"Smart Insect": Toyotas Mini-Auto mit Tablet und Smartphone

Geräte werden in Dock gesteckt, um als Navigationssystem oder Musikplayer zu fungieren

Ein Auto, das seinen Besitzer an Stimme und Gesichtsausdruck erkennt und von seinen Gewohnheiten und Vorlieben lernt. Ein stromgetriebener Stadtflitzer, der bei Staus Alternativrouten in die Arbeit anbietet und der eine Nachricht auf das Smartphone schickt, wenn auf das Anstecken des Ladekabels vergessen wurde. Toyota ist heuer erstmals auf der japanischen Elektronikmesse Ceatec vertreten, die am Dienstag in Chiba nahe Tokio startete.

Smart Insect

Der Autohersteller zeigt dort sein Konzept eines "Smart Insect": Die Einsitzer mit Flügeltüren sind etwa auch darauf vorbereitet, dass die Fahrer ihre eigenen Tablet-Computer und Smartphones in ein Dock stecken, damit die Geräte dann als Navigationssystem oder Musikplayer benutzbar sind. (red, DER STANDARD, 3.10.2012)

Link

Toyota

Share if you care
24 Postings
Für den Transport von Ölfässern ungeeignet

Im Smart: Kein Problem: http://sphotos-b.ak.fbcdn.net/hphotos-a... 3552_n.jpg

Als smartfahrer kann ich folgendes zu diesem toyota auto sagen: wir verbrauchen spürbar wenig platz, ins auto passen nur zwei menschen, ich parke auch in einem halb so großen parkplatz.

Trotzdem zahle ich den vollen preis eines parkplatzes als wär ich ein SUV, zahle die gliche versicherung wie ein auto mit 4 sitzen und auch die gleiche steuer. Ein kleines auto sollte fairerweise auch hier weniger kosten. Wenn nicht 4 sondern nur maximal 2 menschen im auto sind, ist es eine frechheit von versicherungen mich einfach 'spaßhalber' fur 2 weitere zahlen zu lassen. Trotzdem: i love my smart. Kriege überall einen parkplatz, und das ist oft das wichtigste beim fahren...

Naja, du kannst mit deinem Smart ...

allerdings den selben Versicherungsschaden anrichten wie mit einem SUV ... man denke mal du mähst eine Tankstelle nieder ...

Jedenfalls zeigt sich,

dass das Konzept des Smart nicht mehr reduzierbar ist. Ein Stadtauto MUSS auch Transportmittel sein. Weder mit Toyota IQ oder abwärts (Twizzy usw.) lässt sich ein Fahrrad transportieren. Von Gatränkekisten oder Ölfässern, Waschmaschinen ganz zu schweigen.

Also jedem ein Van?

Und auch den transportkreativen Leuten in Schwellenländern, die das schon mal mit dem Moped transportieren?

Bitte wie oft fahren Sie mit Ölfässern in der Stadt spazieren?! ;o)

Ja, aber zumindest 2 Bierkisten sollte man schon reinbringen...

in den smart bringt man 4 Bierkisten

Und ein klapp-ebike!!!!

Eine an Markenkeywords übervolle Werbeeinschaltung ...

... für ein mehr als sinnbefreites Vehikel.

Selbst mit der fehlenden Bezeichnung "mehrfach beazahlte Werbung" eine Frechheit!

Am Design könnte man sicher noch feilen, aber das Konzept ist genau das richtige für die Stadt.

..das Konzept ist a riesen Schelß !

was bitte daran ist auch nur ansatzweise brauchbar?

Ein fahrendes Schelßhaus mit Flügeltüren - aber hautpsache ein Dok für Tablet-PC und Handy ?

..solche Konzepte geistern bei allen Herstellern schon seit Jahren rum: Beispiel Peugeot - http://www.auto-motor-und-sport.de/bilder/pe... how_item=0

... solange das Problem mit der Strombesteuerung nicht gelöst ist (das BetterPlace-Diktatur-Konzept) werden keine vernünftigen eAutos gebaut - so einfach ist es!

Kurz zusammengefasst: Haushaltsstrom muß preislich gleich bleiben - Mobilitätsstrom muß 3x so teuer sein - eAutos müssen technisch so abgesichert werden, dass Haushaltsstrom nicht verwendet werden kann!

Für welche Stadt ist es sinnvoll alles mit - vermeintlich E-Autos - zu befahren, das auch zu Fuss, mit dem Rad oder öffentlich erreichbar ist?

p.s.: wie schon von "Frank’s Tronach" angeführt: das Argument von Transportfahrten ist de facton Hinfällig, denn ein einzelnes Notebook kann man auch auf andere Weise "minnehmen".

p.p.s.: nachdem's ein Einsitzer ist, fällt auch die Idee "ich muss Kinder von A nach B bringen und das geht zeitlich/logisitisch mit Rad oder Öffis nicht raus.

Danke! Ich wurde verstanden :-)

Smart Insect

mit dem Namen bei dem Aussehen werdens aber wohl nicht recht weit kommen.

wie macht man denn die türen da zu?? automatisch?

du musst aufstehen und sie von aussen schliessen

Urbane Mobilität = sinnbefreites Spazierenfahren

Anscheinend besteht für die Konstrukteure dieser Fahrzeuge Fortbewegung im urbanen Raum nur aus Spazierenfahren. Ladevolumen und Beladung sind hier kein Thema mehr. Weder beim Twizzy noch hier. Kein einziges Foto zeigt das Auto von hinten oder zeigt, wieviel man einladen kann.

:-)

Da hat ja jedes Fahrrad mit 3 Rädern ( http://www.wulfhorst.de/index.php... oductNr=-1 ) mehr Platz :-))

für car sharing sicher interessant.

@ Parkraumbewirtschaftung

Und in Wien würde man damit gleich viel Parkgebühren entrichten, wie mit einem 5-Meter SUV. #gerechtigkeit # (un)gleichbehandlung

Einsitzige Autos. Das ist sicher die Zukunft.

Elektrisch - nehme ich an. Preis? Vmax? Reichweite?

Mehr Infos wäre nett!

Du erwartest dir aber auch viel ;)

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.