Wein aus Ostsee-Schiffswrack geborgen

  • Es ist nicht das erste Mal, dass Taucher am Grund der Ostsee auf edle 
Tropfen stoßen: 2010 fanden Taucher 145 Flaschen mit knapp 200 Jahre 
altem Champagner.
    foto: apa

    Es ist nicht das erste Mal, dass Taucher am Grund der Ostsee auf edle Tropfen stoßen: 2010 fanden Taucher 145 Flaschen mit knapp 200 Jahre altem Champagner.

Schatzsucher planen eine Versteigerung der 21 Flaschen aus dem Wrack des 1916 gesunkenen Dampfschiffes SS Astrid

Schwedische Taucher haben aus dem Wrack des Dampfschiffes SS Astrid vor der schwedischen Küste 100 Jahre alte Flaschen mit Wein geborgen. Die Schatzsucher vom Ocean X-Team hoben die 21 Flaschen bereits im Juli, teilten dies jedoch erst am Dienstag mit, so das Nachrichtenportal The Local.

Die SS Astrid war im November 1916 auf dem Weg von Stockholm nach Finnland von einem deutschen U-Boot versenkt worden. Hauptteil der Ladung waren verschiedene Eisenprodukte. Den Wein aus der Champagne in Frankreich sollte das schwedische Dampfschiff vermutlich über Finnland nach Russland liefern.

Über die Qualität des Weines machten die Taucher keine Aussage. Das Getränk wird in London analysiert und soll später eventuell von dem Londoner Auktionshaus Christie's versteigert werden.

Es ist nicht das erste Mal, dass Taucher am Grund der Ostsee auf edle Tropfen stoßen. 2010 fanden Taucher 145 Flaschen mit knapp 200 Jahre altem Champagner. Einige der Flaschen wurden in diesem Jahr für mehrere tausend Euro versteigert. (APA, 3.10.2012)

Share if you care
Posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.