Titelbild mit Neymar regt Christen auf

30. September 2012, 16:53
  • Eine Respektlosigkeit gegen Christen und die Grenze der Meinungsfreiheit?
    vergrößern 600x790
    bildquelle: apa

    Eine Respektlosigkeit gegen Christen und die Grenze der Meinungsfreiheit?

Bischöfe meinen, das Fußballmagazin "Placar" störe ein respektvolles Zusammenleben zwischen Glaubensgemeinschaften

Sao Paulo- Ein gekreuzigter "Fußballgott" Neymar da Silva Santos Junior auf dem Titel des brasilianischen Fußballmagazins "Placar" sorgt für Ärger. Die Brasilianische Bischofskonferenz nannte die Fotomontage des 20-jährigen Star-Stürmers des FC Santos am Kreuz eine Provokation und eine Verletzung religiöser Gefühle. Meinungsfreiheit müsse Grenzen haben, erklärten die Bischöfe laut Medienberichten vom Samstag.

Angesichts der heftigen weltweiten Proteste wegen eines unangebrachten Umgangs mit religiösen Symbolen sei die Darstellung taktlos. Die Zeitschrift störe damit ein respektvolles Zusammenleben zwischen Glaubensgemeinschaften, so die Bischofskonferenz.

"Placar" verteidigte das Titelbild mit der jüngsten Kritik an dem Spieler: Er werde "in einem Sport zum Sündenbock gemacht, in dem alle Dreck am Stecken haben". Neymar, im vergangenen Jahr zu Südamerikas Fußballer des Jahres gewählt, wird wegen seiner Millioneneinnahmen und eines ausschweifenden Lebensstils angefeindet. Zuletzt pfiffen ihn Fans bei einem Länderspiel in Sao Paulo aus, weil sie ihm die Hauptschuld an der schwachen Leistung der Nationalmannschaft gaben. (APA, 30.9.2012)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 77
1 2 3

liebe bischöfe, sagen dürfts was wollts ...

Bin ich froh, dass sich die Katholiken auch endlich über irgendwelche Bilder echauffieren .. ich hätt ja schon fast gedacht, die wären im irgendwas besser.

Meinungsfreiheit müsse Grenzen haben, erklärten die Bischöfe

aha...

alles klar.

Wie er das wohl gemeint haben könnte? ...kann man drauf kommen.
Wieviel Meinungsfreiheit braucht das Ego und was ist überhaupt alles Meinungsfreiheit...
Meinungsfreiheit wird mehr und mehr mit dem Verletzen von Mitmenschen gleichgesetzt. Meinungsfreiheit ist nur noch Verpackung für fehlendes Mitgefühl, Ignoranz, Intoleranz und Egoismus.
..und so funktioniert die Moderne Gesellschaft.

Wie notwendig zum Funktionieren einer aufgeklärten Gesellschaft ist es denn "Karikaturen" zu veröffentlichen, die bewusst 1/4 + der Weltgemeinschaft direkt beleidigen, die bewusst in Kauf nehmen, dass enormer Schaden für die Allgemeinheit entsteht. Aufklärung u. chr. Werte - die Pfeiler des Abendlandes? Wer's glaubt wird selig. Gier ist geil!!

echt wahr? ein plädoyer für die einschränkung von meinungsfreiheit?

ich bin ja einiges gewoht im standardforum aber sowas ist mir noch nicht untergekommen.

wer soll denn entscheiden wo die grenze der meinungsfreiheit gezogen werden soll. der staat? die religion? Sie? meine mama? ich bin sicher jeder hätte eine andere idee davon!

nur weil ein paar mimosen unterwegs sind, die sich zu geschmacklosen karikaturen oder änliches nicht einfach ihren teil denken können und idioten einfach idioten sein lassen, kann man doch nicht fordern, daß meinungsfreiheit grenzen braucht?

toleranz fordern aber die freiheit beschneiden wollen ist ja auch schon ein wiederspruch in sich.

ziemlich daneben gelangt..traurig!
..wer entscheidet, was Meinungsfreiheit ist? Jeder erstmal für sich selbst - allgemeine Praktik in einer Demokratie. Der Punkt war doch, dass die meisten Leute gar nicht wissen was Meinungsfreiheit bedeutet, gar was Freier Wille bedeutet, Sie eingeschlossen!
Freier Wille ist in diesem Fall die Kontrolle nicht vollständig seinem fehlgeleiteten Ego zu überlassen (hier das aller Beteiligten dieses "Meisterwerks"), also geistig in aller Öffentlichkeit einen fahren zu lassen, weil der Druck einfach zu groß war.
(Wahrer) Freier Wille ermöglicht nämlich auf diesen ethischen und sozialen Tiefflug zu verzichten, weil man sich eben nicht selbst am Wichtigsten war, sondern sein Umfeld respektiert.

sich derart überheblich zu positionieren und zu behaupten der großteil der menschen wisse nicht mal um seine eigene meinung, kratzt schon ein wenig am sektenführer.

und wenn sie dafür sind, daß jeder FÜR SICH enscheidet was er anderen mitteile und was nicht dann ist das gut so, das war aber nicht der punkt den die bischöfe gemeint haben. es geht aber um das recht überhaupt selbst entscheiden zu können. wenn jemand sagt es MUSS grenzen geben entscheidet nicht mehr das individuum sonder der herr bischof für alle wo schluss ist.

Ihre Aussagen:
-"zu geschmacklosen karikaturen oder änliches nicht einfach ihren teil denken können und idioten einfach idioten sein lassen"
-"wenn jemand sagt es MUSS grenzen geben entscheidet nicht mehr das individuum"
sagt absolut alles aus, was man über Ihre Position wissen muss. Die Thematik Meinungsfreiheit ist viel komplexer, als dass sie in so eine plumpe Klo-Parole gepresst werden könnte.

Aber anstatt Ihren Horizont ein bisschen zu erweitern versuchen Sie die Position Ihres Diskussionspartners lächerlich zu machen, zu einem Thema was Sie absolut unzureichend reflektiert haben und offensichtlich nicht erfassen.

...so sinnfrei und dieser Thread für eine Grundsatzdiskussion ungeeignet. Ich bin raus.

Beati pauperes spiritu.

...wenn Sie sich den Schuh anziehen wollen, zu diesem Thema, wirklich arm!

ich dachte sie sind raus und wollten ihre predigten wo anders halten?

latein passt zu religion und die aussage zu ihren postings. aber ich mag sie sie sind lustig.

erstgenommen hab ich sie aber spätestens ab "meisten Leute gar nicht wissen was Meinungsfreiheit bedeutet" nicht mehr.
schönen tag :)

In einer Fremdsprache am Ende beleidigen? Das passt ziemlich genau zu Ihrer Definition von Meinungsfreiheit.

sie stellen die meisten menschen pauschal als unreflektiert dar, bemitleiden überheblich meine postings und verteilen im gegensatz zu mir hier lustige rote stricherl...

gleichzeitig fordern sie toleranz und mitgefühl :)

aber ich weiß sie sind der große weltversteher und alle anderen sind nur zu dumm um das zu erkennen.

dass ich sie für selig/glücklich weil arm im geist halte ist einfach nur eine logische konsequenz (vielleicht gefällts ihnen auf deutsch besser wenn sie sich schon an latein echauffieren) und noch sehr gesittet für ihre anmaßungen.

Dass die meisten Menschen Meinungsfreiheit und Freien Willen nicht richtig verstehen ist ein Fakt und hängt mit unseren fehlgeleiteten Idealen zusammen. Als Anmaßung empfinden Sie dies nur, weil Sie die Problematik nicht erfassen.
Ich hatte von Anfang an darauf hingewiesen, das man dies Thema eben nicht in die von Ihnen propagierten plumpen Parolen pressen kann. Von Ihnen kam daraufhin nur Abstempeln und am Ende noch die Beleidigungen. Zum Thema haben Sie gar nichts beigetragen.
Was für eine Art Diskussion erwarten Sie dann. Natürlich gibt's dafür rote Striche.

Dass die meisten Menschen Meinungsfreiheit und Freien Willen nicht richtig verstehen ist ein Fakt und hängt mit unseren fehlgeleiteten Idealen zusammen.

bitte quelle! solche pauschalaussagen sind lächerlich!

als anmaßung empfinde ich ihre überhebliche egozentrische art. (siehe zitierten satz) eine kritik auf die sie im übrigen ausschließlich mit ignoranz geantwortet haben.

ich muss mitterlweile davon ausgehen, das sie einfach nur ein religiöser fanatiker sind der seine eigene wahrheit auf alle anderen projizieren muss.

ihre aussagen wiederholen sich und es ist auch nichts neues mehr zu erwarten, deswegen überlass ich ihnen den letzten post zu diesem thema!

viel spaß!

Der erste Absatz hätte Basis für eine vernünftige Diskussion sein können. Ich hätte Ihnen gerne dargelegt, warum dies so ist. ...aber Sie werden gleich wieder beleidigend und auf dieser Basis geht nun mal gar nichts.

Nichts meiner Posts lässt vermuten, dass ich spirituell oder religiös gebunden bin. Das wäre Ihnen auch aufgefallen, wenn Sie aufmerksam gelesen und nicht von vornherein pauschalisiert hätten (was Sie ironischer Weise mir vorwerfen). Religion war hier lediglich der Diskussionseinstieg.

Mal als Tipp: wenn Sie mit jemandem konstruktiv diskutieren möchten, sein Sie offener und vorurteilsfrei. Kritisieren Sie die Sache und weniger die Person. Beleidigen ist schwach.

Und die Christen folgen dem super Vorbild der islamisten .. ganz super.

Baba freie Welt .. wobei .. noch brennt ja die brasilianische Botschaft nicht.

KEIN RESPEKT FÜR

Offenbarungsgläubige.

Ja, ich muss zustimmen!

des schiache kreuz im hintergrund verletzt auch meine atheistischen gefühle!

Hier bedarf es einer Richtigstellung

Es stimmt nicht, dass die Bischöfe ob des Titelbildes verärgert sind. Sie sind schlichtweg wütend, dass Deutschland nicht mit einem einzigen Wort auf der Titelseite gehuldigt wird.

Ich kann sie durchaus verstehen. Sie haben ihren Finger am Puls der Zeit und wissen, dass Brasilien den Deutschen alles zu verdanken hat. Ohne Deutschland hätte der Zucker noch immer keinen Hut und Samba die Lebensfreude eines russischen Altmüllcontainers. Da will die große Masse der Brasilianer ihre Erkenntlichkeit auch von den Medien reflektiert wissen.

Es ist befremdlich, dass sich die Redakteure dieses Pamphlets derart unverhohlen über die Meinung und die Bedürfnisse der Urwaldbewohner hinwegsetzen.

Ich glaube an Gott und finde das Bild schlichtweg gut bearbeitet. Die sollen die Sache mal nicht zu ernst nehmen!

Er sollte sich wirklcih nicht so abbilden lassen. Weniger aus religiösen Gründen - das kann ich nicht beurteilen - sondern aus "psychologischen". MMn hat er ohnehin schon einen sehr ausgeprägten Götterkomplex. Natürlich ist er gut, aber die ganz großen Erfolge kann er noch nicht nachweisen, und ich denke auch, dass er ihn seine charakterlichen Defizite daran hindern werden, ein ganz großer Spieler zu werden.

Neymar hat sich das nicht ausgesucht

hier wurde der Photosphop aktiviert.

"Hey Jesus! Whats up?"

"Ah, not much. Just hangin' around."

haha und noch einen unpassenden von stermann und grissemann

was waren die letzten worte von jesus?!?!?!?!?

Mehr nägel ich rutsche. ^^

Posting 1 bis 25 von 77
1 2 3

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.