Aufsteiger ohne Respekt bei Leader ohne Depression

  • Nenad Bjelica durfte zuletzt Triumphe auskosten.
    foto: dapd

    Nenad Bjelica durfte zuletzt Triumphe auskosten.

WAC-Trainer Bjelica kündigt auch bei Tabellenführer Austria ein Spiel auf Sieg an. Der Tabellenführer hingegen will die Niederlage gegen Salzburg hinter sich lassen

Wien/Wolfsberg - Die Wiener Austria empfängt am Samstag (16.00 Uhr) Aufsteiger WAC, der Tabellenführer will dabei nach einem 0:1 zuletzt im Schlager gegen Meister Salzburg in die Erfolgsspur zurückfinden. Die Kärntner befinden sich allerdings im Höhenflug, haben aus den vergangenen vier Runden zehn Punkte geholt und auch im Cup beim GAK mit 6:0 triumphiert.

Trainer Peter Stöger outete sich gar als "Fan" der Mannschaft von Nenad Bjelica und deren offensiver Spielanlage. "Wir gehen trotzdem davon aus, dass wir dieses Heimspiel gewinnen", betonte er. Zwei Punkte liegen die Violetten vor dem Stadtrivalen Rapid, der am Abend bei Schlusslicht Wacker Innsbruck gastiert, drei vor den Salzburgern, die erst am Sonntag gegen Sturm Graz antreten.

"Ich habe das Gefühl, dass die Richtung stimmt", erklärte der Austria-Coach. Und die Zahlen geben ihm Recht: Mit 21 Punkten hat Violett nach dem ersten Saisonviertel mehr Punkte auf dem Konto als 2005/06. Damals hatte man mit Stöger als Sportdirektor am Ende den bisher letzten Meistertitel nach Favoriten geholt. Vermutlich auch deshalb sieht Stöger nach der Niederlage gegen Salzburg "keinen Grund, in Depression zu verfallen".

Die ist schon eher bei Roland Linz zu vermuten, der nach seinen zwei Toren im Cup zurück auf die Ersatzbank muss. Neuzugang Philipp Hosiner dürfte als Solospitze beginnen. "Der Konkurrenzkampf ist groß, aber damit muss jeder umgehen können", sagt Stöger. "Das macht eine Spitzenmannschaft aus."

Marko Stankovic hat sich im Cup einen Seitenbandeinriss im Knie zugezogen, ansonsten kann der Trainer fast aus dem Vollen schöpfen. "Ich kann mich austoben, das ist ein sehr angenehmes Gefühl", versicherte der 46-Jährige, warnte aber vor dem Aufsteiger. "Sie spielen einen gepflegten Fußball mit guten Einzelspielern. Ihre Spielanlage ist darauf ausgerichtet, ihre Stärken in der Offensive auszuspielen."

Das wollen die Kärntner auch in Wien so halten. "Wir sind in einer guten Phase und in einer guten Form. Wir werden auf die drei Punkte spielen", versprach Trainer Bjelica. Seit Mitte August (0:1 gegen Mattersburg) hat sein Team nicht mehr verloren. "Wir haben den Respekt vor der Bundesliga verloren und werden in jedem Spiel unsere Chance bekommen." Sein Vertrauen schenkt Bjelica jener Startelf, die zuletzt in der Liga Wr. Neustadt (6:0) und Innsbruck (1:0) abgefertigt hatte. "Wir sind zufrieden, wie wir im Moment spielen." (APA/red, 28.9. 2012)

Mögliche Aufstellungen:

Austria Wien - WAC (Generali-Arena, 16.00, SR Dintar). Bisheriges Saisonergebnis: 1:0 (auswärts). Keine Saisonergebnisse 2011/12.

Austria: Lindner - Dilaver, Rogulj, Ortlechner, Suttner - Holland - Gorgon, Vrsic, Simkovic, Jun - Hosiner Ersatz: Kardum - Koch, Rotpuller, Leovac, A. Grünwald, Mader, Linz, Kienast

Es fehlen: Stankovic (Seitenbandeinriss im Sprunggelenk), Murg (Fersenbeinprellung), P. Grünwald (Rückenprellung)

WAC: Dobnik - Thonhofer, Jovanovic, Sollbauer, Baldauf - De Paula, Liendl, Polverino, Jacobo - Falk, Topcagic

Ersatz: Knaller - Kerhe, Solano, Rivera, Putsche, St. Stückler, Zakany

Es fehlt: Messner (Adduktorenverletzung)

Fraglich: Polverino (Adduktorenprobleme)

Share if you care