Mobilitätspreis für sichereren Weg zur Schule

3. Oktober 2012, 18:31
2 Postings

Verkehrsberuhigung, "Kinderzügle" und Zu-Fuß-Gehen ausgezeichnet

Wien - Sehr oft meinen Eltern ja, der Schulweg sei wegen der vielen Autos viel zu gefährlich. Also setzen sie ihr Kind lieber ins Auto - und gefährden damit andere Kinder. Drei Schulen aus Salzburg, Oberösterreich und der Steiermark sowie ein Kindergarten in Vorarlberg haben nun den Spieß einfach umgedreht und den Schul- beziehungsweise Kindergartenweg sicherer gestaltet. Dafür wurden sie Montagabend im Wiener Odeon mit dem VCÖ-Mobilitätspreis ausgezeichnet.

Die einzelnen Maßnahmen: Im oberösterreichischen Ranshofen wird eine verkehrsberuhigte Zone vor der Volksschule errichtet. In Salzburg-Lehen und im steirischen Wies können Autos nicht mehr direkt vor der Schule halten. Und vom Kindergarten in Rickenbach (Wolfurt) wurde ein "Kinderzügle" umgesetzt: Erwachsene begleiten Kinder zu Fuß in den Kindergarten, Treffpunkt für die Kinder sind "Haltestellen". Die Begleitpersonen werden von der Polizei geschult.

Der Verkehrsclub Österreich (VCÖ) weist darauf hin, dass Zu-Fuß-Gehen und Mit-dem-Rad-Fahren ohnehin gesünder sei: In Österreich leide jedes vierte Schulkind an Übergewicht. Daher fordert der VCÖ einen Masterplan: Jede Schule des Landes solle für Kinder sicher und leicht zu Fuß erreichbar sein. (frei, DER STANDARD, 3.10.2012)

Share if you care.