Besuch des edlen Tons

  • Geigenkunst zu Gast im Klangraum: Die aus Russland stammende Künstlerin 
Alina Pogostkina.
    foto: klangraum

    Geigenkunst zu Gast im Klangraum: Die aus Russland stammende Künstlerin Alina Pogostkina.

Alina Pogostkina gastiert am Samstag im Klangraum - u. a. mit Kammermusik von Beethoven, Debussy, Berg und Bartók

 

Waidhofen/Ybbs - Immer wieder kann man in Waidhofen, bei den von Thomas Bieber programmierten Klangräume-Konzerten, im intimen Rahmen interessante Künstler erleben - etablierte und solche, die sich auf dem Weg zu einer großen Karriere befinden. Diesmal hat man die Geigenkünste von Alina Pogostkina zu Gast, die in Begleitung von Reto Bieri (Klarinette) und Diana Ketler (Klavier) erscheinen wird.

Pogostkina wurde 1983 in St. Petersburg geboren und kam 1992 nach Deutschland. Zunächst gab es Unterricht vom Vater, später studierte sie bei Antje Weithaas an der Hochschule für Musik "Hanns Eisler" in Berlin. 2005 war für sie wichtig: Da gewann sie den 9. Internationalen Sibelius Wettbewerb in Helsinki und startete eine internationale Karriere.

Wichtige Termine gab es in letzter Zeit etwa in Form von Auftritten mit dem Los Angeles Philharmonic Orchestra und Dirigent Gustavo Dudamel. Aber Pogostkina arbeitet auch zusammen mit dem Philharmonia Orchestra unter Vladimir Ashkenazy; und unter den Instrumentalkollegen finden sich auch Yuri Bashmet, Gidon Kremer, Christoph Eschenbach, Jörg Widmann und Joshua Bell.

Kürzlich hat Pogostkina in einer Einspielungsreihe zum 50. Geburtstag des bekannten Labels Wergo eine interessante Aufnahme mit Werken von Peteris Vasks vorgelegt, von der auch das Nachrichtenmagazin Der Spiegel schwärmte. In Waidhofen spielt sie Werke von Beethoven, Debussy, Berg, Liszt und Bartók. Und: Sie kennt den Raum von früheren Gastspielen.

Pogostkina: "Hier aufzutreten ist etwas ganz Besonderes, selten habe ich so eine Nähe zum Publikum gespürt. Was für ein Unterschied zu anderen Veranstaltungsorten", so die Dame, die von Kritikern auch als " feenhaftes Wesen mit Geige" bezeichnet wird. (Ljubisa Tosic, DER STANDARD, 29./30.9.2012)

29.9., Kristallsaal des Rothschildschlosses, Klangraum, Waidhofen, 19.30

Share if you care
Posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.