Erste finale Version von Open WebOS ist da

  • Chief Architect Steve Winston präsentiert den ersten WebOS-Port.
    foto: hp

    Chief Architect Steve Winston präsentiert den ersten WebOS-Port.

Neue Core-Apps, Enyo2-Support, bessere Portierbarkeit

Nach dem Start der Betaphase Anfang des Monats ist nun die erste finale Ausgabe von Open WebOS erschienen. Wie in der Roadmap vorgesehen hat das Betriebssystem damit die Version 1.0 erreicht. Sie bringt einige Neuerungen mit und soll leicht für verschiedene Geräte anzupassen sein.

Hewlett-Packard präsentierte das System auf einem TouchSmart-Rechner. Die Benutzeroberfläche entspricht nun jener der integrierten "Embedded"-Variante und sieht so ähnlich aus, wie sie einst am TouchPad erstrahlte.

Treiber fehlen

Das System leidet laut Golem unter einem Mangel an unterstützen Treibern. Dies liegt auch daran, dass die jeweiligen Devices mindestens den noch recht jungen Linux-Kernel 3.3 unterstützen müssen, für den es noch keine zertifizierten Smartphones oder Tablets gibt. Bei HP arbeitet man offenbar an einer Hardwareplattform.

Neu ist der Support für das Enyo-Framework in der Ausgabe 2.0, was Entwickler erfreuen wird. Als weitere Core-Anwendungen sind nun ein E-Mail-Client und Browser integriert.

Apache 2.0-Lizenz

Open WebOS, Nachfolger von WebOS, das im Zuge der Akquisition von Palm in den Besitz von HP übergegangen war, ist unter der Apache-Lizenz 2.0 veröffentlicht worden. Das Projekt wird gemeinsam mit der Community vorangetrieben und war davor auf kommerzieller Ebene gescheitert.

Kein Erfolg für HP

Neben den Pre-Smartphones von Palm war das HP TouchPad das einzige je mit webOS laufende Mobilgerät. Im Rahmen einer strategischen Neuausrichtung wurde das Gerät wenige Wochen nach Verkaufsstart in einem "Firesale" zu Niedrigstpreisen verkauft. Findige Programmierer haben mittlerweile Android auf das Tablet portiert.

Share if you care