Veranlagungserfolg für Pensionskassen

3. Oktober 2012, 14:36
3 Postings

Vor allem mit risikoarmen Produkten haben die Pensionskassen gute Renditen erwirtschaftet

Wien - Die österreichischen Pensionskassen haben seit Jahresbeginn bis Ende September einen Veranlagungsertrag von rund 6,5 (genau: 6,49) Prozent erwirtschaftet. Man liege damit auch über dem langjährigen Jahresdurchschnitt von 5,52 Prozent, teilte der Fachverband der Pensionskassen heute, Mittwoch, mit. Dies bringe nun nach der Novelle des Pensionskassengesetztes einen weiteren wichtigen Impuls für die betriebliche Altersvorsorge.

Im ersten Halbjahr betrug die Performance plus 3 Prozent, nach minus 2,9 Prozent im ersten Halbjahr 2011. Im zweiten Quartal gab es aber nach kürzlich veröffentlichten Daten der Finanzmarktaufsicht FMA im Durchschnitt ein Minus von 1,3 Prozent (Vorjahresquartal minus 0,5 Prozent). Im Zeitraum Jänner bis September 2011 hatte es ein Performance-Minus von rund 4 Prozent gegeben.

Risikoarme Produkte

Der heurige Veranlagungserfolg bis Ende September bestätigt für Fachverband-Obmann und Valida-Chef Andreas Zakostelsky die Strategie, "die den Ausgleich zwischen Ertragserwartungen und Sicherheitserfordernissen unserer Kunden schaffen muss", heißt es in der Aussendung weiter. Die anhaltende Erholung an den Aktienmärkten habe natürlich auch Einfluss auf das gute Ergebnis der Pensionskassen. Allerdings sei die Performance nicht mit hohem Risiko erzielt worden, die Pensionskassen hätten vor allem auch mit sehr risikoarmen Produkten sehr gute Renditen erwirtschaftet.

Derzeit haben rund 806.900 Österreicher Anspruch auf eine Firmenpension. Insgesamt veranlagen die 17 Pensionskassen ein Vermögen von rund 15,47 Milliarden Euro. Sie sind damit der größte private Pensionszahler Österreichs. (APA, 3.10.2012)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Der Veranlagungsertrag der Pensionskassen liegt heuer über dem langjährigen Jahresdurchschnitt von 5,52 Prozent.

Share if you care.