Peter Pilz ortet Medienkampagne gegen seine Person

1. Oktober 2012, 20:12
  • Das Medieninteresse an Peter Pilz ist groß.
    foto: apa/roland schlager

    Das Medieninteresse an Peter Pilz ist groß.

"Österreich" skandalisiert Wohnsituation des Abgeordneten - Pilz: "Lasse mich nicht einschüchtern" - Fellner sieht sich von Pilz "politisch verfolgt"

Nachdem zuletzt bereits die "Kronen Zeitung" einige kritische Artikel gegen den Grünen Politiker Peter Pilz veröffentlicht hatte, fährt nun auch die Tageszeitung "Österreich" eine Kampagne gegen Pilz. Grund dafür sind Pilz' Aktivitäten rund um den Korruptions-Untersuchungsausschuss, insbesondere zum Themengebiet Inseratenaffäre.

"Aufdecker Pilz lebt in Sozialwohnung" lautete am Montag der Titelseitenaufmacher von "Österreich". Im Blattinneren gab es einen ausführlichen Bericht über die "Mini-Miete", die der Grüne Fraktionsführer im U-Ausschuss für eine Gemeindebauwohnung in Wien-Donaustadt zahlen soll. Und "Österreich"-Herausgeber Wolfgang Fellner erklärt in einem Kommentar, weshalb man "die heutige Enthüllung" veröffentlichen musste. Dass Pilz seit Jahren mit seiner Frau in einer 60-Quadratmeter-Gemeindebauwohnung im Goethe-Hof wohnt, die er von seinen Großeltern übernommen hat, ist kein Geheimnis und wurde in der Vergangenheit bereits in verschiedenen Medien thematisiert. Auch "Österreich" zitiert etwa aus einem "profil"-Bericht vom September 2010.

Pilz wird gegen die seinen Angaben nach unwahren Behauptungen in dem Artikel juristisch vorgehen, das sei "aus spezialpräventiven Gründen notwendig".

Hochstilisierte Skandale

Dass die Gratiszeitung die Wohnsituation des Abgeordneten nun "zum Skandal hoch stilisiert", so Pilz, sind für ihn "die klassischen Fellner-Methoden - wenn er mit dem Rücken zur Wand steht, schlägt er wild um sich." Pilz sieht darin einen Beweis für "Fellners Nervosität" im Vorfeld der dieswöchigen U-Ausschusssitzung, bei der der Abgeordnete neben der ÖBB-Kampagne in der "Krone" auch "Österreich"-Beilagen namens "innovativ" aus dem Jahr 2007 thematisieren will. Die Beilagen seien vom damaligen Infrastrukturminister und nunmehrigen Bundeskanzler Werner Faymann persönlich organisiert worden, lautet Pilz' Vorwurf, die Fakten wolle er am Dienstag vorlegen, wie er ankündigte.

Fellner fühlt sich "politisch verfolgt"

"Österreich"-Herausgeber Fellner sieht das freilich anders. Er fühlt sich von Pilz "politisch verfolgt", wie er in einem Kommentar schreibt. "Auf wen Pilz einen (persönlichen) Hass hat - der wird politisch verfolgt. Auf mich hat Pilz derzeit einen besonderen Hass." Pilz benütze den U-Ausschuss als "Rache-Plattform" und decke "Österreich" mit falschen Unterstellungen ein, so Fellner. Es sei daher "nicht ungefährlich, kritisch über Pilz zu berichten. Trotzdem muss die heutige 'Österreich'-Enthüllung veröffentlicht werden. Bei jedem anderen Politiker würde ein Peter Pilz den Rücktritt fordern", schreibt Fellner. (APA, 1.10.2012)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 177
1 2 3 4 5
Aufdecker Peter Pilz lebt in Sozialwohnung und eine Familie die tatsächlich darauf angewiesen steht auf der Straße...

Bei Pilz, FPÖ, BZÖ kommt mir das Kotzen.

Der rest ist nur brechreizfördernd einzustufen.

Was, die Tatsache, dass Pilz nicht in einem Penthouse im 1. Bezirk wohnt, ist ein Skandal? :D

Na Sie haben Probleme...

Der hat eh noch seine Datscha im Mürztal

Also keine Panik.

Private Wohnverhältnisse sind Privatsache.

Die einzig die mitreden darf, wie Herr Pilz wohnt, ist seine Frau. Und sonst niemand!

sozialwohnungen sind für menschen, die sich am freien wohnungsmarkt keine bleibe leisten können

und nicht für top-verdiener wie herrn pilz.

gilt dies für andersfarbige Politiker auch?

Logisch, es ist auch egal, ob Obama im Weissen Haus wohnt oder in einer 60 qm Wohnung.

Und der Elsnser im Penthaus?

Der Elsner ist ein korrupter Bänker, kein Politiker ... der sollte in einem kleinen Tresor sein Leben fristen!

Fellners Schmutzkübelkampagne

Ich lese "Österreich" eher selten (sprich: nie), doch angesichts der reißerischen Schlagzeile habe ich mir den betreffenden Artikel einmal genau angeschaut.

Mir ist ja klar, dass Fellner direkt von den Enthüllungen des U-Ausschusses betroffen ist und deshalb eine Schmutzkübelkampagne gegen Peter Pilz führt - nach dem Motto: "Irgendwas wird schon hängenbleiben".

Aber es lohnt sich, den Artikel einmal genauer zu lesen (Fortsetzung folgt):

Strache und sein merkwürdiger Verein hat das in einer Aussendung (Veröffentlichung 23.Juli) thematisiert:
http://www.youtube.com/watch?v=aApoDicy5Vk

Ich frage mich, wieso Strache die hat bzw wie Strache an die gekommen- und ob es legal gewesen ist, diese zu veröffentlichen.
Ich sehe nämlich keinen Unterschied zwischen Hrn.Pilz und den restlichen Mietern der Liste, die ja im Gegensatz zu ihm unkenntlich gemacht wurden.

1. Peter Pilz wohnt also auf 60 m² im Gemeindebau, während andere Politiker eher das Innenstadt-Penthouse präferieren

2. Die Wohnung gehört zur Kategorie C - ein Zimmer, kein Bad, keine Küche/Kochnische, wie viele Wiener würden sich damit begnügen?

3. Pilz hat die Wohnung von seiner Großmutter und hat zweifellos eine emotionale Bindung an sie.

4. Pilz wohnt völlig legal in dieser Wohnung, er hat beim Einzug die entsprechenden Kriterien erfüllt.

5. Der Mietzins ist sogar über dem Richtwertmietzins für Kategorie C - dieser ist nämlich nur EUR 1,16 / m²

6. Die EUR 143,-- sind der Netto-Mietzins, das von "Österreich" kolportierte Gehalt von EUR 8.000,-- ist aber brutto. Allein das ist manipulativ.

(Original-Artikel auf oe24.at)

bei jedem anderen politiker als einem der grünen

wäre es (völlig zurecht) ein skandal, wenn er als topverdiener in einer sozialwohnung lebt, bei pilz ist es eine heldentat. leute, wie kann man bloß so dermaßen politisch verblendet sein?

man sollte alle politiker mal für ein jahr mit einer durschnittspension ausstatten und dann die ganze familie in so einer wohnung im 10 oder 16 bezirk unter bringen (kinder müssen dann auch in eine öffentliche schule)

mit jeder entscheidung die sie dann treffen würden sie sich dann mal richtig selbst verarschen

vielleicht merken die dann endlich wie gut es ihnen geht auch ohne korruption an allen ecken

Wer liest diesen Schas eigentlich?
Jeder dunkle Ubahnschacht ist interessanter als Heute und Österreich.

A bisserl angrührt, das Peterle.

Wehleidigkeit ist keine politische Kategorie, das sollt er wissen. Wenn er strafrechtliche Beweise gegen Fellner hat, dann bitte auf den Tisch (das wäre mir schon einen guten Schluck wert), aber nicht herum sudern wie schlecht die Welt zu ihm ist.

Das werdens aushalten müssen,

sowohl der Fellner als auch der Pilz

Wo und wie wohnen andere Minister, Nationalratsabgeordnete & Co?
Zahlen sie sich die Wohnung/das Haus selber von ihrem "Gehalt" oder zahlt der Steuerzahler diese zusätzlich?

Das sich Herr Pilz so eine Wohnung "leistet", finde ich jetzt nicht so schlimm.

Das sieht aber der, welcher solch eine Wohnung

... dringender benötigen würde als der Herr Pilz, doch etwas anders.

Der Herr Pilz wohnt seit Studententagen

in dieser Wohnung, damals hatte er genauso einen Anspruch wie alle anderen mit ähnlich niedrigem Einkommen. Es ist die altbekannte Frage, ob man "Aufsteiger" zwingen soll, aus ihrer günstigen Wohnung auszuziehen und da sage ich klar "Nein!". Erfolg zu haben und gleichzeitig bescheiden zu bleiben, denn eine Wohnung im Goethe-Hof ist ja kein Luxus-Penthouse, gehört nicht bestraft sondern belohnt.

Was hätten Sie wohl gepostet, wenn sich der Herr Pilz ein Penthouse im Ersten Bezirk a la Grasser oder Elsner gekauft hätte??

selbstverständlich soll jeder (nicht nur der herr pilz) aus solchen wohnungen ausziehen

der inzwischen genug verdient, um sich eine wohnung am freien markt leisten zu können.

Na, wenn er´s sich leisten kann, dann ist wohl

... nichts dagegen zu sagen.

Seit wann hängt die Höhe der Miete vom Einkommen ab?

Und jetzt noch die Leserbriefe in der KZ oder Österreich

..dass Peter Pilz gar nicht die Gemeindewohnung benützt, nicht braucht, woanders wohnt, wer anderer bei ihm wohnt (weil gesehen), daher Verdacht auf Weitervermietung, Verdacht auf Steuerhinterziehung usw usf. - also ein ganz übler Typ ist.
So läufts leider.... Ein bis dato Nicht-Pilz-Wähler.

Posting 1 bis 25 von 177
1 2 3 4 5

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.