Stadtbenutzungstipps für Asylwerber in Wien

4. Oktober 2012, 10:47

Im Rahmen der WienWoche wurde die "Bleibeführer_in" mit vielen hilfreichen Adressen präsentiert

Wien - Wer in Wien neu ist, freut sich über Tipps und Tricks für die Stadtbenutzung. Wer in Wien neu ist, aber auf der Flucht oder als Migrant, also fast ohne Geld mit der Existenzgründung beschäftigt, braucht Rat der besonderen Art. Wo gratis schlafen, wo billig essen, wo sich informieren, wie man an Arbeit, Wohnung und Ausbildung kommt?

Fragen wie diese soll die "Bleibeführer_in" beantworten: eine vom Kulturprojekt WienWoche herausgegebene Broschüre, die Mittwochabend in der Wiener Location Planet 10 vorgestellt wurde.

"85 Prozent der Sozialarbeiter einfach herzlos"

Die im Heft angegebenen Adressen seien alle praxisgeprüft, erläutert Hansel Sato, neben Clifford Erinmwionghae Ko-Projektverantwortlicher: Zwei Monate lang trafen Asylwerber und andere prekär lebende Menschen wöchentlich zusammen und schrieben auf, wo ihnen ganz konkret geholfen worden ist. "Die Listen sind daher nicht immer vollständig."

Im Unterschied zum "Bleibeführer_in"-Vorbild aus Zürich sind auf den letzten sieben Seiten Testimonials von Asylwerbern abgedruckt. Sie sagen wenig Gutes über den Umgang mit Flüchtlingen aus: "85 Prozent der Sozialarbeiter sind einfach herzlos", steht da etwa. (bri, DER STANDARD, 4.10.2012)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 94
1 2 3
Das Geld, das für solche Gschisti-Gschasti-Aktionen ausgegeben wird,

könnte man für jene Österreicher verwenden, die es wirklich brauchen...

Warum verkaufst nicht deinen Porsche und gibst den Erlös den Österreichern, die es wirklich brauchen, hast eh noch ein Mountainbike.

Billiges Argument.

Fällt Ihnen auch noch was ein, das ein bisschen gescheiter ist?

Schon, aber warum sollte ich das an dich vergeuden?

Natürlich müssten alle Unterstützungen für Asylwerber

auch für die Österreicher zur Verfügung stehen. Wegen der Gleichberechtigung...

.. und der Mutter-Kind-Pass auch allen Männern... wegen der Gleichberechtigung.

... und nicht zu vergessen die Pissoirs allen Frauen.
*gähn*

Ach ja,

man kann auch mit so billigen Argumenten drüberfahren, um ein paar einfach gestrickte Zeitgenossen zu unterhalten. Aber man könnte auch einmal darüber nachdenken. ... könnte...

ok- also:

Asylberatung für alle gleichberechtigten Inländer

Unterbringung in einem Asylantenheim auch für Inländer

Abschiebeberatung auch für Inländer

Bleiberecht für die Dauer des Asylverfahrens auch für Inländer

One-way Flugtickets zurück in die Heimat (inkl. Klebeband für's Gesicht) auch für Inländer

Ausflug in eine leerstehende Lagerhalle mit ein paar freundlichen Polizisten + Polizeiauto auch für Inländer

etc.

ich bin wirklich ein sehr einfach gestrickter Zeitgenosse, wenn ich die Segnungen dieser Unterstützungen fpür Inländer nicht erkenne, gelle....

Lassen Sie's. Es wird nix bei Ihnen.

Sie sind nur in der Lage, zynische Nullmeldungen zu produzieren.

Wäre beides keine schlechte Idee.

mir ist nicht ganz klar, welche Untersuchungen ich gleichberechtigt für den MK-Pass machen sollte, aber wenn du meinst.....

...hmmmm...

.. Cotininwerte vielleicht... wäre ein guter Indikator für massive Gefährdungen des Kindes....

Na vielleicht die psychische und emotionale Eignung, um ein Kind versorgen und aufziehen zu können.
Da gäbe es dann möglicherweise weniger verletzte oder tote Kinder.

Nach welchen Kriterien?
Mit welchen Konsequenzen?

Zwangsabtreibung? Zwangsfreigabe zur Adoption?

Irgendwie ist das zu dem Zeitpunkt schon ziemlich spät....

Abgesehen davon finde ich es schon bemerkenswert, daß gerade du anderen vorwirfst mangels psychische und emotionale Eignung das körperliche Wohl ihrer Kinder zu gefährden....

Liebe Grüße ins verrauchte Glashaus!

Ich möchte Eure hochgeistigen Ergüsse (sic!)

nicht unterbrechen. Aber:
Wo ist der Zusammenhang zum Thema des Artikels?

Es geht um Väter.
Die wollen sehr oft nur Rechte, egal ob sie geeignet oder ungeeignet sind.

Wenn schon, dann heißt das: "85% aller SozialarbeiterInnen sind herzlos!"

Wo bleibt das Binnen-I, wenn man es braucht?

Mir fehlt das Binnen-I öfter.

Zum Beispiel beim WienerInnen Schnitzel...

feine sache! darf man diese tipps auch als indigener stadtbewohner nutzen oder sollte man sich vorher einen akzent zulegen und den bart schön lang wachsen lassen?

ach ist das witzig

Alle Moslems sind Fundis...so wie alle Katholiken kleine Kurt Krens sind.

außerdem sind die katholiken dann auch alle radikale abtreibungsgegener, wenn die moslems alle fundis sind. ach ja, die österreicher können wir dann auch ruhig als nazis bezeichnen ... einfach aber effektiv, oder?

Wie man sieht, können Standardleser sehr gut differenzieren...wenn aber jetzt ein Ami kommt, und meint alle Österreicher wären Nazis, weil der Haider in der Regierung war, sind alle gleich angrührt...

Ein Einzelfall.

"Der Schöffensenat hat keine Zweifel, dass der Raub ein Raub war. Seit acht Jahren ist der Nigerianer in Österreich, fünf hat er in einer Anstalt für geistig abnorme Rechtsbrecher verbracht. Er hat ein Aggressionsproblem und vier Vorstrafen."
(Kleine Zeitung)

und glaubens wirklich das gibts bei eingeborenen österreichern nicht? oder ists weniger verwerflich?

Sind die Adressen vom Flughafen und den Bahnhöfen auch drinnen?

Posting 1 bis 25 von 94
1 2 3

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.