Warschau wird zweitgrößtes Büro für Wolf Theiss

2. Oktober 2012, 17:12
posten

Die Eröffnung neuer Büros in Mittel- und Osteuropa durch heimische Anwaltskanzleien ist seit Beginn der Finanzkrise 2008 selten geworden. Umso auffallender die jüngste Nachricht: Wolf Theiss, Österreichs größte Sozietät, hat von der deutschen Kanzlei Beiten Burkhardt das Warschauer Büro mit 37 Juristen, darunter sechs Partnern, übernommen. Der Preis ist vertraulich, sagt Managing Partner Erik Steger dem Standard.

Warschau wird damit nach Wien zum zweitgrößten Standort von Wolf Theiss, das nun 340 Juristen in 14 Ländern beschäftigt. Der deutsche Verkäufer konzentriert sich auf seine Aktivitäten in Russland und der Ukraine.

Österreicher waren jahrelang in Polen weniger stark vertreten als in der direkten Nachbarschaft; von den Wiener Wirtschaftskanzleien waren nur Schönherr und enwc Büros vor Ort. Doch die starke Wirtschaftsentwicklung hat das größte Land der Region immer mehr ins Blickfeld gerückt, während etwa Ungarn an Attraktivität verloren hat, sagt Steger: "Wir haben dort schon lange ein Büro gesucht und nun die Chance erhalten, ein Team an Bord zu holen, dass kulturell und in Bezug auf ihren Umgang mit Klienten hervorragend zu uns passt." Die Börse Warschau hatte 2011 etwa die meisten Börsengänge in Europa.

Weitere Expansionspläne hat Wolf Theiss laut Steger derzeit nicht. Mittelfristig aber seien Türkei und Russland interessant. (ef, DER STANDARD; 3.10.2012)

Share if you care.