Google startet Micropayment-System für Webseiten

4. Oktober 2012, 14:16

Neue Funktionen machen es jedem Website-Betreiber möglich, mit Content Geld zu verdienen

"Google Wallet" ist seit 2011 auf dem Markt, jetzt kann man über das Online-Bezahlsystem auch Inhalte von Webseiten abrechnen. Die neu ausgerollte Micropayment-Funktion erlaubt es Website-Betreibern kleine Beträge für Texte, Videos oder Musik direkt von den Usern einzuheben.

Wie digitaltrends.com berichtet, verlangt etwa oxfordreference.com bereits zwischen 25 und 99 Cent pro zur Verfügung gestellter Webseite. Neben der Bezahlfunktion sorgt der Google-Wallet-Code für Unlesbarkeit durch graue Balken und verschwommene Bilder, bis der geforderte Betrag bezahlt ist. Die Werbeanzeigen bleiben dabei weiterhin sichtbar.

Rückerstattung bei Unzufriedenheit

Zur Absicherung der Leserinteressen kann jeder User bei Unzufriedenheit mit dem gebotenen Content innerhalb von dreißig Minuten von einem Rückzugsrecht Gebrauch machen und bekommt den bezahlten Betrag wieder rückerstattet. Bleibt die Bezahlleistung aufrecht, wird damit ein unendliches Konsumrecht auf den Content erworben und im Google Wallet Account vermerkt. (red, derStandard.at, 4.10.2012)

Share if you care
2 Postings
Bald neu: Google LIFE

Einmal anmelden,
mit dem GMail-Account verknüpfen
und für den Rest des Lebens
macht Google
deine Einkäufe,
Familienbesuche
und auch sonst
alle Entscheidungen für dich.

wie praktisch. wann wird das in aut ausgerollt?

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.