf Plätze kosten werden. Schumacher muss wegen seines Unfalls in Singapur gar zehn Plätze zurück. "Es wird ein sehr enges Qualifying", versprach Hamilton. "Ich fühle mich wohl mit dem Auto. Mit einer optimalen Runde hätte ich die Zeit von Mark unterbieten können."

Webber spielte die Überlegenheit der Bullen herunter, deren von der Konkurrenz beäugter Frontflügel vom Automobil-Weltverband (FIA) in Suzuka ebenso abgenommen worden ist wie jener von McLaren. "Niemand dominiert im Moment", versicherte der Australier. Vettel hat das allerdings in den vergangenen Jahren getan. Zwei der drei jüngsten Rennen in Japan hat der Weltmeister gewonnen, alle davon aus der Pole Position in Angriff genommen.

"Bis jetzt kann man keinen wirklichen Favoriten ausmachen", meinte Vettel vor dem Qualifying am Samstag (7.00 Uhr/live ORF eins). 29 Punkte fehlen dem 25-jährigen Deutschen nach seinem zweiten Saisonsieg in Singapur nur noch auf WM-Leader Fernando Alonso, dessen Ferrari der Konkurrenz derzeit etwas hinterherzuhinken scheint. Der Spanier landete im Training sechs Zehntelsekunden hinter Webber auf Rang fünf.  (APA; 5.10.2012)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 59
1 2
die reportagevariante mit dem möchtegern motorsportjournalisten hausleitner zu hause in österreich und einem aktiven experten vor ort wird sich für die orf zwangsgebührenzahler als ideal herausstellen !

die verlorene art und weise wie hausleitner, insbesondere ohne experten als co-kommentator um inhalte und grammatikalisch einigermassen richtige sätze ringt, rechtfertigt seine baldige ablösung durch einen der professionell arbeitenden reporter des orf f1 teams.

für ihn wäre es besser, sich mit inhalten, wie "österreichs next topmodell" oder "bauer sucht frau" zu beschäftigen, da sich das gros seiner reportagen in schlüpfrigen und teilweise frauenfeindlichen kommentaren erschöpft...

seine inkompetenz und unfähigkeit zu kommentieren rechtfertigt keinesfalls sein weit überhöhtes gehalt und die durch ihn verursachten enormen reisekosten und spesen, die jeder österreicher unter zwang berappen muss.

bravo schummler ! unfallfreie session abgeliefert und neben karthikeyan am letzten startplatz - bleibt zu hoffen, dass er sich auf diesem vor dem start auch korrekt einfindet und nicht schon vor der ersten kurve wieder jemandem auffährt !

schummler ist nach eigenen aussagen schon seit über einem jahr nicht mehr in der lage, den aktuellen mgp im grenzbereich zu bewegen und nur noch fähig etwa 75% der fahrzeugperformance abzurufen ! dennoch soll er mit dieser,

von ihm nicht mehr beherrschbaren höllenmaschine in ein paar minuten wieder gp - qualifikationsrunden drehen - in suzuka ! dem fahrerisch wohl anspruchsvollsten kurs des ganzen jahres - im wettstreit mit vier deutlich besseren und jüngeren f1 weltmeistern :

wie krank ist der typ eigentlich ? sieht er nicht, dass er alle beteiligten und sich selbst schwer gefährdet ?
sieht mercedes das nicht ? sieht die rennleitung das nicht ? sieht das hier im forum ausser mir niemand ?
welche katastrophe muss sich ereignen, damit die verantwortlichen endlich handeln ?

sofortiger entzug der superlizenz zum schutz des restlichen feldes ! und als sofortmassnahme : startverbot bis zur vollständigen neurologischen abklärung der tauglichkeit !

was heißt

michibata auf deutsch? banahaufn?

Da sieht man wie Rennstrecke gebaut werden müssen: nämlich mit Rasen neben der Strecke. Kommt man zu weit raus, Zeitverlust oder gar Ausfall.

Dagegen sind Asphaltauslaufzonen ultrafad und verzeihen jeden Fehler.

Schumi zeigt:

Pensionisten zur Fahrtauglichkeitsprüfung!

frage an die poster:

ist euch bekannt, ob damals in imola 94 teile von sennas wagen ins publikum geflogen sind und jemand verletzt haben?

ich habe nämlich den verdacht, dass der hurley (der ja bekanntermaßen ganz nah am geschehen war) an dem tag einen ganz heftigen klatscher abbekommen hat.

außen

in der tamburello waren keine tribünen.
hinter der mauer ist ein fluss.

da wurde keiner von sennas auto oder teilen davon getroffen.

aha, ok, dann muss das anders passiert sein

"Schummelzug" wieder entgleist!

Steig nichtmehr ins Auto, Du kannst es nichtmehr.

Endlich begriffen? Wiel lange bist Du noch selbstherrlich? Jeder Tag ist zuviel.

schummler war nicht auf einer fliegenden sondern auf einer anwärmrunde und erklärt seinen schweren unfall trotzdem mit :

"Ich habe mich schon zu sehr auf die Kurve vor mir konzentriert und bin mit einem Rad in den Schmutz gekommen"

Da graut mir aber schon vor den nächsten trainings - und qualifying sessions !

egal wie man zu schummler steht :

jetzt muessen die verantwortlichen aber bald handeln !

Sie haben wirklich gewaltige Probleme!

Wer ist mit SIE gemeint,

der Poster oder die F1 Aufsicht?

lesenswerter beitrag ! grün !

Der Poster.

mercedes sollte sich umgehend überlegen, ob man durch eine sofortige umbesetzung von schummlers cockpit mit einem erfahrenen f1 piloten

materialkosten, arbeitszeit, imageprobleme, körperverletzungen, möglicher weise todesopfer einsparen könnte ?

Die einzige Freude gestern als Schumacher seinen Rücktritt bekanntgab war, dass ich mir sicher war dass Du mit deinem geschwafel aufhörst. Leider sollte ich nicht recht behalten...

muss für dich erst was schlimmeres passieren ?

es ist doch offensichtlich, dass er das nicht mehr beherrscht !

Ich frage mich was hurley ;) tut, wenn MS wirklich weg ist?

Mit hohlen Augen und wirrem Blick durch ein inhaltsleeres Leben wandeln?

Ein neues Subjekt finden und für die Wahrheit über dieses kämfen?

Sich aufraffen, Hammer und Nagel nehmen um einen Bilderhaken zu montieren und das erste mal in seinem Leben etwas eigenständig, mit den eigenen Händen, der eigenen Kraft und dem eigenen Geist bewerkstelligen?

Nein, zu verwegen ist der letzte Gedanke von mir.....

sehr lesenswert ! grün !

Dann ist Head und Newey dran.

du bist ja ein totaler insider

head patrick ist nicht mehr technik chef bei williams

http://www.autosport.com/news/repo... p/id/96855

soviel zum pseudo auskenner fanboy

Posting 1 bis 25 von 59
1 2

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.