Methan-Ausstoß bis zum alten Rom zurückverfolgt - Reis wurde erstmals in Südchina kultiviert

3. Oktober 2012, 19:21
2 Postings

Methan-Ausstoß bis zum alten Rom zurückverfolgt 

London - In den letzten 200 Jahren hat der vom Menschen verursachte Methanausstoß nahezu exponentiell zugenommen, berichten dänische Forscher im Fachblatt "Nature" nach Analysen von Eisbohrkernen aus Grönland. Schuld daran ist unter anderem das Verbrennen von Biomasse, aber auch Reisfelder und die Viehzucht. Die Wissenschafter konnten mittels Isotopenanalyse die verschiedenen Methan-Quellen unterscheiden und anthropogene Methan-Emissionen bis vor 2100 Jahren zurückverfolgen.

Abstract
Nature: "Natural and anthropogenic variations in methane sources during the past two millennia"

Reis wurde erstmals in Südchina kultiviert 

London - Diese Erkenntnis kommt nicht ganz überraschend: Nach aufwändigen DNA-Analysen verschiedener Reissorten behauptet ein Genetikerteam in "Nature", dass der Wildreis erstmals in Südchina kultiviert wurde, und zwar in der mittleren Region des Perlflusses. (tasch/DER STANDARD, 4. 10. 2012)

Abstract
Nature: "A map of rice genome variation reveals the origin of cultivated rice"

Share if you care.