Last-Minute-Remis für Ried gegen die Admira

29. September 2012, 20:40
  • Ried jubelt spät, aber doch.
    foto: apa/furtner

    Ried jubelt spät, aber doch.

Ried braucht beim Heimspiel gegen die Admira bis zur 88. Minute um noch einen Punkt zu retten

Ried im Innkreis - Die SV Ried hat am Samstag einen kleinen Schritt aus der Krise gemacht. Die Oberösterreicher rangen in der zehnten Runde der Fußball-Bundesliga zu Hause der Admira ein 1:1 (0:0) ab und beendeten so ihre schaurige Heimserie - vier von fünf Partien vor eigenem Publikum waren in der laufenden Saison - ohne eigenes Tor - verloren gegangen. Dennoch bleibt die Fuchsbichler-Elf auf Platz acht.

Den Punkt sicherte Zulj erst in der 88. Minute, nachdem Schwab per Elfer die Admira in Führung geschossen hatte (64.). Aufgrund mehrerer vergebener Chancen konnte man im Innviertel - ähnlich wie beim 0:2 gegen Rapid am vergangenen Sonntag - aber neuerlich nicht zufrieden sein. Seit 12. August wartet man zudem auf den ersten Dreipunkter.

Während Admira-Coach Kühbauer auf dieselbe Truppe wie beim 5:1 gegen Mattersburg setzte, hatte Ried-Coach Fuchsbichler seine Elf an einigen Positionen verändert. So agierte Riegler in der Innenverteidigung, Ziegl rückte ins defensive Mittelfeld nach vor, und Schreiner ersetzte den angeschlagenen Schicker auf links außen. Hadzic schließlich agierte anstellte von Zulj im zentralen offensiven Mittelfeld.

Admira harmlos in Fürhung

Ried dominierte die erste Hälfte klar, ließ aber mehrere Möglichkeiten auf die Führung ungenützt. Erst fischte Tischler einen Versuch Reifeltshammers aus dem Eck, dann verzog Riegler nur knapp (beide 18.). Die beste Chance vergab aber Hadzic, der nach Hinums Stanglpass aus acht Metern das Tor verfehlte (33.). Kurz darauf musste Reiter Zulj platzmachen, weil er sich in einem Luftzweikampf mit Ouedraogo am Kopf verletzt hatte (34.).

Die Admira war über weite Strecken eher abgemeldet, spielte die wenigen Kontermöglichkeiten nicht ordentlich zu Ende oder konnte sie nicht nützen. Erst kurz vor der Pause sorgte Sabitzer zweimal für echte Gefahr. Doch der 18-Jährige kam allein vor dem Tor jeweils nach Ouedraogos Vorarbeit erst einen Schritt zu spät und wurde dann von Gebauer bezwungen. In der 38. Minute stand der Admira nach einem Missverständnis zwischen Goalie Tischler und Verteidiger Peter Pöllhuber zudem Fortuna bei.

Später Zulj rettet

Nach dem Seitenwechsel konnte die Admira das Duell offener gestalten, beide Teams kamen mehrmals gefährlich vor den gegnerischen Kasten. Die vermeintliche Entscheidung fiel in der 64. Minute aus einem Elfmeter: Nach einem klar regelwidrigen Tackling Reifeltshammers an Oudraogo ließ sich der kurz eingewechselte Schwab die Chance nicht entgehen.

Ried verstärkte nochmals seine Offensivbemühungen, wurde vom starken Gebauer zudem mit tollen Reaktionen merhmals vor dem 0:2 bewahrt. Der Ausgleich war schließlich symptomatisch für die Abschlussschwäche der Hausherren: Erst nach zwei Tischler-Paraden konnte Zulj im Strafraumgestocher per Seitfallzieher einnetzen.(APA, 29.09.2012)

Fußball-tipp3-Bundesliga (10. Runde): SV Ried - FC Admira 1:1 (0:0). Ried, Keine-Sorgen-Arena, 4.600, SR Ouschan.

Torfolge: 0:1 (64.) Schwab (Foulelfmeter)

1:1 (88.) Zulj

Ried: Gebauer - Hinum, Reifeltshammer, Riegler, Schreiner (72. Nacho) - Reiter (34. Zulj), Ziegl - Walch (78. Trauner), Hadzic, Meilinger - Gartler

Admira: Tischler - Plassnegger, P. Pöllhuber, Schrott, Palla - Schick, Schachner (91. Windbichler), Thürauer, Jezek (58. Schwab) - Sabitzer, Ouedraogo

Gelbe Karten: Walch, Reifeltshammer, Riegler bzw. P. Pöllhuber, Schick, Schachner

Share if you care
13 Postings
Man darf nicht alles an Fuchsbichler festmachen, aber ist er wirklich der Richtige?

Man hatte in Ried bei den Neuverpflichtungen nicht das goldene Händchen der letzten Jahre. Was Ried geritten hat, z.B. einen Reiter zu verpflichten, bleibt mir verborgen. Dass Reiter offensichtlich trotz permanent indiskutabler Leistungen spielen darf, ist allerdings schon Fuchsbichler anzulasten. Reiter würde sich m.E. sogar in der 1.Liga sehr schwer tun.

Im Grunde aber ist schon fraglich, ob Fuchsbichler der richtige Mann ist. Mir sind seine großen Leistungen bei den vorherigen Vereinen ziemlich verborgen geblieben.

Da unter Gludovatz angeblich immer Schweitzer für die Taktik verantwortlich war hatte ich eigentlich gedacht, dass Fuchsbichler im Prinzip nur als Frontman verpflichtet wurde. Weil ja Schweitzer lieber in der zweiten Reihe bleiben wollte.
Mittlerweile befürchte ich allerdings, dass Fuchsbichler selbst das anders sieht. Was ich so mitbekommen habe lässt mich aber vermuten, dass er nicht mehr allzu lange das Zepter schwingen darf. Es sei denn natürlich es gelingt im der Turnaround.

Das Spielermaterial halte ich nach wie vor für ausgezeichnet. Reiter würde ich allerdings auch mal eine längere Denkpause verordnen.

Ried hat eine Mannschaft bestehend aus steckengebliebenen Talenten und Ergänzungsspielern, da kann man sich nicht viel mehr erwarten als geboten wird. dazu gab's eine Systemumstellung die auch erst noch greifen muss. vorige Saison hat man noch über den eigenen Verhältnissen gespielt, dieses Jahr vielleicht noch etwas darunter, aber generell hat Ried einer Admira, Sturm, dem WAC und sogar Mattersburg nix voraus.

1 punkt ist ein punkt ist ein punkt....

in da ried net so schlecht, wär halt wieder mehr drinnen gewesen leider... gegen ried wars bis jetzt imma sehr schwer, a kaupftruppen hoid;

uns fehlt zur zeit ein knipser, hosiner kann von isaka net 1 zu 1 ersetzt werden u jezek ist halt keine 25 mehr... jo mei, südstadtspirit never dies!!!

einmal admira imma wackeri

hmmm....

und was genau muss ich jetzt daran verstehn?

Lernen's Mundart, wenn Sie sich angesprochen fühlen wollen :)

Traurig

Schweitzer, schleich di!
Als graue Eminenz taugst genau das, was die Tabelle und die (vermeintliche) Prognose in der Zukunft taugt!
Vergiss nicht, den Fuchsbichler mit zu nehmen...der taugt zwar noch weniger als du, aber dann blieben der Mannschaft 2 eitle, zerstrittene Stümper erspart!
Die Fans haben genug gelitten und keiner kann sagen, dass die Mannschaft zu wenig Unterstützung von uns erhalten hat. Genug davon!!
Jetzt reicht es!

Zu Ried: die abschlussschwäche ist schon unglaublich..
Nach dem Tor waren ein paar devensive Aussetzer dabei, vor allem einfache ballverluste im Spielaufbau
Gebauer ist dafür wieder in unglaublicher form , waren sehr starke Paraden dabei
Weiß jemand ob die Aktion vorm Elfmeter eine abseitssituation war

Ja

Reifeltshammer hat einfach nur den Ball verfehlt und den Gegner getroffen. So gesehen ein Foul, aber ein eindeutiges Abseits ging dem vorher voraus.
Tja... Shit happens

Ich fordere den gerechten Lohn dafür ein, dass Admira die meisten Tore in 10 Runden schoss: Platz 1.

Haben halt noch nicht alle Mannschaften die 10 Runden absolviert, und morgen wurd es (leider) eine klare Sache für Salzburg werden.

Zum Erfolg gehört aber bekanntlich auch eine gute Defensivleistung. Und daran hapert es ganz offensichtlich.

Nicht auszudenken, wenn bei der Admira ein Safar im Tor stehen würde. Die eklatante Defensivschwäche nur an Tischler festzumachen, träfe natürlich auch nicht die ganze Wahrheit.

Na ja so eklatant ist die defensivschwäche nun auch wieder nicht- in den vergangen vier ms-partien 1sieg, 3 x und 7:3 tore... Es gibt denke ich schlimmeres..

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.