Junge Hacker bauen Spielkonsole

5. Oktober 2012, 10:15

Chaos Computer Club veranstaltet Workshop zum Bau der Hardware und Programmierung der Games.

Im Rahmen des am 20. Oktober startenden Chaos Computer Club Cologne bieten die Veranstalter "jungen Hacker und Haecksen bis 23 Jahre" die Möglichkeit, selbst eine Spielkonsole zu löten und eigene Games zu programmieren.

Hardwarebastelei

Im Laufe der sieben Termine des u23-Workshops vom 20. Oktober bis 29. November 2012 beschäftigen sich die Teilnehmer eingehend mit der Programmierung simpler grafischer Spiele in C für die eigens gelötete Plattform. Tutoren helfen den Gruppen die erforderlichen Kenntnisse zu erlernen, vermitteln Wissen und geben Denkanstösse. Die Arbeit in den Gruppen wird durch die Eigeninitiative der Teilnehmer angetrieben und bietet darüber hinaus die Möglichkeit, außerhalb der Vortragstermine am gemeinsamen Projekt in den Clubräumen des Chaos Computer Club Cologne weiter zu arbeiten.

Alles inkludiert

Der Mitmach-Beitrag beträgt für alle Abende zusammen 42 Euro. Darin enthalten ist ein Set aus STM32-Board, Expansion Board, den notwendigen Bauteilen, SNES-Controller und Mini-USB-Kabel. Interessierte müssen sich bis zum 12. Oktober anmelden. Die Ergebnisse des Workshops werden am 29. November im Zuge einer öffentlichen Veranstaltung präsentiert. (red, derStandard.at, 5.10.2012)

Share if you care
7 Postings
42€

wie könnte es anders sein :D

Link zu u23-Workshop funktioniert nur mit http (nicht https)

Dies ist der korrekte Link: http://koeln.ccc.de/u23/

nja, geht schon, nur vermutlich ham sie ihr Zertifikat selbst gmacht, weshalb es als Vertrauensausnahme im Browser hinzuzufügen ist bevor es auch akzeptiert wird und die Seite dementsprechend angezeigt wird ...ach egal

Nein, es ist ein CAcert Zertifikat. Eine CA von der vermutlich alle Interessenten für den Workshop schon mal gehört haben.

klingt super!

schade, dass die eine altersbeschränkung haben :/

Tät mich auch interessieren, bin aber altersbedingt "jenseitig"... sehr sehr schade!

Aber das kann man sich wohl auch selber zusammenklauben, dieses Wissen.

Genial!

wär gern dabei!

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.