Prämierte Gärten: Auf dem Teppich der Kulturen

Ansichtssache |

Landschaftsarchitekten und Gartenfans aus aller Welt pilgerten nach Klosterneuburg. Anlass war die Prämierung der "best private plots 2012"

Bild 10 von 10
foto: clive nichols/cathy cunliffe

Wie unterschiedlich die einzelnen Zugänge an Landschaftsplanung sind, bewiesen die Vorträge der Fachjury, darunter etwa Teresa Moller (siehe Interview), Tom Stuart Smith und Stig L. Anderson. Sie reichen von der Suche nach dem Paradies über die vermittelnde Sprache des Gartens bis hin zu einem neuen Raum-Zeit-Verständnis der Freiraumplanung in der Stadt. Allen gemeinsam ist, dass Gärten und Freiräume unablässig herausfordern, uns mit Zeit und Zuwendung, Grenzen und Transformation auseinanderzusetzen. Alle nominierten Gartenprojekte sind in einem Buch nachzublättern. (Christine Schatz, Album, DER STANDARD, 13./14.10.2012)

www.privateplots.at

Share if you care.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen ( siehe ausführliche Forenregeln ), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behät sich die STANDARD Verlagsgesellschaft m.b.H. vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.