Til-Schweiger-"Tatort" im "Lethal Weapon"-Stil

Regisseur will mehr Pyrotechnik und Schießereien - Budgetvolumen von zwei Millionen Euro kolportiert

Christian Alvart, Regisseur des neuen Hamburger "Tatort" mit Til Schweiger, hat genaue Vorstellungen, wie er die Krimi-Reihe auffrischen will. Er wolle "einen temporeichen Action-Thriller, mit mehr Pyrotechnik, kaputten Autos und mehr Schießereien" drehen, sagte Alvart (38) der "Bild am Sonntag".

Er plane "eine Art Lethal Weapon" an der Waterkant, so Alvart. "Können Sie sich vorstellen, dass Til Schweiger an der Tür klingelt und um Einlass und Alibi bittet? Nein, der fragt nicht an der Tür, der tritt sie ein." Unter diesen Vorzeichen spricht der Regisseur auch davon, mit einem "durchschnittliche 'Tatort'-Budget von 1,2 bis 1,5 Millionen Euro" nicht auskommen zu können. In dem Bericht ist von einem Produktionsbudget von zwei Millionen Euro die Rede, der NDR selbst wollte dazu keine Stellungnahme abgeben.

Zudem sind weitere Details zur Besetzung bekannt geworden. Schweigers Tochter Luna wird auch in der NDR-Produktion seine Tochter spielen, für die Rolle der Frau laufen die Castings noch. (red, APA, 30.9.2012)

Share if you care