"Field Trip": Neue Google-App liefert Empfehlungen

21 Postings

Ähnlichkeiten zu "Google Now", aber viele unterschiedliche Quellen - Vorerst nur für die USA gedacht

Eines der Highlights von Android 4.1 "Jelly Bean" ist fraglos das Debüt von Google Now: Relevante Ergebnisse zu liefern, ohne dass die NutzerInnen überhaupt danach fragen müssen - so das ambitionierte Ziel von Google mit dem neuen Service. Nun hat das Unternehmen mit "Field Trip" eine neue Android-App vorgestellt, die in eine ähnliche Kerbe schlägt, das Konzept aber mit einem stärkeren Fokus und zusätzlichen Quellen noch weiter vorantreibt.

Reisen

Wie der Name schon verrät ist "Field Trip" vor allem für Reisende interessant: Ohne Zutun der NutzerInnen bietet die App regelmäßig unterschiedlichste Informationen über die aktuelle Umgebung an. Hierzu verwendet man eine Fülle unterschiedlicher Quellen, von Architekturseiten über das "Food Network" und den Restaurant-Bewertungsservice Zagat bis zum "Atlas Obscura" und "WeHeart". Lokale Musikveranstaltungen werden mit Songkick aufgespürt, für Informationen über berühmte Filmdrehorte gibt es ebenfalls einen eigenen Guide. Bei all dem können die NutzerInnen individuell festlegen, wie viele Infos sie von welcher Quelle erhalten wollen.

Erkundung

Wie oft solche Benachrichtigungen präsentiert werden, können die NutzerInnen ebenfalls selbst wählen, zwischen "nur auf Nachfrage" bis zu "laufend" liegt die Spanne. Letzteres empfiehlt sich natürlich nur, wenn man sich tatsächlich gerade auf Erkundungstour befindet. Ist ein Bluetooth-Headset angeschlossen, oder ist die Nutzerin gerade mit dem Auto unterwegs, werden die Benachrichtigungen von "Field Trip" automatisch vorgelesen.

Einschränkung

Die App ist seit kurzem über den Google Play Store erhältlich, lässt sich derzeit aber nur aus den USA installieren. Das entsprechende Paket kursiert allerdings im Internet, und lässt sich problemlos manuell installieren. Ist diese einmal Hürde genommen, funktioniert "Field Test" auch in Österreich tadellos, wenn auch mit einer eingeschränkten Zahl an Quellen. Dies ist auch der Grund dafür, dass Google den offiziellen Zugriff derzeit auf die USA beschränkt. Weitere Regionen sollen mit einem späteren Update bedient werden, ebenso ist eine iOS-Version der App geplant. (apo, derStandard.at, 28.09.12)

  • Auch wenn Field Trip zurzeit eigentlich nur für die USA gedacht ist...
    screenshot: andreas proschofsky / derstandard.at

    Auch wenn Field Trip zurzeit eigentlich nur für die USA gedacht ist...

  • ...gibt die App auch in Österreich schon so manche Empfehlung ab.
    screenshot: andreas proschofsky / derstandard.at

    ...gibt die App auch in Österreich schon so manche Empfehlung ab.

Share if you care.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen ( siehe ausführliche Forenregeln ), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die STANDARD Verlagsgesellschaft m.b.H. vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.