Pferd statt Wildschwein erschossen: Deutscher ist Jagdschein los

1. Oktober 2012, 11:57

Jäger hatte in der Nacht Probleme beim Differenzieren von Tieren

Koblenz - Ein Jäger, der versehentlich ein Pferd erschossen hat, muss seinen Jagdschein abgeben. Das hat das Verwaltungsgericht Koblenz in einem am Montag veröffentlichten Beschluss entschieden. Die Richter gaben damit der Kreisverwaltung des Landkreises Bad Kreuznach recht, die ihm den Schein nach dem Vorfall im Sommer vor einem Jahr vorläufig entzogen hatte.

Damals hatte er bei einer nächtlichen Jagd das Tier beim Grasen auf einer Koppel mit einem Schuss in den Hals getötet. Er gab an, das Pferd für ein Wildschwein gehalten zu haben.

Verhängnisvolle Verwechslung

Der Jäger wehrte sich gegen die Entscheidung der Verwaltung und betonte laut Gericht, es habe sich um eine verhängnisvolle Verwechslung gehandelt. Die Richter verwiesen indes auf das Jagdgesetz. Demnach sei ein Jagdschein für ungültig zu erklären, wenn der Inhaber nicht die "erforderliche Zuverlässigkeit" besitze, etwa wenn er Waffen und Munition missbräuchlich oder leichtfertig verwende. Dies sei hier der Fall.

Nach Aussagen des Jagdpächters sei es in der Nacht hell genug gewesen, um das Tier zu erkennen. Zudem sei das hellbraun-weiß gescheckte Pferd gut von einem Wildschwein zu unterscheiden gewesen. Gegen den Beschluss kann Beschwerde beim Oberverwaltungsgericht Rheinland-Pfalz eingelegt werden. (APA, 1.10.2012)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 280
1 2 3 4 5 6 7
Statt dass er beschämt die Goschn hält, bemüht er auch noch die Gericht, um seinen Jagdschein zu behalten.

Was ist denn das für einer?
Der Pferdebesitzer muss sich da ziemlich veräppelt vorkommen, von wegen Reue und so.

das argument: "ich hab nix gesehen" find ich gut. na dann halt nicht abdrücken, wenn man nichts sieht.

das wäre als würde ich der polizei erzählen ich hätte das ortseinfahrt schild nicht gesehen weil ich so flott durch den ort durch bin. :P

Pferd und Wildschwein

leicht zu verwechseln.

Geh bitte schickts den nach wien eins zu den fiakern die sind eh so lästig

Mein Opa hat immer schon gesagt, dass man nachts nicht mehr rausgeht. Stellt euch vor, der hält euch für ein Wildschwein, der tolle Jäger.

Ein Gedicht

Muss ein schlechter Jäger sein,
erschießt das Pferd und nicht das Schwein.

hat das Pferdchen Blei im Schlot,
kommt der Jäger in Erklärungsnot

Muss ein echter Jäger sein,
ist kein Pferd, aber ein Schwein.

kann ja wohl nicht wahr sein.

wenn er zu dumm ist, ein pferd von einem wildschwein zu unterscheiden, gehört der schein weg.

wenn er geschossen hat, obwohl es zu dunkel war, um zu erkennen worauf er schießt, gehört er erst recht weg.

wie in Wiesfleck

ich bin Jäger und finde es erbärmlich, wie schiesswütige unwürdige Vertreter der Jagd durch solches Verhalten einen ganzen Stand diffamieren.
Weg mit dem jagdschein, und zwar für immer.
Wer ein Wildschwein mit einem Pferd verwechselt, verwechselt das nächste Mal ein Reh mit einem Spaziergänger!
Leider müsste man für Autofahrer ähnlich strenge Maßstäbe ansetzen...

Da liegt ja das Problem..

Es gibt unter allen Berufsvertretern Examplare, die eigentlich nicht tun dürften, was sie tun, da sie nicht über die nötige Kompetenz, Intelligenz und Verantwortungsgefühl verfügen. Wenn solche Leute dann mit einer Waffe herumballern ohne etwas zu sehen, kann es leicht fatal werden. Ich fühle mich im Wienerwald nach Einbruch der Dämmerung und abseits von asphaltierten Wegen nicht mehr sicher. (Verstärkte Wildschweinbejagung). Besonders seitdem ganz in der Nähe von mir und einem anderen Jogger ein Schuß abgegangen ist. Uns haben die Knie geschlottert. Und ich bin alles andere als ängstlich. Mache alleine Trekkingtouren in Lappland oder Himalaya.
Gilt natürlich genauso für den Strassenverkehr. Nur kommt da kein Berufszweig in Verruf.

Sie meinen wenn Autofahrer verkehrsberuhigte Zonen mit Autobahnen verwechseln?

Bild: Hätten Sie es gewusst? Wer ist das Pferd und wer ist das Wildschwein?

Ich dachte zurerst, das sind Camilla aus England und der Erwin P. aus Österreich ;-)

damit ist er gut weggekommen

kein strafverfahren, keine entmündigung, keine einweisung...

War rechtlich nur Sachbeschädigung...

leider ..

.. nicht.

Deutscher ist Jagdschein los

'
Besser so.

Beim nächsten Mal hätte er womöglich den Bauern aus dem Nachbarsdorf mit einem Problembären verwechselt.

Wo ist der

Unterschied?

So nennt man das also wenn der typische Jäger

voll angesoffen mit seinen Gewehr auf alles schießt was sich bewegt .... hmmm ... optische Täuschung ...

schon ..

.. wieder die bewaffneten Alkoholiker unterwegs ...

Schafft die Jagd ab!
Und die korrupten ÖVPler sollen in die Sauna gehen.

Jawoll! Endlich nur noch Fleisch aus Mastbetrieben ...

Hätte er einen Bären oder einen Elch erwischt, wäre ihm gar nichts passiert.

So was ist nämlich schon des öfteren völlig konsequenzenlos vorgekommen.
Und ich vermute stark, dass es eben kein Wildschwein war, was er zusehen glaubte...

Posting 1 bis 25 von 280
1 2 3 4 5 6 7

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.