Siemens Österreich bekommt neue Kommunikationschefin

  • Katharina Swoboda übernimmtdie Leitung der Kommunikationsabteilung der Siemens AG Österreich.
    foto: siemens ag österreich

    Katharina Swoboda übernimmtdie Leitung der Kommunikationsabteilung der Siemens AG Österreich.

Katharina Swoboda folgt Gerald Oberlik

Siemens bekommt in Österreich eine neue Kommunikationschefin. Katharina Swoboda übernimmt ab sofort die Leitung der Kommunikationsabteilung der Siemens AG Österreich, teilte der Konzern am Montag mit. Bisher hatte diese Funktion Gerald Oberlik inne. Er werde sich künftig auf die Unternehmenskommunikation im CEE-Raum sowie grenzüberschreitende Projekte konzentrieren. Für Medienagenden bleibe Konzernpressesprecher Harald Stockbauer verantwortlich.

Swoboda ist seit 2011 Assistentin von Siemens-Österreich-Generaldirektor Wolfgang Hesoun, zuvor war sie Sprecherin im Justizministerium unter Claudia Bandion-Ortner (ÖVP) sowie im Außenministerium von Staatssekretär Hans Winkler. (APA, 1.10.2012)

Share if you care
8 Postings
MARC JACOBS, Oh, Lola!

Noch mehr hungrige Mäuler

die dort durchgefüttert werden müssen.
immer mehr Häuptlinge für die Indianer.

Also ich habe ja die Kommunikation von Ministerin Claudia Bandion-Ortner nicht gerade als Erfolgsgeschichte in Erinnerung. Erstaunlich, dass man dennoch im Anschluss Karriere machen kann und jetzt vermutlich ein zigfaches der ehemaligen Chefin verdient.

was kann man angesichts der wirtschaftlichen bedeutung von siemens für österreich in der kommunikation viel falsch machen, wenn man politische kontakte mitbringt, die aufgabe darin sieht, diese unternehmensförderlich einzusetzen und die knochenarbeit ohnehin von anderen geleistet wird?

postenschacher ?

glaube nicht, daß der politische einfluß auf siemens sehr groß ist, dürfte eher so sein, daß der einfluß von siemens auf die politik groß ist, einerseits aufgrund der wirtschaftlichen bedeutung des unternehmens, andererseits aufgrund der anwerbung politisch gut vernetzter. siehe ederer. war/ist auch magnas strategie.

siemens? politisch? aber nie im leben!

hoffentlich nur eine namengleichheit.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.