Landeshauptmann Dörfler fühlt sich zu Unrecht "in Dreck" gezogen

30. September 2012, 12:41

Korruptionsvorwürfe seien haltlos - "Lasse mir von außen nicht einen Skandal über Kärnten stülpen"

Wien - Der Kärntner Landeshauptmann Gerhard Dörfler (FPK) hat sich am Sonntag in der ORF-"Pressestunde" in den diversen Korruptionsaffären als "völlig unschuldig" bezeichnet und die SPÖ für die Ermittlungen gegen ihn verantwortlich gemacht. Er bekräftigte, dass in Kärnten am 3. März 2013 gewählt werde und die Landesregierung gegen den Europäischen Stabilitätsmechanismus ESM Klage einbringen werde. Er verteidigte die "Sonderanstalt" Saualm, die Kritik des Rechnungshofes ließ er nicht gelten.

"Kasperltheater" um Neuwahlantrag

Niemand in Kärnten wolle Neuwahlen, argumentierte Dörfler. Auf die Frage, warum es dann am 3. März Wahlen geben solle, meinte er: "Weil sich da der Nebel gelichtet haben wird." Neue wahlwerbende Gruppen sollen die Möglichkeit haben, sich gut vorbereiten zu können. Eine Landtagswahl am 20. Jänner, wie die Opposition es fordert, lehnt er deshalb ab, "weil die Wehrpflichtentscheidung zu wichtig ist". SPÖ, ÖVP und Grüne seien eine "Kärntner Einheitspartei", die das "Kasperltheater" um deren Neuwahlantrag endlich beenden solle. Zu den fortgesetzten Auszügen der FPK-Fraktion aus dem Landtag meinte er, man bewege sich "innerhalb des Verfassungsbogens".

Affäre Martinz, Birnbacher

Als Sesselkleber sieht er sich dabei nicht, er gab sich auch überzeugt, die Wahlen gewinnen zu können. "Lassen Sie sich überraschen." Die gegen ihn erhobenen Korruptionsvorwürfe seien völlig haltlos, er werde zu Unrecht "in den Dreck gezogen". Zum Korruptionsprozess gegen den ehemaligen Koalitionspartner und Ex-ÖVP-Chef Josef Martinz und den Steuerberater Dietrich Birnbacher meinte er, seine Partei habe mit der Affäre "nichts zu tun": "Ich lasse mir von außen nicht einen Skandal über Kärnten stülpen." Auf den Hinweis, dass sein ehemaliger Parteichef Jörg Haider sehr wohl in die Affäre um das Millionenhonorar für Birnbacher und die vereinbarte Parteienfinanzierung verwickelt gewesen sei, konterte er mit der Feststellung, dass man diesen nicht mehr fragen könne.

Von der Affäre um die parteieigene Werbeagentur "Connect" habe er nichts gewusst, bei der BZÖ-Wahlkampfbroschüre - die ebenfalls von der Justiz untersucht wird - werde es kein Verfahren gegen ihn geben. Dörfler: "Es ist bedauerlich, dass die SPÖ zu anonymen Anzeigen greifen muss, um einen unbescholtenen Menschen in den Dreck zu ziehen." Dem unlängst bekannt gewordenen Vorwurf, der Klagenfurter Rechtsanwalt Gerd Seeber habe 240.000 Euro nicht der "Connect", sondern direkt an die Freiheitlichen bezahlt, begegnete er mit einem Kontoauszug, wonach das Geld doch der Agentur überwiesen worden sei. Er habe ein gutes Gewissen und vertraue darauf, dass es "nie ein Verfahren gegen Gerhard Dörfler geben wird": "Es ist nichts dran, und können wir das Thema jetzt ein für alle Mal beenden."

Gegen ESM

Bezüglich des ESM meinte Dörfler, man müsse dieses "windschiefe Haftungsgebilde" stoppen, daher werde die Landesregierung Verfassungsklage dagegen einbringen. Auf die Frage, warum das gerade in Kärnten stattfinde und wie es mit den Milliardenhaftungen für die Hypo stehe, meinte Dörfler: "Wir in Kärnten haben daraus gelernt." Zudem hätte Jörg Haider die Haftungen nie allein beschließen können, dies sei stets mit Zustimmung anderer Parteien erfolgt.

Dörfler verteidigte auch die umstrittene "Sonderanstalt" auf der Kärntner Saualm, da würden alle Kritikpunkte bereinigt und das Heim dann wieder eröffnet. Er lasse sich hier "nichts anhängen", Vorwürfe, dass das Heim zu viel Geld erhalte, wies er brüsk zurück. Wenn damit nur eine einzige Straftat verhindert werde, "dann ist es das wert". 

"Haltlose Anschuldigungen"

Der Auftritt Dörflers hat kritische und empörte Reaktionen bei SPÖ, den Grünen und dem BZÖ hervorgerufen. Der Kärntner SP-Klubobmann Reinhart Rohr ereiferte sich über "haltlose Anschuldigungen gegenüber der SPÖ", der Grüne Landtagsabgeordnete Rolf Holub ortete "Unwissenheit und Ausreden" in Dörflers Politik und BZÖ-Obmann Josef Bucher vermisste "Zukunftsvisionen" für das Bundesland Kärnten.

Rohr wies Dörflers Darstellung, dass es in Sachen Landesbauaufträge "anonyme Anzeigen" der SPÖ gegeben habe, empört zurück. Dies sei erstens ein Widerspruch und zweitens nicht wahr. Er forderte die Zurücknahme dieser Aussage. Holub konstatierte, dass der Landeshauptmann "von nichts eine Ahnung zu haben" scheine, da er, gefragt nach diversen Skandalen und Vorwürfen, stets angebe, er wisse von nichts. Entweder sei Dörfler in die Causen "voll eingeweiht" oder er habe tatsächlich nichts gewusst - beides sei aber "für einen Landeshauptmann untragbar". Bucher schließlich hörte in der "Pressestunde" eigenen Angaben zufolge "nicht einen einzigen konkreten Lösungsvorschlag für die aktuellen Probleme Kärntens". Alle Landtagsparteien seien nur mit sich selbst beschäftigt, kritisierter er. (APA, 30.9.2012)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 305
1 2 3 4 5 6 7
:)

1. Dort wo debil an deppert grenzt,
wo man mit dummen Sagern glänzt,
wo man mit Sägen sich bestückt
wo Ortstafeln man stolz verrückt,
und wo es fehlt an Sachverstand
dort ist es - unser Kärntnerland.

2. Wo man mit Negerwitzen prahlt,
wo man Lokalrunden gern zahlt,
wo man von Wirtschaft nix versteht
und wo die Hypo untergeht,
dort ist - ihr habt es schon erkannt -
unser bankrottes Kärntnerland.

3. Wo man die Metropole schimpft,
wo Kritiker man verunglimpft,
wo man der Freunderln Taschen füllt
und gegen die Slowenen brüllt,
dort ist - fest in blau-oranger Hand - (3x)
unser verjörgtes Kärntnerland.

Aus eigener Erfahrung ist es jeden Tag eine Herausforderung als Kärntner durchs Leben zu gehen ;)

eine käseglocke

sollte man über das land stülpen; vielleicht hilft diese gegen den korruptionsgestank...

Ich lasse mir von außen nicht einen Skandal über Kärnten stülpen

Na na, des mocht a scho selba...

was immer diese haiderausläufer jetzt noch von sich geben: ihre zeit ist abgelaufen. es werden hoffentlich andere kräfte stark werden und diese unsäglichen typen dort hinverweisen, wo sie hingehören.

"Lassen Sie sich überraschen"
??? Will er putschen???

"Ich lasse mir von außen nicht einen Skandal über Kärnten stülpen."

System Kärnten stinkt vom kopf – und der himself ist der skandal.
Und gaaanz bei sich ( und/oder der deutschen sprache mächtig) ist der herr nicht:
Er lasse sich hier "nichts anhängen", Vorwürfe, dass das Heim zu viel Geld erhalte, wies er brüsk zurück. Wenn damit nur eine einzige Straftat verhindert werde, "dann ist es das wert" – na was jetzt? Wenn womit nur „eine einzige straftat verhindert wurde“ ? Mit dem vielen, zu vielen geld eben.

Holub hat die richtige antwort:
Entweder sei Dörfler in die Causen "voll eingeweiht" oder er habe tatsächlich nichts gewusst - beides sei aber "für einen Landeshauptmann untragbar".
Eben.

Dörfler hat schon recht...

...man kann ihn gar nicht mehr in den Dreck ziehen.
Ich weiß auch garnicht, ob er diesem schon jemals entstiegen ist.

Ich hoffe, daß dieser spuk nach der Wahl im März ein Ende hat.

herr dörfler ....

.... bitte verschwinden sie von der politischen bildfläche!

Ein Skandal aber auch, dass die Kärntner Politiker nicht besser gegen derartige Verunglimpfungen und Schmähungen geschützt werden, wie es ihnen als Heilsbringer ja zustünde.

dörfler, geh zu deinem element: dreck und sumpf!

... dieser peinliche LH-Darsteller weiß nix und ist nicht zuständig - toller "Regierungschef" ...

Der FPÖ-Dörfler

war Parteikassier während unzählige krumme FPÖ-Deals in Kärnten gedreht wurden -
und laut eigenen Aussagen bekam er kein einziges Mal etwas von einem verdächtigen Geldtransfer mit.

Diese Unverschämtheit beim Lügen in die Mikrofone muss man erst einmal besitzen.

Das "In die Mikrofone Lügen" ist eine Grundvoraussetzung für ein erfolgreiches Politikerdasein und wird als erstes trainiert.

AAARRGGGHHHH!

Die Realitätsleugnung dieses Wurschtels treibt mich zur Weißglut.
Warum dürfen diese Pülcher immer noch unser schwer verdientes Geld abstauben?!!??!
Neuwahlen, jetzt!

Neuwahlen - JETZT!!!

Und der Dörfler ist aus dem Dreck heraus - für immer!

Was für ein peinlicher Auftritt einer peinlichen Figur

Die Freundschaftsbänder (bezweifle, dass er so viele Freunde hat) passen weder zu einem Anzug noch zu ihm selber. Die einzige Rechtfertigung, die von ihm zu hören ist: ich habe nichts gewusst. Na ja, und sein Gesichtsausdruck, wenn er verzweifelt versucht, g'scheit dreinzuschauen, der ist verbesserungswürdig.

Ich glaube, auch von den Politikern sind 90% zu 100 % deppert - was die Kärntner Politiker betrifft sogar zu 120%.

Liebe Journalisten

Ihr dürft's den Herrn Landeshauptmann doch nicht so komplizierte Fragen stellen.

Sowas hätte ihm getaugt:

Wie heißen Sie Herr Dörfler?
Was wollen Sie uns erzählen?
Wer sind die bösen in Kärnten?
Warum ist die FPK eine so supere Partei?

Warum bitte

dreht nicht endlich irgendjemand diesem Clown das Mikrophon ab ... ???

Kopfschüttel ....

Himmel, ist das ein armes Würstchen...

Ich gestehe, ich werde schon ein wenig Mitleid mit ihm haben. Dann, wenn er kein Amt mehr hat, der Arme.

schmupft

Dörfler abflussreiniger?

Nein. Lack säuft er. Jede Wette.

Alle sind gegen mich! Sogar von meinem Schatten werde ich verfolgt!

LOL. Eigentlich mag ich die Kärntner nicht. Immer singen und blöd reden. Sind eigentlich deppert aber den Dörfler haben sie sich wirklich nicht verdient. Der spinnt doch hochgradig. Jede Wette.

Ich bin gebürtiger Kärntner arbeite und lebe jedoch schon lange in Wien,

habe aber immer noch Familie in Kärnten und ich fühle mich ehrlich gesagt gefrotzelt von solchen Aussagen wie sie sie hier tätigen. Sie pauschalisieren hier und verallgemeinern. In Wahrheit verwenden sie die gleichen billigen Aussagen wie ein Dörfler oder ein Strache wenn sie sagen "...eigentlich mag ich die Kärntner nicht" mit dem Unterschied, dass die Volksgruppe eine andere ist gegen die gewettert wird, weiters unterstützen sie mit solchen Aussagen den Teil der Kärntner die ihr Gehabe in eine Trotzreaktion gegen den Rest der Welt verwandeln noch mehr. MMn reden Sie hier "deppat" aber wir unterscheiden uns ich mag nur Leute wie sie nicht , aber nicht alle Leute aus ihrem Bundesland. Über Dörfler sind wir uns aber anscheinend einig.

Posting 1 bis 25 von 305
1 2 3 4 5 6 7

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.