Rial sinkt auf historischen Tiefstand

1. Oktober 2012, 19:13

Sanktionen des Westens schwächen iranische Währung

Teheran - Der Wert der iranischen Währung ist am Montag auf einen historischen Tiefstand gefallen. Wie die amtliche Nachrichtenagentur Mehr meldete, entsprach ein US-Dollar zum Handelsschluss 35.000 iranischen Rial. Am Vortag war ein Dollar noch für 29.600 Rial zu haben. Laut Mehr sank der Wert der iranischen Währung damit binnen eines Tages um 18 Prozent.

Der iranische Rial hat seit Ende 2011 mehr als 80 Prozent seines Wertes verloren. Grund ist der Mangel an Devisen und die starke Inflation in Folge der Sanktionen des Westens gegen Teheran.

Die Europäische Union sowie die USA haben im Streit um das iranische Atomprogramm Sanktionen gegen den Bankensektor und gegen Öllieferungen des Landes verhängt.  (APA, 1.10.2012)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 56
1 2

Warum stehen so viele leute täglich viele stunden vor banken um Rial in $ zu wechseln , ausser wieder teuer an andere zu verkaufen.
Heute ist $ gestern war Auto, Vorgestern Immobilien handel.
Diese Spekulationen und spekulanten bruacht keiner.
Iran braucht eine strenge kontrolle der Preise und inflation , eine Freie Markt führt nur zum Missbrauch.

So wie zu zeiten von Sowietunion. Srtenge Regelierung der Wirtschaft.
Demokratische Sozialisums wird siegen.

Das ist sehr amüsant

Der Iran ist also mit der Sowjetunion vregleichbar, weil der demokratische Sozialismus siegen wird und die freie Marktwirtschaft nur zum Missbrauch führt.

Ich glaube, diese Parodie ist ausbaufähig.

inflation ist ein riesen problem...

bald wird man nichts mehr kaufen können da die händler nicht wissen was sie sich um die verkaufte ware morgen für neue waren leisten können.
und die arbeiter und angestellten haben am ende des monats nicht mehr das was sie sich am anfang des monats leisten hätten können - ein drama.
zum schluss wird man beginnen in dollar oder euro zu bezahlen was das aus für den rial bedeutet.
das wiederum ist staatlich verboten und so hat man ein land reif für die invasion gemacht oder einen machtwechsel der aufgrund der strucktur im iran mit viel blutvergiesen enden wird... schade um dieses wunderschöne land und den freundlichen menschen vor ort...

das richtig, Regierung muss die markt zähmrn.
leider dieser präsident war nicht sonderlich erfolgreich bei preis kontrolle.

der jetztige und alle anderen präsidenten im iran haben nichts zu sagen

sind nur ein gesicht für die öffentlichkeit und das aussland...

Trotz feindlicher Attacken sind dort im Gegensatz zu Gr keine Seuchen ausgebrochen

http://xago.org/iran/rech... #Statistik

am ende leidet immer die bevölkerung.

leider, nur wenn das leid ganz unerträglich wird,erst dann, werden diese menschenverachtende regime von der bühne der geschichte veschwinden

Fragt sich für wen die diesmal leidet. Wer ist es denn der die sanktionen wollte?

Man will das Land nur sturmreif machen.

Nachdem hier offensichtlich der Sachverständigenrat für iranische Volkswirtschaft postet, kann ich doch glatt ein paar Fragen loswerden...Abwertung u. Inflation (über 20%) machen die Produkte für die Konsumenten nun billiger oder teurer?

Vor ein paar Monaten mussten die staatlichen Subventionen gestrichen werden. Heizöl, Gas und Benzin beispielsweise wurden schlagartig teurer. Gleichzeitig zahlte der Staat pro Kopf umgerechnet 45 Dollar aus, um die Preissteigerungen abzufangen. Durch die Geldentwertung hat sich die Pro-Kopf-Auszahlung inzwischen halbiert. Der Zentralbankchef Bahmani will grossflächig ausstehende Schulden eintreiben. Insgesamt geht es iranischen Medien zufolge um 600.000 Mia Rial (50 Mia. USD). Säumige Schuldner sind vorallem staatliche Betriebe, die nicht nur keine Darlehen tilgen, sondern auch ihre gigantischen Strom- u. Gasrechnungen nicht bezahlen.

das ist wie bei der vöst...

"...zwingt ihr uns unsere schulden oder emisionswerte per geld abzulösen kündigen wie sowiel tausen mitarbeiter oder verlegen die indrustrie in ein anderes land..." und schon ist es wieder ruhig um die schuldeintreibung...
iran ist am boden die haben unendliches reichtum an bodenschätze doch wenn keiner kauft bleibens darauf sitzen.
bald geht es ihnen wie den irak öl fürs essen...
im iran könnte tatsächlioch vieles besser werden, die muhllas sollten ihre koffer packen und ihren mehdi in den bergen suchen gehen, die gute luft würde ihnen gut tun.
oder man gibt ihnen eine insel wo sie ihren gottestaat ausleben können aber nicht 75 mio iraner in geislhaft nehmen.

Glauben sie das im Ernst?

A bissal Öl-gegen-Gold-Politik würd dem Rial den nötigen Wert wieder verleihen.

Wenn man diesen Nachrichten Glauben schenken darf,

dann stehts ja um den Rial fast so dramatisch wie um den Euro.
Aber Iran darf nicht Griechenland werden! Solche kastrierenden Diktate wird der Iran nicht zulassen.

Iran darf nicht Griechenland werden!

In Südeuropa werden zur Zeit Millionen ins Elend gestürzt um die Existenzen und Profitraten der Finanzindustrie zu sichern.
Und weil der Iran sich diesem Finanzregime nicht beugen will, brauchts halt Boykott und Bombendrohungen.

Da sind schon noch einige gravierende Unterschiede

.. zwischen dem Iran und Griechenland. Handabhacken, Steinigen und Hängen von Jugendlichen ist dort nicht mehr erlaubt. Auch Atomkraft oder die Technologie für Atombomben sind kein Thema und die Griechen sprechen Israel auch nicht ständig das Existenzrecht ab ....

Wenn man so weiter tut - und die Griechische Bevölkerung zu Gunsten anderer immer mehr schröpft und dahinvegetieren lässt - dann wird im darauffolgendem Chaos - Handabhacken, Steinigen und Hängen von Jugendlichen die kleineren Probleme sein ... und Existenzrecht Israels interessiert in Wirklichkeit keine Sau im Iran ...

Bleibt das ...

... Geld eben im Land. Die Iraner können sich selber ernähren. Was braucht es mehr? Mit Milliarden Barrel Öl unterm Arsch lässt sich sogar die Zukunft voraussagen. Es stünde jedem von uns gut an, Großmutters Gärtlein aus den Zeiten vor, zwischen und kurz nach den Kriegen vom Rasen zu befreien und wieder Kartoffel, Mais, Kraut, Kohl und Bohnen anzubauen.

Das einzige Land auf der Welt dass sich selbst ernähren kann ist Frankreich. Und nur mit riesigen Ölvorkommen ist die Zunkunft eines Landes auch nicht gesichert.

Im Iran sind 70% der Bevölkerung unter 25 Jahre ..

.. alt. Internet, westliches SAT-TV und Kultur sind in der Jugend weiterverbreitet. Was meinen sie wie lange die sich noch von fanatisch-religiösen Mullahs vorschreiben lassen, wie sie sich zu kleiden und zu denken haben? Die Arbeitslosigkeit liegt offiziell zwischen 15 und 20% und bei den Jugendlichen und Jungen ist sie besonders hoch. Meinen sie wirklich die Iraner wollen wegen eine paar feuchter Mullah Atomträume ihr Leben wegwerfen?

Sie kennen aber schon die Statistiken

bezgl. Jugendarbeitslosigkeit in der EU ?
Da sieht es noch schlimmer aus als im Iran.

Und wenn Sie nun auch noch die bereinigten Arbeitslosenzahlen, nehmen wie z.B. in der BRD,
dann sieht es im Iran ja noch sehr positiv aus.

Der Iran hat alleine heuer im Frühling über 3 Mio. Tonnen Weizen importieren müssen. Schaut nicht ganz nach "kann sich selber ernähren" aus, oder?

bei uns steigt der Benzinpreis auf einen historischen Höchststand

Hoffentlich!

Es ist unerträglich

Ich lebe momentan im Iran,und es wird alles von Tag zu Tag schlimmer!Trotzdem tut sich nichts!Die Menschen stehenvso stark unter Druck,wie sie überleben sollen,dass sie unfähig sind,rational zu denken!Es wird ùbel enden!!!

Posting 1 bis 25 von 56
1 2

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.