Steinbrück will nicht SPD-Chef sein

5. Oktober 2012, 07:13

Kanzlerkandidat will Gabriel nicht von Spitze verdrängen - Steinbrück warnt SPD vor unhaltbaren Pensionsversprechen

Der Volltext dieses auf Agenturmeldungen basierenden Artikels steht aus rechtlichen Gründen nicht mehr zur Verfügung.
Share if you care
6 Postings
"Steinbrück will nicht SPD-Chef sein"

Da hat er ja direkt was mit Hit.ler gemeinsam!

"Steinbrück ist ungefähr so sehr Kanzlerkandidat, wie Stuttgart Meisterkandidat ist"

Gehört in einem deutschen Radiosender.

Und der Duden hat in einen österreichischen Regal auch nichts verloren!

es ist eigentlich zu hoffen, daß er über diese nebenverdienst-geschichte stolpert. ist wohl die einzige möglichkeit, daß dieser finanzindustrie-typ doch nicht kanzlerkandidat der (früher mal sozialdemokratischen) SPD wird.

da kommt jetzt der edle Adelige heraus

und wenn man der Familie entstammt, die die deutsche Bundesbank mitbegründet hat, dann bekommt man am Bilderbergertreff sogar das Ticket für die Kanzlerschaft - in Zeiten wie diesen :-)

Bequeme Konstruktion

Steinbrück kann als Regierungschef (Vizekanzler macht er ja nicht) immer von seinem Parteiobmann zurückgepfiffen werden. So wie Haider seine Riss Passer am Gängelband führte

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.