"Extrem Großes Teleskop" soll Leben im All finden

Ansichtssache
Bild 1 von 10
foto: apa/epa/eso

Helix-Nebel (NGC 7293)


Garching - Es wird so scharfsichtig sein, dass es Milliarden Lichtjahre in ferne Galaxien blicken kann. Das größte Spiegelteleskop der Welt soll in der chilenischen Atacama-Wüste entstehen. Zum 50-jährigen Bestehen der Europäischen Südsternwarte (ESO) laufen die Planungen auf Hochtouren. Das "European Extremely Large Telescope" (Europäisches Extrem Großes Teleskop/E-ELT) soll 16 Mal schärfere Bilder liefern als das Weltraumteleskop "Hubble" und fast bis zum Urknall blicken. Es wird auch einer der spannendsten Fragen der Menschheit nachgehen: Gibt es im Universum einen erdähnlichen Planeten - mit Leben?

weiter ›
Share if you care.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen ( siehe ausführliche Forenregeln ), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die STANDARD Verlagsgesellschaft m.b.H. vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.