Taifun "Jelawat": Ein Toter und mindestens 145 Verletzte in Japan

30. September 2012, 19:35

Zahlreiche Evakuierungen in Großstädten

Tokio - In Japan hat in der Nacht auf Montag ein heftiger Taifun gewütet. Mindestens 145 Menschen wurden verletzt, als der Sturm mit Windgeschwindigkeiten bis zu 126 Kilometern pro Stunde über den Süden und Westen des Landes hinwegfegte. Auf der Insel Okinawa kam eine Person ums Leben, wie die Nachrichtenagentur Kyodo berichtete.

In der Millionenstadt Nagoya wurden am Sonntagabend mehr als 50.000 Menschen aufgerufen, ihre Häuser zu verlassen, weil ein Fluss über die Ufer zu treten drohte. Auch in der nördlichen Stadt Ishinomaki, die im vergangenen Jahr von dem schweren Tsunami getroffen wurde, galt für mehr als 10.000 Menschen eine Aufforderung zur Evakuierung.

In der Nacht zog der Taifun "Jelawat" in Richtung der Region um die Hauptstadt Tokio weiter. Dabei schwächte er sich nach Angaben der Wetterbehörden aber ab und erreichte nur noch Windgeschwindigkeiten von 108 Kilometern pro Stunde. Dutzende Züge fielen dennoch aus, viele Geschäfte blieben geschlossen. Mehrere zehntausend Häuser waren vorübergehend ohne Strom. (APA, 1.10.2012)

Share if you care
4 Postings
Wie aus der Maus ein Elefant wurde

Der Schweizer Tagesanzeiger schreibt: "Der Taifun sei mit einer Spitzengeschwindigkeit von 234km/h über Okinawa hinweg gefegt".

Die APA meint: "Mit Windgeschwindigkeiten von rund 130 Kilometern pro Stunde wütete "Jelawat" am Sonntag auf der Hauptinsel Honchu".

"Und die Japanischen Medien schreiben, nachdem der Taifun landete, betrug die Geschwindigkeit 50 km/h", und im weiteren "über 30km/h als er in Richtung NW weiter zog". Im weiteren wurde der Sturm auf Kategorie 1 abgestuft. (Asahi Shinbun).

Es sollte wohl eher heißen: Wie aus dem Elefant eine Maus wurde^^

JELAWAT war zwischenzeitlich auch mal ein SUPER-Taifun der Höchsten Kategorie 5, und Taifune haben eben die Eigenschaften, das diese bei auftreffen auf Land eben schwächer werden, also das hier Tag für Tag verschiedene Angaben vorliegen ist völlig normal, hier eine "Chronologie" von Jelawat: http://www.qicknews.de/Forum/vie... =348#p2450

Wie der Elefant zur Maus wurde den die APA zum Elefanten werden liess

Was die realen Gegebenheiten anbelangt, ist es natürlich richtig, es war ein Elefant. Allerdings hat nicht nur die APA einige wesentliche Informationen unterschlagen. So blieb der Elefant, der bereits zur Maus wurde, ein Elefant.

Ich habe es auch über NHK News verfolgt, deren Interface ist schlicht unschlagbar, http://www3.nhk.or.jp/weather/

Inzwischen sind es übrigens laut NHK 2 Tote, 179 Verletzte. http://www3.nhk.or.jp/news/html... 11000.html

Puncto Details sind die Englischen NHK-Nachrichten auch nicht unbedingt das gelbe vom Ei. Was da an Informationen fehlt ...

Ihre Seite finde ich übrigens sehr interessant, danke fürs verlinken!

...und ich ruf meine Verwandtschaft in Tsu an und alles was die sagten war: Nani? Woos is los?

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.