Userfotos zum Parkpickerl in Wien: Drohungen, Rechnungen, leere Plätze

Ansichtssache
3. Oktober 2012, 14:51
«Bild 2 von 22»
foto: privat

Vergangene Woche war die Habichergasse in Wien-Ottakring noch nicht Teil einer Kurzparkzone. Dementsprechend unbehelligt blieben dort Parkende vor Parkwächtern. Diese Woche ist das anders: So leer hat User Sepp N. die Gasse noch nicht gesehen.

weiter ›
Share if you care
Posting 1 bis 25 von 952
Foto: brüchiger Asphalt

warum? wegen Geldmangel der Stadt Wien, und weil Autofahrer kein Parkpickerl zahlen wollen.

Natürlich sind die Parkplätze leer, weil Parken in Simmering, Favoriten, Döbling etc immer noch gratis möglich ist. Warum ziehen nicht alle Bezirke an einem Strang?

In Simmering und Favoriten wird die Lage seit den neuen Parkpickerl im Westen immer schlimmer.

und jetzt stelle man sich das ganze noch mit alleen statt leeren asphalt-wüsten vor - so schön könnte wien werden! wann, wenn nicht jetzt?

eine geschäftsidee wäre auf personen ohne auto, die dort wohnen eine autoanmeldung zu machen, mit dazugehörigem wohnpickerl und das dann an bezirksfremde zu vermieten...

herrlich, es zahlt sich wieder aus ein auto in den neuen bezirken anzuschaffen, parkraum inklusive ... ob das so gewollt war???

Bild 19

Bei Nicola L. sollte mal die Finanz vorstellig werden - sofern er schon länger als 1 Monat in Ottakring wohnt, was wahrscheinlich ist, weil der Garagenplatz seit Anfang Sept gemietet ist...

Hierzulande mit dem Pkw die Straßeninfrastruktur benutzen aber Steuern in Italien bezahlen hamma eh schon wieder gern >:-(

Wenn Nicola kein Österreicher ist - kein Problem. Geht ein Jahr lang.

einfach mehr Lebensqualität

irgendwie denk ich mir nach der Befreiung jeden Tag: Wie haben wir das ausgehalten? 20 Jahre lang, wir haben das ohne Morddrohungen durchgestand, mit vielen Verkehrsstrafen, einmal musste einer von uns beiden nach seinem Geburtstag unser Auto so weit weg abstellen, dass er mit den Taxi heimgefahren ist! nach 2,5 h suche in der Nacht! wir haben dann unser Auto verkauft!, es war einfach nicht mehr zum Aushalten!

Jetzt leben wir ohne Auto viel zufriedener! auch wenn es jetzt wieder Parkplätze für Anrainer gibt, hoffen wir in aller 1. Linie auf neue Parks, Märkte, Grünflächen, Aufenthaltsplatzeln und Nahversorger in unsere Gegend!

das Glück liegt sozusagen jetzt befreit auf der Straße vor der Tür!

Idee

zu dritt dorthinfahren, parken, sich in der Nähe verstecken, beobachten wie die Pensionisten kommen und das Fahrzeug beschädigen, eine ordentliche Tracht Prügel austeilen (aber so richtig, sonst merken die sich das nicht)
Sofort verschwinden, aber nicht mit dem Auto, sonst ist die Gefahr des Ausgeforschtwerdens zu groß.
Am nächsten Tag Zeitung lesen;-)

Erweiterung: wenn Beschädigungen am Auto sind, im Rahmen der Prügel auch die Geldbörse dieser Leute einbehalten.

ah ganz ein mutiger nichtmal die eier sich einem Pensionisten zu stellen sondern mit 2 anderen warten ... gaaanz toll ... das übrigens vorgeschlagene fällt unter Raub und Körperverletzung ...

und das andere unter vorsätzliche sachbeschädigung, kann auch nicht ganz billig werden...

was die stadthalle macht ist ein skandal sondergleichen.

und zu dem herren, der seinen hund gerne auf reifen wischerln lässt - mal schauen ob er auch so eine freude hat, wenn ich ihm mal ans bein wischerl...

hehe jetzt kriegen es diese autorowdys endlich ab

zeit wirds!

no.22 ist ganz schön org.

nach der schrift

offensichtlich 70+

mah - die tun nun liebäugeln mit reifenstechen statt tauben vergiften ...

reifenstechen?

"4 leere reifen" bedeutet, daß die luft aus selbigen gelassen wird. dadurch werden die reifen nicht beschädigt.

wenn die 2 tonnen mit der felgenkante auf den luftleeren gummi pressen wird nach einiger zeit (gar nicht solange wie man vermuten würde) der reifen garantiert kaputt.

probiern sie's einfach mal aus.

2 Tonnen ?
Naja wenn man(n)s braucht.

man sollte vielleicht nicht vergessen..

dass solche lustigen zettelchen, in gerechtem oder weniger gerechtem zorn verfasst, eine drohung darstellen.

im vollzugsfall könnte das zu enormen watschen führen, oder, legal gewählt, bei nichteinbringbarkeit nach einer klage zu tagsätzen. vielleicht sollten diese dillos, die hier gewalt ausüben wollen, mal ihr gehirn einschalten. parkplatzsuchen ist nämlich im gegensatz dazu KEIN strafbestand.

sofern es sich um gewaltandrohung handelt, bin ich prinzipiell ihrer meinung.

aber jemandem, der wirklich fahrlässig seinen pkw abstellt, und damit alle anderen verkehrsteilnehmer gefährtet, einen zettel unter den scheibenwischer zu kleben, in dem man ihn auf sein fehlverhalten hinweist, ist keine drohung.

Fahrlässig? Gehts noch?

verzeihung, ich verstehe den einwand nicht.

Auf dem abgebildeten Zettel steht:

"Wenn Du Dir keine Parksch. leisten kannst
Fahr mit der Bahn
und verstelle nicht unsere Parkplätze
Nr. notiert
Nächste mal 4 leere Reifen"

Auf diese Drohung hat cannery row in seinem/ihrem Posting Bezug genommen, und darauf haben Sie geantwortet: "aber jemandem, der wirklich fahrlässig seinen pkw abstellt, …" usw.

Nichts deutet jedoch darauf hin, dass der Zettel einem fahrlässig oder verkehrswidrig abgestellten Pkw unter den Scheibenwischer geklemmt wurde, im Gegenteil: "verstelle nicht unsere Parkplätze" lässt vermuten, dass da jemand sein "Revier verteidigt" (als gehörten die Parkplätze in der Straße, in der er wohnt, ihm).

habe ich mich jemals auf den abgebildeten zettel bezogen?

Posting 1 bis 25 von 952

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.