CyanogenMod bekommt eigenes OTA-Update-System

12 Postings

Unabhängig vom ROM Manager - Rückgriff auf älteren Code aus CyanogenMod 5 / 6 Zeiten

Dank der Verfügbarkeit von Android als Open Source gibt es zahlreiche Community-Firmware-Projekt rund um Googles mobiles Betriebssystem. Das wohl bekannteste ist CyanogenMod, das bisher aber nicht in jeglicher Hinsicht wirklich "frei" war. Überließ man doch die Aktualisierung des Betriebssystems dem proprietären "ROM Manager".

OTA Updater

Das soll nun aber ein Ende haben: Ab sofort nutzt CyanogenMod einen eigenen Mechanismus, um neue Firmware-Versionen zu besorgen, wie AndroidPolice berichtet. Dieser prüft regelmäßig die Verfügbarkeit von Updates, wird ein solches gefunden wird es über den Benachrichtigungsbereich zur Installation angeboten.

Kontinuität

Vollständig neu ist der Update-Mechanismus übrigens nicht: Er basiert auf in früheren Versionen von CyanogenMod (konkret in den Releases 5 und 6) verwendetem Code. Die NutzerInnen können zwischen den unterschiedlichen Entwicklungszweigen von CyanogenMod wählen, also wahlweise nur stabile Updates oder auch laufende frische "Nightlies" erhalten.

Ausblick

In aktuellen Nightlies kommt der neue OTA Updater bereits zum Einsatz, er sollte also auch im nächsten stabilen Update für CyanogenMod landen. (apo, derStandard.at, 01.10.12)

  • Artikelbild
    grafik: cyanogenmod
Share if you care.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen ( siehe ausführliche Forenregeln ), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die STANDARD Verlagsgesellschaft m.b.H. vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.