Proteste im Iran: Augenzeugen berichten von Toten in Teheran

3. Oktober 2012, 19:17

Wütende Handelstreibende demonstrieren gegen Verfall der Landeswährung Rial - Staatliche Medien verschweigen Ausmaß der Ausschreitungen

Teheran - Die Unruhen im Zusammenhang mit dem Währungsverfall im Iran sind offenbar massiver und gewalttätiger verlaufen, als zunächst angenommen. Mehrere von einander unabhängige Augenzeugen berichteten der APA am Mittwoch, dass es Tote und dutzende Verletzte bei den gewaltsamen Protesten in der iranischen Hauptstadt Teheran gegeben habe.

"Ich habe mit eigenen Augen gesehen, wie Autos gebrannt, Steine geflogen und Menschen geschlagen worden sind. Es ist alles sehr schnell gegangen. Erinnerungen an die Zeit der Massenproteste nach den Präsidentschaftswahlen 2009 werden wieder wach. Am späteren Nachmittag wurden blutüberströmte Menschen weggetragen und ich bin mir sicher, dass die Regierung alles abstreiten wird", berichtet ein junger Student.

Vor allem betroffen war der Stadtteil um den großen Bazar von Teheran. Auf mehreren Youtube-Videos ist zu sehen, wie Menschenmassen sich um den Bazar scharen und rufen "Traut Euch und schließt, wenn ihr Anstand habt". Laut Beobachtern ist dies als Aufforderung an die so genannten Bazaris (Handelstreibende) zu verstehen, sich gegen die Regierung zu stellen und den Handel zum Erliegen zu bringen.

Video, das die Proteste im Herzen Teheran zeigen soll:

Vor allem einer steht im Fokus der Kritik: der umstrittene Präsident Mahmoud Ahmadinejad. Er musste sich nicht nur vom Parlament und vom Obersten Geistlichen Führer Ali Khamenei einen Rüffel wegen seiner "katastrophalen Wirtschaftspolitk" abholen, sondern bekommt auch den vollen Zorn der Bürger zu spüren. Viele Iraner riefen "Nieder mit dem Regime" und "Allah o Akbar".

Einer der verantwortlichen Bazaris bestätigte, dass dies erst der Beginn einer großen Protestwelle sein könnte. "Den Menschen reicht es. Sie wollen und können nicht mehr und es beginnt ihnen auch egal zu sein, ob sie verhaftet werden, wenn sie protestieren", klagte er.

Die staatlichen iranischen Medien erwähnten zwar, dass die nationale Währung Rial sich seit Wochen auf einer Talfahrt befinde, doch verschwiegen sie das Ausmaß der Massenproteste. Auch Khamenei sprach bei einer Rede lediglich "von ein paar Demonstranten" in der Gegend des Bazar und machte die illegalen Geldwechsler und die "ungerechtfertigten westlichen Sanktionen" für die aktuelle Lage im Iran verantwortlich. Aber der Iran werde sich durch äußeren Druck nie in die Enge treiben lassen.  (APA, 3.10.2012)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 308
1 2 3 4 5 6 7

Heute war der Teheraner Bazar zu.Es wird gemunkelt,dass der Bazar bis Sonntag zu bleiben wird.

Weiters habe ich gehoert,dass es in in der Stadt Mashhad ebenfalls zu Protesten gekommen ist.
Weiss jemand mehr davon?

bin mir sicher, dass die Regierung alles abstreiten wird",

Dann ist das Standard-Forum Sprachrohr der iranischen Regierung.

Der einzige Grund warum die Menschen im Iran zz protestieren ist weil die gesamten subventionen wegfallen sollen.

sie bekommen bezin umsonst, weizen, reis und speiseöl (wenn mich nicht irrt auch einige andere sachen) und das ist für jeden menschen.

Aber mal im ernst: 1/3 der gesamten subventionen wird weggeschmissen von denen die sie erhalten, was die nahrung angeht.

lieber standard. das müsstest du noch klären. stell keine unbewiesenen behauptungen auf ohne das du auch nur im ansatz den hintergrund ankratzt!

Umsonst kriegt niemand etwas, aber zu sehr subventionierten Preisen.

die wissen schon, warum sie den bazaar sperren. '78 fing alles dort an

das Stimmt, aber was Sie mittlerweile nicht wisen ist das der Bazar seid 2009 von der Pasdarans kontrolliert wird und nicht wie damals beim Schah von Bazaris selbst.

So ganz kann ich die Geschichte nicht glauben

Der Iran ist aufgrund der jahrzehntelangen Embargos relativ autark. Fast alle Produkte werden im Land selbst produziert. Eine Änderung von Währungsrelationen hat da weitaus weniger Auswirkungen, schon gar keine sofortigen.

Ich denke, da wird uns wieder eine Geschichte aufgetischt. Unsere Medien sind ja mittlerweile zu Propagandainstrumenten verkommen!

bin mir sicher, dass die Regierung alles abstreiten wird",

Wie recht er doch hatte ...

(2) Fortsetzung:

IRR zu USD: freie Marktrate 37.000, CBI-Rate 28.000, welche überhaupt nicht der Realität entspricht.

- Babynahrung ist beispielsweise praktisch nicht mehr erhältlich
- Valutaein-/ausfuhr ist mit äquivalent USD 5.000,- begrenzt
- Exchangehäuser und Goldbörse war geschlossen, Währungs- und Goldspekulation ist verboten

Das alles macht es so gut wie allen Iranern schwer, normal zu leben und den Alltag zu meistern.

Aber Sie können - wie so viele hier - ruhig weiter denken, das sei alles bloße Propaganda.
Im Falle des iranischen Regimes sollte man äußerst kritisch sein, die Beschönigungen seitens vieler Leser hier sind nicht nachvollziehbar, da einer idealisierten Vorstellung entspringend, welche der Realität LEIDER nicht standhält.

Sorry aber ich als iraner, der auch im iran aufgewachsen ist muss ihnen in paar punkte wiedersprechen!

- Babynahrung ist im iran nicht zugänglich weil das einfach ein produkt ist was von 95% der bevölkerung nicht wahrgenommen wird. (kein vernüftig denkender iraner wird seinem kind babynahrung aus dem supermarkt kaufen, sry is aber so!)
- Gut da gebe ich ihnen recht
- Währung und Goldspekulation ist verboten ja. aber schau mal hierher. hat sich die spekulation auch nur irgendwas gebracht? im gegenteil sie spekulieren jetzt auch noch mit nahrung also was ist daran schlimm?

Die mullahs sind nicht dumm und auch wenns nicht so schneit, manche entscheidungen sind zum wohl des volkes ( NICHT ALLE! )

Lieber Shahab! Auch wenn Sie für die Iranische Regierung arbeiten:

Wünschenswert wäre es, in einem Staat zu leben, in dem man sich aussuchen kann, wie man leben möchte - und wo keine Mullahs einem Entscheidungen aufzwingen! Ob die gut oder schlecht sind, steht dabei überhaupt nicht zur Debatte!!! Und: Ist es gut, daß der Fluß in Isfahan seit 2 Jahren ausgetrocknet ist?

Ich gebe dir da vollkommen recht. die represssion des staates ist unerträglich und ich bin absolut dagegen

aber

das land seit 1979 so zu isolieren ist keine lösung. niemanden hilfts wenn die arme bevölkerung leiden muss und propaganda ist auch keine lösung. man muss den iran nicht dämonisieren. es würd jedem iraner helfen wenn man anfängt mal die wahrheit zu sagen. Offenheit dem iran gegenüber würd den mullahs 100 mal mehr schaden als eine dauerbebombung mit lügen !

"das land seit 1979 so zu isolieren"

Das Land hat sich durch sein Verhalten selbst isoliert.

entscheidungen sind zum wohl des volkes ( NICHT ALLE! )

zB eine a-bombe bauen.
wie steht er dazu ?!

Ihre Wahrnehmungen decken sich komplett mit meinen!

Dieses Forum, das aus dem Iranischen Netz als einzige Zeitung frei zugänglich ist, ist offensichtlich von einigen regimetreuen Kampfpostern unterlaufen, die Unsinn verbreiten und die täglichen Verbrechen des Regimes verleugnen und die triste Realität der Iraner, die ich jeden Tag erlebe, abstreiten. Das sind Agenten des Regimes.

Ok wer ist nun der verschwörungstheoretiker und irre? :)

also das klingt auch sehr nach veschwörung!

bitte lesen sie jose rizal.
er liefert die erklärung, wie es zum wirtschaftlichen verfall kommt, wenn eine mit der gross- und clanwirtschaft verbandelte priesterkaste die politische macht hält, und auch noch drecksarbeit für ausländische mächte vollbringt (also auch korruption in der form import/kredit für politische zugeständnisse, oder willfährigkeit zu vatikan/mekka in form von dortigen, nicht ganz so idealistisch gesinnten machtpersonen).
es betrifft spanien, griechenland, wahrscheinlich iran, und europäische ex-kolonien überall.
im iran spielt die lange vorgeschichte durch westliche sabotage der bodenständigen politik eine grosse rolle.

(1) Mit Verlaub, das ist völliger Unsinn.

Von unserer Firma sind Kollegen jedes Monat im Iran (Tehran, Esfahan, Nordhäfen, Südhäfen, etc.) und deren Eindrücke, Erfahrungen und Informationen von Iranern, die sie laufend erhalten, beschreiben das Gegenteil Ihrer Aussage:

- der Iran ist nicht relativ autark, eher ziemlich wenig.
- es werden Unmengen an Produkten importiert, ganz zu schweigen von nötigen Rohstoffen (ua. für Eigenproduktion).

Insbesondere die Schwankungen des Rial in den letzten Wochen und speziell Tagen bereiten der breiten Bevölkerung enorme Probleme, so weisen normale Geschäfte bereits zwei verschiedene Preise/Tag aus. Unternehmen schließen keine Geschäfte mehr ab aufgrund der unklaren Situation, die Zentralbank wartet mit der Entscheidung viel zu lange.

Das hätten die geistlichen gerne. Aber es stimmt nicht. Der Iran hat eine weit negative Handelsbilanz und ist massiv von Importen aus China abhängig. Die derzeitige Situation könnte fürs Regime eng werden.

Vor allem ist er auch massiv von Weizen-Importen abhängig. Mit dem Weizen wird dann preisgestützes Brot gebacken. Kann man sich gut vorstellen, wie das endet...

Mich würde nicht wundern

wenn das jetzt der "Gegenschlag" Obamas für Romneys/Netanyahus "Red-line-Attacke" auf Obamas Außenpolitik wäre.

Die Botschaft: seht her, die Sanktionen zeigen Wirkung, der Druck wächst, die diplomatische Lösung ist der richtige Weg.

Die Leute hier sind einfach verzweifelt und können nicht mehr!

Da gibt es keine Weltpolitik! Sie wollen Freiheit und Perspektive! Iran ist ein reiches Land und die Menschen leben in Armut! DAS ist der Grund für die Unruhen! Es REICHT den Menschen!

UNSERE Medien verschweigen die Situation in Spanien

Warum die Spanier wirklich streiken - nicht wegen der Steuererhöhung sondern weil sie bald Wahlen haben und zur Auswahl nur korrupte Politiker stehen.
http://www.youtube.com/watch?v=_21t52espgc

haben wir doch auch nur korrupte politiker. ausser die grünen.

Die Demonstrationen ...

... beginnen pünktlich mit der Berichterstattung über den Währungsverfall gegenüber dem Dollar. Aber vielleicht braucht man gar keinen Dollar? Das ist natürlich ein Grund für Krieg. Und diesen installiert man wiederholt im Land selbst. Siehe Libyen und Syrien. Vom Frühling direkt in den Winter.

Posting 1 bis 25 von 308
1 2 3 4 5 6 7

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.