Mein Almanca, dein Türkçe

Rezension4. Oktober 2012, 19:49
66 Postings

Der TV-Sprachkurs der etwas anderen Art: "Mein Almanca" bietet ab 22. Oktober auf ORF III Deutschunterricht "auf Augenhöhe" und "ohne erhobenen Zeigefinger"

Deutsche Sprache, schwere Sprache - das ist hinlänglich bekannt, vor allem jenen, die diese wunderbare Sprache erst im Erwachsenenalter erlernen durften oder mussten. Dass Deutschlernen trotzdem auch Spaß machen kann und darf - das geht in der politischen Integrationsdebatte meistens unter. Dem will nun ORF III entgegenwirken und startet ab 22. Oktober die Sendung "Mein Almanca" ("Mein Deutsch"), die Sprachkurs, Satire und Sitcom in sich vereint.

Taxifahrer Murat ...

Taxifahrer Murat telefoniert mit seiner Frau. Diese stellt ihm sein Lieblingsessen für den Abend in Aussicht, Börek mit Fleisch. Murat nimmt einen Fahrgast auf, der im Wiener Dialekt nuschelt und kaum zu verstehen ist. Die beiden führen ein klassisches, didaktisch aufbereitetes Taxi-Gespräch in einem gut verständlichen Deutsch, mit türkischen Untertiteln. Bald stellt sich heraus, der Fahrgast ist ebenfalls ein Türke. "Ich dachte, du wärst ein Araber!", ruft Murat überrascht aus und wechselt sofort ins Türkische. Aber da kommt auch schon die Moderatorin und Sendungsverantwortliche Ani Gülgün-Mayr ins Bild und ermahnt ihre Protagonisten wieder freundlich zur Disziplin: "Wir sind hier in einem Deutschkurs."

... Selma und Ludwig

Selma und Ludwig wollen heiraten. Oder doch nicht? Sie, eine türkischstämmige, selbstbewusste junge Frau, möchte auf die traditionellen Werte ihrer Familie Rücksicht nehmen. Zumindest nach außen hin. Er, ein Spross der "Hochzeitsparallelgesellschaft von Döbling", will von der klassischen Eheschließung, "einer völlig überholten Institution", nichts wissen und hat auch kein Problem damit, seiner De-facto-Schwiegermutter dies auch ins Gesicht zu sagen.

Selma ist von so viel Offenheit entsetzt, obwohl sie "inoffiziell" mit Ludwig einverstanden ist. Was in dieser Beziehung Schein und Sein ist, wird zum Schluss auf die Spitze getrieben, als es darum geht, wer die Rechnung im urban-schicken Lokal am Naschmarkt begleichen soll. Ludwig will getrennt zahlen, Selma ist empört: "Man zahlt doch nicht getrennt, vor allem, wenn man miteinander ins Bett geht." Dieser Vorwurf lässt Ludwig kalt: "Offiziell bist du noch Jungfrau." Dieser Dialog ist selbstverständlich ebenfalls auf Türkisch untertitelt.

Ein gegenseitiger Kurs

So weit in etwa die Handlung der ersten Folge des Sprachkurses, der zwei Wochen lang täglich vormittags um 11 Uhr und im Vorabendprogramm um 18 Uhr ausgestrahlt wird. Der Sprachkurs richtet sich sowohl an (hauptsächlich türkische) Bürger, die Deutsch lernen wollen und müssen, als auch an alle anderen Zuschauer, die sich für die türkische Sprache interessieren. "Es soll ein Kurs auf Augenhöhe sein, ohne erhobenen Zeigefinger", sagt Ani Gülgün-Mayr bei der Pressevorführung im türkischen Restaurant Etap. "Ich habe inzwischen genug Selbstbewusstsein, um Klischees zu verwerfen und mit ihnen zu spielen", erklärt sie ihren Zugang zur Konzeption der Sendung.

Klischeehafte Realität, realistische Klischees?

Apropos Klischee: Um ein Klischee zu verwerfen, muss man es erst einmal reproduzieren, und das macht "Mein Almanca". Sowohl die Türken als auch die Österreicher sind karikiert dargestellt - wenn auch die stereotype Karikatur immer wieder von der komplexeren Realität eingeholt und gebrochen wird. So wird auch die nächste Folge mit folgenden Worten angesagt: "Interkulturelle Missverständnisse sind vorprogrammiert." Sind sie das wirklich? Immer und zwangsläufig? Vielleicht schon, um einen höheren TV-Unterhaltungswert zu erzielen. Vielleicht erübrigt sich aber die Klischeereiterei einmal, und Türkisch zu lernen wird genauso "normal" wie Französisch, Italienisch oder Russisch zu lernen. Zu hoffen wäre, dass man in Zukunft auf das Spiel mit den Klischees, ob bejahend oder entkräftend, gänzlich verzichten kann.

Vor dem Hintergrund der "Du musst Deutsch lernen"-Parolen ist dem Team von "Mein Almanca" eine kleine sprachdidaktische Sensation gelungen: ein Kurs, der auch als Sitcom funktioniert und auf eine spielerische Weise breitenwirksam sowohl Deutsch- als auch Türkischkenntnisse vermittelt. Und - interkulturelle Missverständnisse hin oder her - einfach Lust macht, Sprachen zu lernen. Hat man erst einmal eine neue Sprache gut gelernt, erledigen sich die Klischees in der Regel von selbst. (Mascha Dabić, daStandard.at, 4.10.2012)

  • Sprachkurs, Satire und Sitcom? ORF III betritt mit diesem Sendeformat neues Terrain.
    foto: mascha dabić

    Sprachkurs, Satire und Sitcom? ORF III betritt mit diesem Sendeformat neues Terrain.

  • Sprache lernen mit Zeynep Buyraç (Selma) und Ludwig Müller (Ludwig).
    foto: orf/orfiii/maximilian traxl

    Sprache lernen mit Zeynep Buyraç (Selma) und Ludwig Müller (Ludwig).

Share if you care.