iPhone-Hype erreicht Österreich

Hunderte Wartende vor A1-Shops und Early-Morning-Verkauf bei T-Mobile

Freitag ist der offizielle Verkaufsstart des iPhone 5 in Österreich. Die Mobilfunker haben schon vor Wochen Vorbereitungen für den Launch des Apple-Smartphones eingeleitet. Orange hat dabei die Bestandskunden bevorzugt und bereits vor genau einer Woche die Vorbestellungen für Orange-Kunden gestartet. Auf einen Mitternachtsverkauf oder Early-Morning-Shopping hat Orange aber verzichtet. Laut Geschäftsführer Michael Krammer hat Apple den Mobilfunkern dafür zu wenige iPhones in Aussicht gestellt - der WebStandard berichtete.

Event bei "3"

Bei "3" gab es neben der früheren Öffnung des Stores auf der Mariahilfer Straße in Wien auch noch eine Aktion, bei der sich zahlreiche Kunden als Steve Jobs verkleideten. Für die ersten Kunden gab es ein Frühstück, bei dem sie das neue Gerät gleich ausprobieren konnten. Auf der Website können Kunden das iPhone 5 allerdings seit Freitag bestellen. Das schwarze wie auch das weiße iPhone gibt es bei "3" ab 99 Euro mit drei unterschiedlichen Tarifen.

Mitternachtsverkauf und Gewinnspiele

A1 und T-Mobile teilten sich also die Aufmerksamkeit beim Verkaufsstart. Rund 1.000 Kaufwillige waren bei der Mitternachtsaktion von A1 dabei. Auf der Mariahilfer Straße warteten laut A1 bereits Donnerstagabend die Ersten auf ihre Chance. Um 0.01 öffnete der Shop seine Pforten für die iPhone-Fans. Unter den ersten Wartenden wurden fünf iPhones und fünf 100-Euro-Gutscheine verlost. In Innsbruck und Klagenfurt warteten die ersten Fans seit Donnerstag, 20.20 Uhr. In Wien war A1-Shop-Leiter Guido Lenz vor Ort, um dem ersten Kunden ein iPhone 5 zu überreichen. Um 6 Uhr morgens sperrten dann die ersten elf A1-Shops in Wien und den Bundesländern auf, bis 8 Uhr gab es dort einen Rabatt bei der Anmeldung.

100 Euro für die ersten 200

T-Mobile hingegen sperrte seine Tore symbolgeladen um 5.55 Uhr auf. Die ersten 200 erhielten einen Gutschein über 100 Euro, den sie gleich für den Kauf des Apple-Smartphones einlösen konnten. Auch hier war der Andrang sehr groß, die Ersten warteten ebenfalls seit Donnerstagabend. Auf der Kärntner Straße in der Wiener Innenstadt öffnete T-Mobile-Chef Andreas Bierwirth persönlich die Tore für den Verkaufsstart. Der erste Kunde, ein 19-jähriger Lehrling, antwortet auf die Frage, was er denn die ganze Nacht gemacht habe: "Für mich war das keine Frage, für das neue iPhone die ganze Nacht zu warten und dafür das erste iPhone 5 Österreichs zu bekommen. Auf meinem Campingsessel konnte ich ein paar Minuten schlafen, ansonsten habe ich auf meinem iPad gespielt. Jetzt bin ich froh, dass ich es habe, und gehe gleich in die Arbeit."

Beschränktes Kontingent

Das Kontingent, das Apple Österreich zur Verfügung gestellt hat, dürfte allerdings tatsächlich beschränkt und kleiner als üblich sein. Auf der Apple-Website kann das iPhone 5 ebenfalls bereits bestellt werden, allerdings gibt es hier mittlerweile Wartezeiten von drei bis vier Wochen, die sich erfahrungsgemäß verlängern, je mehr Leute bestellen.

Hohe Margen

Andere Händler nutzen den Hype, um eine ordentliche Gewinnmarge draufzuschlagen. Wie der WebStandard am Donnerstag berichtete, gibt es das iPhone 5 im Handel teilweise um 1.199 Euro. (iw, derStandard.at, 28.9.2012)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 912
Jetzt müssens schon iPhones verschenken

Jetzt müssens schon iPhones unter den early birds verlosen und 100 Euro Gutscheine drauflegen damit der "Hype" noch künstlich am Leben erhalten wird.

Eigentlich peinlich ...

Erinnert mich ans Madonna Konzert in Wien

Da wurden auch die meisten Karten verschenkt.

.. sind das die selben Leute die sich über die Krise aufregen, dass wohnen & Lebensmittel kaum noch erschwinglich sind?

Es gibt sicherlich eine Schnittmenge, deckungsgleich wird es nicht sein

nein stephan, es sind drei kunden

weil wenn du genau hinschaust sieht man das sie nicht alle genau das selbe anhaben, ausserdem arbeiten bei drei nicht so viel schirche leute

1.000 Personen warteten beim Mitternachtsverkauf von A1.

2000 waren beim stronach in ebreichsdorf.
scharlatanerie da und dort...

"3"-Kunden, als Steve Jobs verkleidet

immer wenn ich glaube das niveau kann nicht mehr tiefer sinken werde ich aufs neue überrascht

Es sind aber die Mitarbeiter

Wie bitte sonst sollten alle das selbe Zeugs an haben.

Nein, es sind nicht die Mitarbeiter

Da verwette ich meinen rechten Arm

Den ich arbeite bei 3.

Tja, dann hast du den grad verwettet.

Ich kenne einen der Fake Steve Jobs

Es sind zumindest nicht nur Mitarbeiter, denn ich kenne einen der Leute auf dem Foto und der ist Kunde, 100% :)

's phone ist ganz nett. Ein smartphone halt.

iSlaves are not only at foxconn

zum kopfschütteln

für's iphone stehen tausende leut wie die deppen herum und campieren auf der mahü die ganze nacht. wenn dann mal eine politisch motivierte demo stattfindet, kannst froh sein, wenn 300 hansln auftauchen (natürlich nur bei schönwetter, weil wenns regnet, kommt sowieso niemand..)

politisch motiviert?

Da haben ein paar Freaks Spass an einer Sache, und schon faellt ganz Oesterreich ueber sie her. Ein Volk das sich derart leicht verhetzen laesst bekommt auch die passenden Politiker, wie die Rechte Vergangenheit und Gegenwart nur zu deutlich zeigt.

Sie sollten sich überlegen, so etwas anzuschaffen:

http://www.bing.com/images/se... ORM=IQFRBA

es gibt im handel teilweise preise um 1119
also ich biete es um 2000 an wenns wer haben will dann kann der standard nächstes mal schreiben das es bis zu 2000 euro kostet

als jemand, der kein smartphone besitzt (und auch nie besessen hat) kann ich nur sagen: krank!

und das ist nur bei apple so extrem.

So ist es!

wenn hier was krank ist dann dieses Forum.

Hahaha.. Kein Smartphone besitzen und hier herumtrollen. Guter Witz. Was bekommt für so einen Post!

"Was bekommt für so einen Post!"

Drei Geld!

Gibt es eine Liste mit allen 200 neuen Features?

Posting 1 bis 25 von 912

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.