BMW begrenzt Zahl der Leiharbeiter

27. September 2012, 18:28

Autokonzern stellt in Deutschland 3.000 Zeitarbeiter ein und will laut IG Metall Zahl des Leihpersonals beschränken

München - BMW hat sich nach Angaben der IG Metall dazu verpflichtet, die Zahl der Zeitarbeiter im Konzern künftig zu begrenzen. Wie die Gewerkschaft am Donnerstag mitteilte, sei dies Bestandteil der umfassenden Vereinbarung, die der Autobauer mit dem Gesamtbetriebsrat geschlossen habe. BMW hatte bereits am Mittwoch erklärt, dass die Einigung zustande gekommen sei. Zu Einzelheiten äußert sich das Münchner Unternehmen allerdings weiterhin nicht.

Die Vereinbarung zieht einen Schlussstrich unter den jahrelangen Streit zwischen BMW und der Gewerkschaft über den Einsatz von Leiharbeitern. Nach Worten von Bayerns IG Metall-Chef Jürgen Wechsler wird BMW künftig die Leiharbeiterquote im Gesamtunternehmen auf acht Prozent begrenzen. Nach Gewerkschaftsangaben hatte die Quote in Spitzenzeiten an den deutschen Standorten bei über 15 Prozent gelegen. Zugleich werde BMW in Deutschland rund 3.000 Mitarbeiter einstellen, möglichst aus den Reihen bisheriger Leiharbeiter.

Allein in Leipzig soll die Belegschaft bis Ende 2013 um 700 Fachkräfte aufgestockt werden, vor mit Leiharbeitern, teilte der Leipziger BMW-Betriebsratschef Jens Köhler mit. An dem Standort war der Streit sogar vor Gericht ausgetragen worden. Nach der jetzt getroffenen Vereinbarung kann BMW Auftragsspitzen oder Einbrüche auch mit festangestellten Mitarbeitern besser abfedern. Zum Beispiel könnten Schichten und Pausen verkürzt oder verlängert werden. (APA, 27.9.2012)

Share if you care
17 Postings
bmw-modell

einfache rechnung: wenn mitarbeiter gut verdienen, können sie sich auch einen bmw leisten

oder: gehts den menschen gut - gehts der wirtschaft besser!

Leiharbeiterfirmen gehören abgeschafft. Der einzige Grund warum diese bestehen ist, dass eine Firma keine Kündigung aussprechen muss um Arbeitnehmer loszuwerden. Dafür bezahlt man dann ca. 20 bis 30% mehr als man für Eine, der Zielsetzung entsprechenden Person mit peramenten Arbeitsvertag zahlen müsste. Es wird immer wieder über den Facharbeitermangel geraunzt, aber dann macht doch bitte was dagegen. Das Geld das mit Leiharbeitern hinausgeschmissen wird würde loker für die interne Ausbildung der notwendigen Facharbeiter ausreichen und auch Loyalität schaffen.

Leiharbeiter hin oder her

freilich ist das nicht was Firmen machen sollten, aber es ist ja schon ein vortschritt dass etliche der Leiharbeiter jetzt übernommen werden. Es gibt genug Firmen die das niemals machen werden. Über BMW kann man denken wie man mag, zumindest wurde die Firma neben Audi zu dem beliebtesten Arbeitgebern in Deutschland gewählt.

von den Festangestellten oder ?

Wieso neue Jobs?

Leiharbeiter werden übernommen. Das ist alles und noch nicht einmal sicher.

War BMW also doch mit seiner Pratikantensuche erfolgreich:
http://www.youtube.com/watch?v=ydQxuEHuZ68

Oh Gott, wie schäbig.^^

Erst gestern im TV gesehen... (ZDF)

Fix angestellte Arbeiter bei BMW verdienen 2.500,-- brutto, Leiharbeiter (für die gleiche Arbeit) die Hälfte... möglich gemacht durch Hrn. Schroeder und Hrn. Hartz.

Und wieviel verdient eine Verkäuferin bei Billa und wieviel bei Hofer?

Ja, es gibt gravierende Unterschiede zwischen Fix und Leiharbeitern. Aber volkswirtschaftlich gesehen sind die irren Löhne der großen Automobilhersteller in DE kaum langfristig bezahlbar. 2500 brutto geht ja noch. Viele verdienen über 2.000 netto im Monat. Und Einmalzahlungen oft von mehr als 5.000 EUR nochmal dazu.

Jedoch:
Wenn gleichzeitig weniger Leiharbeiter beschäftigt werden, dann ist das eine Verschiebung (mit Lohnanhebung).

ja sicher bestimmt aber BILLIGJOBS UM 900 euro im Monat,weil ja die vorstände neue porsches brauchen !!

Du weisst schon das BMW ein top Arbeitgeber ist oder? BMW Bezahlt seine Mitarbeiter sehr gut und ist eine der wenigen Firmen wo Frauen genau so gut verdienen wie Männer.

Toll

Viele neue Jobs, aber als Gegenleistung mehr "flexibilität".

Weniger Pausen, gestrichene Pausen, längere Schichten...

Willkommen im Sklavenjob.

Stand auf orf.at

"Es gibt viele Höhepunkte auf der Welt."

Davon bin ich überzeugt und ich leiste meinen Beitrag dazu.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.