FDP-Chef lehnt Ampelkoalition mit SPD ab

4. Oktober 2012, 13:48

Rösler will Bündnis mit CDU/CSU fortsetzen - SPD-Kanzlerkandidat Steinbrück sei "respektabel"

Berlin - FDP-Chef Philipp Rösler lehnt eine Ampelkoalition mit SPD und Grünen nach der Bundestagswahl in Deutschland im nächsten Herbst ab. "So wie die SPD inhaltlich in die Bundestagswahl geht, ist eine Ampel nicht machbar", sagte Rösler der "Bild"-Zeitung vom Freitag. Die SPD versage beispielsweise bei den Themen stabiles Geld, Schuldenvermeidung und Wachstumsförderung. Der Chef der deutschen Liberalen betonte, er wolle das Bündnis mit der CDU/CSU über 2013 hinaus fortsetzen.

Bei der FDP hatten zuletzt die Spitzenpolitiker Dirk Niebel und Wolfgang Kubicki die Möglichkeit von Bündnissen mit der SPD ins Gespräch gebracht. Rösler wandte sich scharf dagegen: "Die SPD fordert Steuererhöhungen und redet von Umverteilung. Angesichts der inhaltlichen Unterschiede gibt es bei uns niemanden, der die Ampelkoalition ernsthaft erwägt", sagte der Parteichef der "Bild".

Gleichwohl nannte Rösler den von der SPD als Frontmann ausgesuchten Ex-Finanzminister Peer Steinbrück einen "respektablen Kandidaten". Er diene aber vor allem dazu, "eine falsche Politik schmackhaft" zu machen.(APA, 4.10.2012)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 68
1 2
Hihi, wie erbärmlich

der 3 Prozent Großmaulpinscher bläst sich auf und pisst dem 26% Fifi in die Futterschüsssel...

@foto - rösler sieht aus, als würde er grad im windkanal stehen!

gut so. Als eine zukünftig nicht im Parlament vertretene Partei stimme ich der FDP vorbehaltlos zu ...

Wie wenig Rückgrad würde für alle Parteien dazugehören, mit der FDP zu koalieren?

Sind wir so weit, sind wir im Jahr 2012?, mit der FDP aber nicht mit der Linken koalieren zu können.

Die Roten und die Grünen lösen mittlerweile grusligere Rückgradlosigkeit aus als CDUuCO.

"FDP-Chef Philipp Rösler lehnt eine Ampelkoalition mit SPD und Grünen nach der Bundestagswahl in Deutschland im nächsten Herbst ab"

die wähler werden den wiedereinzug der unnötigen fdp mit dem noch unnötigeren rösler an der spitze ablehnen, so schauts aus.

Das wird die leichteste Übung

Bei einer möglichen Ampel-Koalition den Herrn Rösler zu entsorgen wird die leichteste Übung der FDP sein.

Nein, das wird nicht genügen. Das Einzige, was in solch drastischen Fällen überhaupt noch helfen kann, ist eine komplette Rundumentsorgung des ganzen Vereins.

Sie verwechseln Ihr Wunschdenken mit einem realistischen Szenario

Wenn sich eine rot-grüne Mehrheit ausgeht, braucht man sich über die FDP keine Gedanken zu machen. Nur wenn diese Mehrheit nicht eintritt, kommen die Gedankenspiele um die FDP zum Tragen. Und dann ist der Widerstand Röslers eine tatsächlich niedrige Hürde, wenn nicht gar ein Angebot.

Gedankenspiele sind natürlich immer gut. Denn 48% plus 3% ergeben ja 51%.

3% reichen aber nicht um die Hürde für den Bundestag zu schaffen.

Eben drum.

Mit mir nicht

Wie viele Politiker in Deutschland haben schon zu früh gerufen"Mit mir nicht". Bestes Beispiel der jetzige Bundeskanzler Merkel, sicher schon hunderte "Mit mir nicht". Und was ist gekommen, auch mit ihm.

Und wer etwas wegen Vermännlichung sagen will: Jeder sieht es anders.

Irgendwie erinnert mich der Rösler immer an einen T-Rex.

warum? der t-rex war für seine zeit ziemlich intelligent.

Die Intelligenz will ich da gar nicht groß anspielen, ich rede eher vom sogenannten "Gfris", und das meine ich jetzt wirklich rein biologisch, nicht metaphorisch.
Ein unglaubliches Ungustl.
Bleibt mir ein Rätsel wie solche so weit in der Politik kommen können.

Da haben's freilich recht: Für seine Zeit. Aber wie sagte George the Great: Time is running out!

Bei Fast Drei Prozent (also unter der Hürde)

ist das sowieso nur eine theoretische Aussage.
Die Merkel wird ihm Stimmen schenken müssen, sonst wird sie als Erste alleine da stehen...

die FDP wird auch bald ausgedient haben, dann kann man nur mehr sagen:

Sah ein Knab ein Rösler stehn,
Rösler auf der Heiden ....

tolles Foto im Teaser ...

... ERMAHGERD

freu mich schon wieder auf heute abend ca. 22:30 uhr ZDF

die "heute-show".

Schroeder und Steinbrueck - zwei rot angemalte Neoliberale

Kein Wunder dass die FDP nix mehr reisst.
Die sind ueberfluessig.

skurril, die einzige chance auf eine regierungsbeteiligung in den wind zu schießen...

"Schrottpartei"

-Schlingensief

Posting 1 bis 25 von 68
1 2

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.