Chelsea triumphiert bei Arsenal

  • Torres und Terry und die Führung.
    foto: dapd/dunham

    Torres und Terry und die Führung.

ManUnited unterliegt zuhause Tottenham - Suarez schießt Liverpool mit Triplepack aus der Krise - ManCity und Newcastle treffen spät

Premier League-Tabellenführer Chelsea hat den ersten echten Prüfstein der Saison aus dem Weg geräumt. Die Londoner setzten sich am Samstag beim Stadtrivalen Arsenal nicht unverdient mit 2:1 (1:1) durch. Die Tore erzielten die Spanier Fernando Torres (20.) und Juan Mata (53.), für Arsenal traf Gervinho (43.).

Die "Gunners" kassierten damit ihre erste Saisonniederlage, Chelsea-Torhüter Petr Cech lediglich sein erstes Gegentor in der Liga nach mehr als sechs Stunden. Die größte Ausgleichschance ließ Arsenal-Stürmer Olivier Giroud aus, der erst Cech überspielte, aus spitzem Winkel aber das Tor nicht traf (91.). Chelsea erzielte beide Tore aus Standardsituationen. Der Champions-League-Sieger stärkte seine Spitzenposition und hält nun bei 16 Punkten aus sechs Spielen. Arsenal-Verteidiger Laurent Koscielny sah bei beiden Gegentoren nicht gut aus, fälschte das zweite sogar möglicherweise entscheidend ab. Gervinhos dritter Saisontreffer zum zwischenzeitlichen Ausgleich war zu wenig.

Tottenhams erster Sieg bei Manchester United seit 1989

Im Abendspiel und zweiten Top-Spiel der Runde feierte Tottenham einen überraschenden 3:2 (2:0)-Sieg bei Manchester United. Es war der erste volle Erfolg der Spurs beim Rekordmeister seit 1989. In den 22 Spielen seit damals gelang den Londonern lediglich vier Mal ein Punktgewinn. Tottenham schockte das ausverkaufte Old Trafford-Publikum am Samstag allerdings schon nach zwei Minuten, als Jan Vertonghen die frühe Führung für die Spurs erzielte. Gareth Bale erhöhte nach einer halben Stunde bereits zum 2:0 für die Gäste. ManUnited kam in der ersten Hälfte überhaupt nicht ins Spiel, zeigte erneut eine durchwachsene Leistung.

Zur Pause brachte Alex Ferguson den wieder genesenen Wayne Rooney für Ryan Giggs. Die Wirkung stellte sich schnell ein: Der Eingewechselte assistierte seinem Teamkollegen Nani per Cross, den dieser zum Anschlusstreffer verwandelte (51.). Die Freude dauerte nur kurz, da Tottenham praktisch mit den nächsten Angriff auf 1:3 stellte. Keeper Anders Lindegaard konnte einen flachen Schuss von Bale nur abwehren und der Amerikaner Clint Dempsey war für seinen ersten Spurs-Treffer zur Stelle (52.). Auch die Freude darüber sollte vorerst aber nicht ewig währen, brachte doch Shinji Kagawa nach herrlichem Zuspiel von Robin Van Persie mit der nächsten Aktion seine Red Devils wieder auf 2:3 heran (53.).

United ließ die Lethargie der ersten Hälfte und bisherigen Saison hinter sich und warf alles nach vorne. Rooney traf aus einem Freistoß die Stange (61.); ein Tor von Van Persie wurde wegen einer Abseitsstellung korrekt aberkannt (62.); Elferreklamationen nach einem Tackling von Steven Caulker gegen Kagawa (58.) und einem unabsichtlichen Handspiel von Sandro (64.) blieben vertretbar unerhört; ein Schuss von Paul Scholes (82.) scheiterte an Torhüter Brad Friedel (der abermals dem französischen Nationalkeepers Hugo Lloris vorgezogen wurde); Michael Carrick leitete den Ball nach einem Eckball an die Stange (85.). Das Team von Andre Villas-Boas versuchte nach angeblichen Unstimmigkeiten unter der Woche wertvolle Punkte zu sichern und einen Riegel vor das Tor zu schieben, trotzdem konnte Patrice Evra per Kopf völlig freistehend den Ausgleich vergeben (86.).

Für Tottenham war es der dritte Saisonsieg. Die Spurs halten bei elf Punkten und sind nun Fünfter. ManUnited musste die zweite Liga-Niederlage einstecken. Die Ferguson-Truppe liegt nun vier Punkte hinter Chelsea und einen hinter Everton auf dem dritten Platz.

Liverpool befreit sich mit Schützenfest

Der FC Liverpool feierte beim Gastspiel in Norwich im sechsten Match den überfälligen ersten Ligasieg der Saison. Mit Suso, Rahem Sterling und Andre Wisdom und damit gleich drei Spielern unter 20 Jahren in der Startformation lief die Mannschaft von Neo-Trainer Brendan Rodgers aufs Feld - als jüngste Liverpool-Elf seit der Saison 2003/4. Mit einem 5:2-Kantersieg über die Canaries überwand das Team die Reihe der schlechten Ergebnisse am Saisonstart eindrucksvoll. Die zuletzt nicht immer leistungsgerecht gebeutelten Reds durften sich über drei Tore von Luis Suarez (2., 38., 57.), sowie Treffer von Nuri Sahin (47.) und Steven Gerrard (68.) freuen. Für Suarez war es der zweite "Dreier" bei Norwich. Schon im Vorjahr erzielte er dort einen Hattrick. Er hat an der Carrow Road damit mehr Liga-Treffer zu Buche stehen als an der Anfield Road.

Liverpool, das zu jedem Zeitpunkt überlegen war, musste und konnte beim Befreiungsschlag zudem auf einen fälschlicherweise nicht gegebenen Elfmeter nach klarem Foul an Suarez verzichten. Rodgers hatte die mittlerweile regelmäßig ausbleibenden Pfiffe bei Fouls gegen den Uruguayer erst unter der Woche kritisiert. Jüngst sah der als Gefoulter sogar die Gelbe Karte. Auch die Norwich-Spieler forderten am Samstag eine solche nach dem Foul. Suarez hängt der Ruf nach, leicht zu fallen. Er selbst hatte das Problem mit den Schiedsrichtern im Vorfeld herunter gespielt: "Die Schiedsrichter haben nur den Bruchteil einer Sekunde für Entscheidungen. Manchmal sind sie richtig, manchmal falsch".

Rodgers Mannschaft zeigte Gnade mit einem völlig überforderten Gegner, schaltete in der Schlussphase zwei Gänge zurück. Die für den Ausgang der Begegnung genauso bedeutungslosen Treffer von Steve Morisons (61.) und Grant Holt (87.) trübte die Erleichterung der Merseyside-Truppe über das Ende der Negativserie nicht merklich.

Die Reds klettern damit vorerst auf Rang 14 und haben nach einer schwierigen Auslosung zu Beginn der Saison nun zwei vermeintlich einfache Heimspiele gegen Stoke und Reading vor sich, ehe es ins Derby gegen Everton geht. Sie liegen sieben Punkte hinter die Champions League-Qualifikationsplätzen. Norwich bleibt vorerst ohne Saisonsieg. Der ebenfalls neue Trainer Chris Hughton muss den in der Vorsaison als Aufsteiger überraschend starken Klub wohl vor dem Abstieg bewahren.

Spätes Dzeko-Tor rettet ManCity volle Punktzahl

Erleichterung nach dem Spielende verspürte auch Meister Manchester City, der bei Fulham erst spät zum 2:1-Auswärtssieg kam. Mladen Petric brachte die Gastgeber im Craven Cottage nach zehn Minuten aus einem Elfmeter in Führung. Sergio Agüero (43.) und Edin Dzeko (87.) drehten die Partie allerdings noch und verhinderten die erste Saisonniederlage bzw. das vierte Unentschieden für die Elf von Roberto Mancini.

Zwei Tore von Demba Ba (59., 83.) bescherten Newcastle beim Aufsteiger Reading noch einen Punkt. Eines davon erzielte der Senegalese allerdings mit der Hand. Treffer von Jimmy Kebe (58.) und Noel Hunt (62.) hatten die unglücklichen Gastgeber im Madejski-Stadion zuvor zweimal in Führung gebracht.

Beim 3:1 von Everton gegen Southampton erzielte Ex-Rapidler Nikica Jelavic einmal mehr zwei Tore. Für die blauen Liverpooler bedeutet der Sieg eine Steigerung auf den zweiten Tabellenplatz.

Sunderland siegte gegen Wigan mit 1:0. Steven Fletcher erzielte das entscheidende Tor. Stoke schickte die Waliser von Swansea mit 2:0 nach Hause. Beide Treffer gingen auf das Konto des überragenden englischen Gelegenheits-Teamspielers Peter Crouch.

Mit der Partie von Aston Villa gegen West Bromwich Albion (Sonntag, 17:00 - Andreas Weimann dürfte auf der Bank beginnen) und jener zwischen den Queens Park Rangers und West Ham (Montag, 21:00) wird die Premier League-Runde abgeschlossen. (red, 29.09.2012)

Share if you care