ESA-Raumfrachter über Pazifik zum Absturz gebracht

  • Um 3.23 Uhr war der Raumfrachter Edoardo Amaldi vollständig verglüht.
    foto: dapd/nasa

    Um 3.23 Uhr war der Raumfrachter Edoardo Amaldi vollständig verglüht.

"Edoardo Amaldi" mit Abfällen an Bord in der Atmosphäre verglüht

Berlin/Toulouse - Der europäische Weltraumfrachter ATV-3 "Edoardo Amaldi" ist in der Nacht auf Mittwoch gezielt über dem Pazifik zum Absturz gebracht worden und in den dichten Schichten der Atmosphäre verglüht. Um 3.23 Uhr habe das Raumschiff mit 1,2 Tonnen Abfällen an Bord zu existieren aufgehört, teilte das ESA-Kontrollzentrum im französischen Toulouse mit.

Das Manöver erfolgte eine Woche nach dem ursprünglichen Termin, da der Raumfrachter wegen technischer Probleme vorerst nicht wie vorgesehen von der Internationalen Raumstation ISS abdocken konnte. Vergangenen Freitagabend koppelte der Frachter dann erfolgreich nach sechsmonatigem Gemeinschaftsflug von der ISS ab. Als drittes von fünf europäischen Versorgungsraumschiffen hatte "Edoardo Amaldi" Ende März 6,6 Tonnen Nachschub zur Station gebracht. 

Der insgesamt 20 Tonnen schwere Raumtransporter, der nach dem italienischen Physiker Edoardo Amaldi (1908-1989) benannt ist, war mit einer Ariane-5-Rakete vom Weltraumbahnhof Kourou in Französisch-Guayana gestartet. Auf die rund 450 Millionen Euro teure Mission sollen bis 2014 zwei weitere Modelle folgen. Dann stellt die Esa den Bau dieser Versorgungsschiffe ein. (APA, 3.10.2012)

Share if you care