Vranitzky für Beibehaltung der Wehrpflicht

28. September 2012, 15:51

Ex-Bundeskanzler rät von einer "vorschnellen Abschaffung" ab - Hat Verständnis für Faymanns Nichterscheinen im U-Ausschuss

Wien - Altkanzler Franz Vranitzky (SPÖ) plädiert entgegen der Parteilinie für die Beibehaltung der allgemeinen Wehrpflicht. Österreich sollte seiner Meinung nach "Allianzen suchen und für eine Verteidigungspolitik auf europäischer Basis eintreten", sagt der frühere Bundeskanzler (1986 bis 1997) im "Kurier" (Samstag-Ausgabe): "Bevor es ein solches Konzept nicht gibt, rate ich von der vorschnellen Abschaffung der allgemeinen Wehrpflicht ab, die klaglose Rekrutierung bleibt fraglich."

Voll auf Parteilinie ist Vranitzky dagegen im Konflikt um die von der SPÖ verweigerte Ladung von Kanzler Werner Faymann (SPÖ) in den laufenden Korruptions-Untersuchungsausschuss. "Der U-Ausschuss ist kein Exklusivklub lammfrommer Wahrheitsfinder. Es gibt immer Abgeordnete, die in Lauerstellung sind, bloß um den politischen Mitbewerber mit Anzeigen einzudecken", meint der frühere SP-Politiker. Die Strategie von Klubobmann Josef Cap, der Vorladung Faymanns nicht zuzustimmen und dabei das Koalitionsabkommen einzusetzen, sei daher "plausibel". (APA, 28.9.2012)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 272
1 2 3 4 5 6

und seit heute issa für die abschaffung....demenz?

krieg=verbrechen, soldat sein heißt auf befehl töten!

wir brauchen überhaupt kein heer, kein berufsheer, kein freiwilligenheer und schon gar nicht zwangsverpflichtete jungmänner!
wir haben im kriegsfall null chance, mit unserem lächerlichen equipment irgendeinem angreifer paroli zu bieten! unsere männer können nur verzögern und letztendlich sterben!
männer, hört doch endlich mit dem grausamen und verbrecherischen kriegsspielen auf! heute sollte kein blut mehr fließen müssen! wir sind der steinzeit doch schon entwachsen!!!
katastrophenschutz und erste hilfe isdt notwendig, aber ein ganzes bundesheer dafür ist teuer und unnutwendig!

Naivität ist kein Charakterfehler, kann aber tödlich sein!

Mehr ist diesem äußerts undifferenzierten Beitrag nicht hinzuzufügen.

ach ja, man ist naiv, wenn man krieg ablehnt, und wenn man angesichts der überbewaffnung der welt meint, dass unser bundesheer wenig bis gar nichts dem entgegenzusetzen hat, um die bevölkerung zu schützen.
in ihren augen bin ich naiv, sie, in meinen augen denken verbrecherisch.

Nicht alleine in meinen Augen - sondern auch objektive

sind Sie mit Naivität und Ahnungslosigkeit geschlagen. Abgesehen von völker u. verfassungsrechtlichen Verpflichtungen, ein Heer aufrechtzuerhalten - sehe ich an mir keinen, wie immer gearteten verbrecherischen Gedanken - es sei denn Sie stellen einen äußerts dummen Zusammenhang zwischen der Zustimmung zu einem Heer im Rahmen der Verfassung und der Zustimmung zum Krieg her.Da müssen Sie sich eher einmal untersuchen lassen.

Der erste Sparkanzler

als verlängerter Schüssel-Arm im Vergriff am arbeitenden Menschen meldet sich mit seiner Bonzenpension samt Zusatzgehältern, gerade rechtzeitig zu diversen Nullohnrunden!

Üblicherweise fordert die Nato von ihren Beitrittskandidaten und Mitgliedern die Umstellung zu einem Söldnerheer

...da sie die Soldaten in ihre Einheiten eingliedern und international einsetzen möchte.

Deshalb sind wir bis auf wenige Ausnahmen von Natomitgliedern und Berufssoldaten umgeben

Ich weiß nicht welcher Teufel die SPÖ geritten hat auf diesen Zug aufzuspringen und dasselbe für Österreich zu fordern.

Häupl ? Kronenzeitung ?

der kleine rote Populismus-Teufel ?

Zumindest einmal hat Franz-"Der Euro kommt"-Vranitzky recht.

Vranz for Burgstaller as BK

bin fuer volksabstimmung re Untersuchungsausschuss und, ehrlich gesagt, dem wahlvolk eine relativ unpolitische sondern viel mehr sachliche entscheidung ueber berufs/milizheer zu ueberlassen ist reine demagogie, die das niveau der oberdemagogen des landes noch weit uebertrifft. im grunde muss man sagen, dass 3. liga-fussballvereine besser und ehrlicher gemanaged werden als NR+Regierung nebst Laender das Land schupfen.

Unterste Kategorie!

Vranitzky wird jetzt aus dem Hut gezaubert um Daraboschs das dilettantische zurückrudern zu ermöglichen

die einzige wirklich alternative, die totale abschaffung des sinnlosen vereins

wird gar nicht diskutiert

schade, wieder einmal hat Ö eine gute chnce verpasst.

ist aus Staatsvertrags-Gründen rechtlich nicht möglich

die Abschaffung.
Träumen darf man, aber Fakten sind anzuerkennen.

lösung: eu-battlegroup. und damit verstoßen wir nicht gegen den staatsvertrag, um den sich übrigens keiner der signatarstaaten mehr kümmert. nur die österr.politiker gebrauchen ihn nach bedarf.

ich glaub, der rote baron hat mit der totalen abschaffung des sinnlosen vereins die bundesregierung gemeint ... ;)

was soll das? mit ruhm bekleckert er sich net durch solche aussagen...

In der gesellschaftlichen Betrachtzng geht es um Geld, Rassen und Geschlechtsverhältnis.
Nach Vietnam wurden die Söhne der armen Schwarzen geschickt, hätte man stattdessen die Töchter der reichen Weißen geschickt, dann wäre der Krieg schnell zu Ende gewesen.
Das Leben von Reichen zählt mehr, das Leben von Weißen zählt mehr, das Leben von Frauen zählt mehr.
Eine geschlechtsneutrale Wehrpflicht mit Frauenquote bei Einsätzen kann hier das Bewußtsein verändern.
Jedes Leben ist gleich viel wert, ein unerhörter Gedanke?

Gegen Wen sollen Wir Uns in einer europäischen Allianz verteidigen ?
Staaten mit Atomraketen ?

Wo stellen Wir die Dinger in Österreich auf ?

Ich lebe neben Polizisten; von denen hat jeder eine Schusswaffe; wenn einer grad meint ..

Ich lebe trotzdem so; Ich muss es eigentlich

und europäischen Allianbzpläne vertage Ich mit Ignoranz, mangelnder Kooperation auf den Nimmerleinstag ..

Der alte Strankitzky hats notwendig,

sich zu dem SKANDALÖSEN ABDREHEN des bis dahin tadellos die KORRUPTION in Österreich aufdeckenden Untersuchungs-Ausschusses den Feigmann deckend zu äußern.

Er war in den 70ern als Sekretär Androschs selber in "unreine" Großcomputervergaben in Millionenhöhe verwickelt !

Daß er sich nicht entblödet, die SKANDALÖSEN CAP-SAGER auch noch zu verteidigen, stellt ihn schon auf Rudas-Niveau "auf seine oltn Tog"...

Ist der auch beim Stronach?

Von dem würden wir eigentlich gerne wissen wie zu seiner Zeit die Schulden von 29% auf über 68% anwachsen konnten trotz Hochkonjunktur.

er nahm kreisky wort wörtlich

wehrpflicht?
wenn schon,sollten sich die alten zur aktuellen arbeitssituation äussern.
anschober ist ein Beispiel.
in der Arbeitswelt wird auf Teufel komm raus ausgepresst---wer net kann,fliegt raus.
wer Kinder hat,Pech.
Karenz und tschüss.
kinderkrankheiten,tschüssi.
arbeiten und arbeiten,gewinne und gewinne-so wollen alle ihr Maximum präsentieren.

In dem Zusammenhang, .......

..... ist Anschober wohl eines der schlechtesten Beispiele!

Karenz und Tschüß?

Sie kennen wohl nicht die aktuelle Rechtslage? - Behaltepflicht bis das Kind 7 Jahre ist!

Posting 1 bis 25 von 272
1 2 3 4 5 6

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.