Influenza macht Kinder krank und lässt Senioren sterben

27. September 2012, 14:10

Experten: Möglichst große Durchimpfungsrate wäre anzustreben - "Herdenschutz"

Wien - Die Influenza macht die Kinder krank und lässt betroffene Senioren sterben. Bei einer stärkeren Krankheitswelle kommt es in Österreich durch die potenziell gefährliche Virusinfektion zu 1.100 bis 1.600 zusätzlichen Todesfällen. Ein möglichst breiter Impfschutz in der Bevölkerung wäre anzustreben, hieß es am Donnerstag bei einem Journalistenworkshop mit Experten in Wien.

"Null- bis Vierjährige sind am stärksten von der Morbidität der Influenza betroffen, die größte Mortalität gibt es bei den über 65-Jährigen", sagte Daniela Schmid von der Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit (AGES).

Die AGES hat vor kurzem erstmals mit wissenschaftlichen Methoden berechnet, wie gefährlich die saisonale Influenza für die österreichische Bevölkerung ist. Das Ergebnis: 2002/2003 gab es eine Übersterblichkeit durch die Viruserkrankung von fast 1.600 Toten (über 65 Jahre: rund 1.300), 2004/2005 eine von knapp 1.300 Todesopfern (über 65: etwas unter 1.200) und 2008/2009 eine Übersterblichkeit mit 1.100 Opfern (faktisch alle unter den über 65-Jährigen).

Rückgang der Impfrate

Das Manko: In Österreich waren 2008/2009 nur 37 Prozent der Senioren, nur 24 Prozent der unter 65-Jährigen und nur 17 Prozent der Angehörigen der Gesundheitsberufe geimpft. Nach der Schweinegrippe-Pandemie (2009/2010) ging der Verkauf der Influenza-Vakzine in Österreich auf rund die Hälfte zurück.

Genau das ist laut den Experten der falsche Weg. Ursula Wiedermann-Schmidt vom Institut für Spezifische Prophylaxe und Tropenmedizin der MedUni Wien: "Unter den 18- bis 65-Jährigen infizieren sich von 100.000 Personen etwa 10.000, 20 müssen hospitalisiert werden, etwa eine Person stirbt. Die Impfung schützt 8.000 dieser 10.000 Menschen, sie bewahrt 18 vor der Hospitalisierung und rettet praktisch alle (vor dem statistisch zu erwartenden Todesfall)." Bei den über 65-Jährigen infiziert sich ebenfalls ein Zehntel der Menschen, von 10.000 kommen aber schon 520 ins Spital, 98 sterben. Die Impfung schützt in dieser Altersgruppe zu 55 Prozent (5.500 verhinderte Erkrankungen), bewahrt 255 (von sonst 520 Hospitalisierten) vor einem Spitalsaufenthalt wegen schweren Krankheitsverlaufes und reduziert die Zahl der Todesopfer beinahe um die Hälfte.

Herdenschutz anstreben

Aus den Daten lässt sich laut der Expertin folgender Schluss ziehen: "Wir müssten auf 40 bis 50 Prozent der Bevölkerung durchimpfen, um einen Herdenschutz zu erzielen." Das wäre speziell für die an sich wesentlich stärke gefährdete Gruppe der älteren Menschen wichtig.

Um die Influenza-Impfung zu propagieren, gibt es im Rahmen einer Aktion in den 1.320 österreichischen Apotheken, so der Kammer-Vizepräsident Christian Müller-Uri, vom 1. Oktober bis Ende Dezember die Impfstoffe um jeweils vier Euro billiger (bei Kinder-Vakzinen um zwei Euro). Die Versicherungsanstalt der öffentlich Bediensteten (BVA) leistet dazu noch einen Zuschuss von zwölf Euro. (APA, 27.9.2012)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 27
1 2
diese zahlen stimmen nicht!

nur ca. 30 menschen sterben pro jahr an einer echten grippe. in den statistiken werden aber gerne grippe, grippale infekte und lungenentzündungen (die ja durch bakterien ausgelöst werden und nicht durch viren) in einen topf geworfen und daher stammen diese unglaublich hohen zahlen.

in deutschland ist das statistische bundesamt inzwischen viel genauer und die zahlen bestätigen das, was in unserem land passiert: es gibt ca. 10x so viele menschen dort und ca. 10x so viele grippetote - also ca. 300.

So einen Unsinn verzapft nur die Pharmalobby.

"Die Influenza macht die Kinder krank und lässt betroffene Senioren sterben"

Etwa 2% aller Infekte sind Influenza - der Rest, also 98%, sind grippale Infekte.
Menschen mit schwachem Immunsystem sind beidem gleichermaßen ausgesetzt. Sie sind aber auch anderen Virus- und Bakterienerkrankungen ausgesetzt: etwa Borreliose oder Rotaviren.

Menschen mit normaler Immunlage verkraften Influenza genau so gut wie grippale Infekte. Und Menschen mit schlechter Immunlagen (dazu gehören auch Chemo-Therapierte) verkraften Beides gleich schlecht.
Kinder gehören, außer Babies, gar nicht zu Risikogruppen - ihr Immunsystem verselbstständigt und kräftigt sich nämlich gerade durch Krankheiten.

Der Impfwahn und die Werbungen dazu sollten endlich aufhören.

Mich würde interessieren wie viele von den über 65 jahrigen die gestorben sind schon duch diverse erkrankungen vorbelastet waren, denn einem gesunden 65 jahrigen der keine vorerkrankungen hat und ein halbwegsgesundes leben führt kratz a influenca nicht mal. ALso nomalerweise sterben bei grippe wellen nur die geschwächten. Also wozu alle impfen es müsste doch reichen wenn man die gefahrengruppe durchimpft

Sagt Ihnen der Begriff der "Herdenimmunität" etwas?

Es geht ja darum die Virusverbreitung zu stoppen und nicht "nur" die Gefahrengruppe zu schützen. Das geht aber nur wenn ein Großteil der Bevölkerung geimpft ist.

Falsch.

Denn genau das stoppt keine Viren - sondern führt zu Resistenzen.

Viren werden nicht durch Impfungen gestoppt. Sie verändern ihre chemische Struktur, das ist alles. Sehr schön sieht man das bei Bakterien - die durch kein Antibiotikum eingedämmt werden können.

Die Pharmalobby hat ein Ziel: flächendeckende Impfungen gegen Dies&Das. Jedes Mittel ist ihr recht dafür, auch massive Drohungen (Plakatwerbung Totenkopf 2008).

Nur - die Zeit ist eine andere geworden, die Menschen sind mündiger und nicht mehr bereit, jedes Statement zu glauben. Mit Recht: sie wissen um die Glaubwürdigkeit gerade dieser Branche.

Man ist durch eine Immunisierung nicht nur resistent, die eigenen Abwehrkörper töten den Virus ab.

Damit wird eine Übertragung verhindert, es stoppt also die Viren in der Tat.

Ich würd mich grad ziemlich genieren, wenn ich Ihr Biologieprofessor/Lehrer gewesen wäre...

Experten: Möglichst große Durchimpfungsrate wäre anzustreben - "Herdenschutz"

Liebe Herdenschutz Experten

es tut mir Leid,
aber ich zähl mich nicht
zu dieser Verrückten Herde

Natalie zählt auch nicht mehr dazu...

http://www.youtube.com/watch?v=H_f9OE2HcZ4

(ja, andere Infektion, aber ein Beispiel was fehlende Herdenimmunität anrichten kann)

Jössas, immer diese Rührstories...

Herzlichen Dank für ihren Beitrag zur Einbremsung der Bevölkerungsentwicklung. Menschen wie Ihnen ist es zu verdanken, dass sich die Grippe gut verbreiten kann und die Alten und Schwachen umbringen kann.

Danke.

Und die Grippeimpfung erhöht das Risiko für die Schlafkrankheit um das 5 fache.

Die entsprechende Studie bezieht sich auf den Schweinegrippeimpfstoff Pandemrix und nur auf den.

Ein Hoch auf die Influenza

Sie härtet Kinder ab und entlastet das Pensionssystem ! :)

Ohne den Artikel aufgemacht zu haben weiß man, was in den ersten beiden Kommentaren steht.

1. Ein Superschlauer, der stolz darauf ist, das ganze Spiel durchschaut zu haben und so etwas für Werbung hält.

2. Ein Superwitziger, der den zum einen von fachlicher Unkenntnis zeugenden, zum anderen auch einfach total ausgenudelten "Ziegengrippe"-Spaß versucht.

Der erste fällt vermutlich zuverlässig auf jeden echten Werbetrick ein (fü. den nicht jedes Jahr 1600 Greise sterben müssen), der zweite bezieht seinen Humor vermutlich aus den Otto-Büchern vom Anfang der 80er-Jahre.

Sie haben Nummer 3 u 4 vergessen:
3: die Pharmamafia die den leuten durch unzählige "Ihr spielt mit dem leben u soll das witzig sein?" postings den leuten versucht ein schlechtes gewissen einzureden.

4: die völlig Blinden die ohne jegliche bedenken Alles (prophylaktisch) in sich reinschmeissen weils die obig Genannten es so wollen.

ad 3.: Die Fakten sind ziemlich klar. Man kann sie oben auch nachlesen. Wenn Sie andere Daten haben, nach denen keine alten Menschen an der Grippe sterben und die Impfung diese Todesfälle nicht zumindest zu einem großen Teil verhindert und das auch noch aus einer seriösen Quelle - her damit! Das hat kaum etwas mit einem schlechten Gewissen zu tun, eher mit gesundem Menschenverstand.

ad 4: Wieso völlig blind? In dem Artikel sind genügend Fakten genannt, die dafür sorgen, dass keiner blind sein muss. Auch da: Gesunder Menschenverstand. Blind ist für mich eher derjenige, der Fakten aufgrund einer vorgefassten Meinung von "denen da oben" ignoriert.

also wäre es klüger, aus Prinzip alles, wo Pharmazie draufsteht, aus Prinzip abzulehnen und zu verteufeln.

Wie wärs mit einer gesunden Variante: Wir sind froh, was die moderne Medizin alles so geschafft hat, um uns gesund und beschwerdefrei bis ins hohe Alter zu befördern, nehmen davon das, was in unserer ganz speziellen Situation sinnvoll erscheint.

Also weder "alles reinhaun" noch blöd jedem Esoforum auf den Leim gehen und so tun, als wäre Pharmazie das Böse.

Aber Mittelmaß und Nachdenken, Bildung und Information ist nicht so das des Mobs. Hier darf man nur dafür oder dagegen sein. Anders gehts nicht.. Weil fürs Anders muss man klug sein, und wir wollen doch nicht aus Versehen für klug gehalten werden, oder?

Und Sie müssen Ihren unvermeidlichen Kommentar dazu abgeben, warum eigentlich?

Kommentare

zu diesem Thema sind echt peinlich. Dabei geht es um Menschenleben, die leicht zu retten wären. Den meisten Wienern die ich kenne ist es scheissegal ob sie wen anstecken der dran verreckt. Goldenes Wienerherz gepaart mit Impfparanoia, echt traurig. Aber wenn die Rettungs und Krankentransporteure, Reinigungspersonal in Spitälern nicht geimpft sind, dann grenzt es an Körperveletzung oder Totschlag....

Und warum erzählen Sie das mir?

Und Sie müssen mir hinterherstalken, warum eigentlich?

Haben Sie etwas sachliches beizutragen? Finden Sie diesen Ziegengrippe-Witz angesichts von ein paar Tausend Toten lustig? Halten Sie es für angemessen, einen solch sachlichen Artikel als Werbung abzutun?

*sie lesen eine anzeige von baxter und novartis*

statistik

bei diesem impfartikel dauerte es eine stunde und 8 minuten bis von irgendjemendem der wie bei jedem impfartikel originelle satz "sie lesen eine anzeige von...." gepostet wurde

mit einer schönen echten Grippeepedemie machen die viel mehr Umsatz als mit den Impfungen. Und wenn dann ein schön junges Kind die Grippe übersteht und sein Leben lang Folgeschäden hat, was meinst, wie die dann erst verdienen.

Also: Wenn du der Pharma Schaden willst, lass deine Kinder impfen.

Posting 1 bis 25 von 27
1 2

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.